Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Umzug des Gartencenters: Einstimmiges Ja zu Matthies-Plänen

Die Pläne für das neue Gartencenter und den Kreisel: Im oberen Halbrund sind die Matthies-Parkplätze vorgesehen, links oben die P+R-Fläche (Foto: Gemeinde Seevetal / Repro MSR)
kb. Hittfeld/Emmelndorf. Seit 110 Jahren ist das Unternehmen Matthies in Seevetal ansässig, im Jahr 2000 wurden die Planungen zum Umzug des Gartencenters vom Gewerbegebiet "An der Reitbahn" in Hittfeld an die Hittfelder Landstraße in Emmelndorf angeschoben. Jetzt endlich hat der Planungsausschuss der Änderung des Flächennutzungsplanes und dem vorhabenbezogenen Bebauungsplan zugestimmt. Im Herbst könnte der Satzungsbeschluss fallen.
Der Neubau von Matthies wird auf der Fläche zwischen Emmelndorfer Straße, Hittfelder Landstraße und der Straße "Am Bahnhof" auf einer Gesamtfläche von rund 7,8 Hektar entstehen. Matthies vergrößert seine Verkaufsfläche von derzeit gut 7.700 Quadratmeter auf dann 15.200 Quadratmeter. Außerdem entstehen insgesamt 713 Stellplätze, wovon 191 Parkplätze zu einer öffentlichen Park and Ride-Anlage gehören werden, die die Parkplatzsituation am Bahnhof Hittfeld entlasten sollen. Ein neu zu bauender Kreisel sorgt für flüssigen Verkehr an der jetzigen Kreuzung Emmelndorfer Straße/L213/Bahnhofstraße.
Nicht nur auf Matthies kommt eine erhebliche Investition zu - auch die Gemeinde Seevetal muss tief in die Tasche greifen. Zwischen 2 und 2,5 Millionen Euro fließen u.a. in den Bau des Kreisels, die Oberflächenentwässerung und den Bau der P+R-Stellplätze. Bauamtsleiter Gerd Rexrodt stellte allerdings klar, dass die Gemeinde das Thema Oberflächenentwässerung in dem Gebiet ohnehin hätte angehen müssen. Für den Bau der P+R-Fläche wurde zudem ein Förderzuschuss beim Land Niedersachsen und dem Förderfonds Hamburg-Niedersachsen beantragt.
Noch offen ist die finale Oberflächenentwässerung, hier soll eine endgültige Lösung laut Rexrodt bis Herbst gefunden werden. Dann könnten - einen reibungslosen Verfahrensablauf vorausgesetzt - auch schon erste Baumaßnahmen starten. "Wir wollen zügig beginnen", sagt Geschäftsführer Carsten Matthies. Er freut sich zwar, dass der Ausschuss sich einstimmig für die Pläne ausgesprochen hat. "Aber noch ist die endgültige Entscheidung ja nicht gefallen", sagt er. Verwaltungsausschuss und Gemeinderat müssen ebenfalls noch zustimmen - wovon allerdings auszugehen ist. Die geplante Bauzeit liegt bei etwa zwölf Monaten. Die Eröffnung plant Matthies für spätestens Frühjahr 2019.
Froh über das klare Votum für die Matthies-Erweiterung zeigte sich der Ausschussvorsitzende und ehemalige Ortsbürgermeister von Hittfeld, Norbert Fraederich (CDU): "Gemeinsam mit der Entscheidung zum Areal rund um den '100-jährigen' ist das eine sehr gute Botschaft für Hittfeld. Wir haben zwei entscheidende Schritte in Richtung einer sicheren Zukunft für den Ort vollzogen."