Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Jungschauspieler Moritz Fürste: Vom Statisten zum Hauptdarsteller

Moritz Fürste in seiner Rolle als "Herr der Diebe" (Foto: KJB)
lt. Jork. Vor einem Jahr stand Moritz Fürste (16) beim Weihnachtsstück der Theatergruppe "Kleine Jorker Bühne" nur als Statist neben "Ronja Räubertochter" auf der Bühne. In der vergangenen Woche spielte er die Hauptrolle in "Herr der Diebe" in der Jorker Festhalle.
Schon mit acht Jahren entdeckte der junge Mann aus Jork-Borstel seine Leidenschaft fürs Schauspielern und fing an, mit Freunden Filme zu drehen und sich vor der Kamera auszuprobieren.
Mit 14 schnupperte der Gymnasiast zum ersten Mal Theaterluft bei der Jorker Laienschauspielgruppe und fühlte sich schnell wohl in der Gemeinschaft. "Ich habe hier schon so viel gelernt", sagt Fürste, der sich seit Februar dieses Jahres auf seinen großen Auftritt vorbereitet hat. Zunächst stand "Charakterarbeit" und das Schreiben einer Rollenbiographie auf dem Programm.
Fürste überlegte sich, wie sich der maskierte Dieb "Scipio" in verschiedenen Situationen wohl verhalten und auftreten würde. "Ich habe mich gefragt, wie ich gehen und sitzen soll, um den Charakter am besten wiederzugeben", sagt Fürste. Nach den Sommerferien stand der Jungschauspieler mit seinen Kollegen zweimal die Woche zum Proben auf der Bühne.
"Mir macht es Spaß, mal in andere Rollen zu schlüpfen und auf der Bühne zu sein, wie ich sonst nicht bin oder sein kann", sagt Moritz Fürste. Ob er dazu im kommenden Jahr auch die Chance haben wird, weiß er noch nicht. Das Abitur gehe vor, sagt der Schüler, der in seiner Freizeit auch noch Fußball in der U17-Mannschaft der JSG Altes Land spielt.
Auf jeden Fall wolle er das Filmemachen weiterverfolgen. Gemeinsam mit Freunden hat er kürzlich mit einem Schwarz-Weiß-Film zum Thema "Digitale Nähe und analoge Entfremdung" den ersten Platz beim Kurzfilmwettbewerb "Die Elbe-Weser-Filmklappe" belegt und ist gespannt, ob das gesellschaftskritische Werk es auch in die nächste Runde schafft.
Nach seinem Abitur möchte Moritz Fürste sich in Richtung Mediengestaltung orientieren. Und hat dann schon beachtliche Erfolge vorzuweisen.