Stade - Panorama

Beiträge zur Rubrik Panorama

Bei den Wassersportlern herrscht Zwangspause (Symbolfoto)

Wassertouristen dürfen nicht beherbergt werden
Auch die Segel- und Sportbootvereine im Kreis Stade sind von den Corona-Beschränkungen betroffen

jd. Stade. Die Corona-Beschränkungen gelten auch für die Eigner von Sportbooten und Yachten. Der Landkreis hat in Hinblick auf die beginnende Wassersportsaison mitgeteilt, dass auch Nutzer von Yacht- und Sportboothäfen dem Kontaktverbot und dem touristischen Beherbergungsverbot des Landes Niedersachsen unterliegen. Aufgrund dieses Verbotes ist es auch Betreibern von Yacht- und Sportboothäfen sowie von ähnlichen Anlegestellen für Sportboote untersagt, Bootstouristen eine Unterkunft...

  • Stade
  • 07.04.20
Osterfeuer wird es erst wieder 2021 geben

Gemeinden nutzen wohl nicht die Möglichkeit, auf späteren Zeitpunkt auszuweichen
Keine Osterfeuer: Ersatztermine wird es im Landkreis Stade offenbar nicht geben

jd. Stade. Die Osterfeuer fallen am kommenden Osterwochenende aus - und sie werden im Landkreis Stade wohl auch nirgendwo nachgeholt. Das ist das Ergebnis einer Unterredung von Landrat Michael Roesberg mit den hauptamtlichen Bürgermeistern aller Kommunen. Demnach wird wahrscheinlich keine Gemeinde von der Möglichkeit Gebrauch machen, den Termin für das Brauchtumsfeuer auf einen späteren Zeitpunkt im Jahr zu verschieben. Diese Option hatte Niedersachsens Umweltminister Olaf Lies ins Spiel...

  • Stade
  • 07.04.20
Die selbstgemalten Bilder sollen demonstrieren: Wir schaffen das, gemeinsam kommen wir durch die Krise
2 Bilder

Aktion von Kindern für Kinder
Regenbögen machen auch in Buchholz Mut

os. Buchholz. Wer derzeit durch die Straßen und Wohngebiete in Deutschland geht, dem fallen bestimmt zahlreiche Regenbögen an Fenstern oder Türen auf. Das WOCHENBLATT erklärt, was es damit auf sich hat. Die Aktion richtet sich an Kinder - als Solidaritätsaktion, dass auch dort ein Kind wohnt, das in Coronazeiten seine sozialen Kontakte zu anderen Kindern minimieren musste. Viele Kinder schreiben Sätze wie "Du bist nicht alleine" oder "Alles wird gut" unter ihre Werke. Die Aktion wurde zunächst...

  • Buchholz
  • 07.04.20
An der Kirchentür können die guten Worte mitgenommen werden

Gruß zum Mitnehmen
Stader Stadtkirchen bieten gute Worte "to go" an

jab. Stade. Diese Aktion der Stader Stadtkirchen schenkt Hoffnung auf Distanz: Da derzeit wegen Corona in den Kirchen keine Gottesdienste gefeiert werden können, bieten die Pastoren der St. Cosmae- und St. Wilhadi-Kirche dennoch ihre Begleitung im Papierformat an. Wer zum Einkaufen oder Spazieren in der Innenstadt unterwegs ist, findet an den Kirchen einen Gruß zum Mitnehmen - eben gute Worte "to go". Sie sollen in der schwierigen Zeit ein Zeichen der Hoffnung und Ermutigung...

  • Stade
  • 07.04.20
Die Freiluftkirche in Wiepenkathen ist jeden Tag geöffnet

Draußen kurz innehalten
Stader Markusgemeinde schafft Freiluftkirche

jab. Stade. Kraft in der Krise schenken: Vor dem Gemeindehaus der Markuskirche in Wiepenkathen können Menschen derzeit jeden Tag eine Freiluftkirche besuchen. Dabei ist diese kein Anlauf-, dafür aber ein Vorbeilaufpunkt. In Hahle gibt es das Angebot der Markusgemeinde zu den sonntäglichen Gottesdienstzeiten. Momentan sind alle Kirchen geschlossen, doch hier gibt es die Möglichkeit, kurz im Pavillon am Kreuz innezuhalten und ein paar Worte zu Gott und Angehörigen zu schicken. Die Gedanken...

  • Stade
  • 07.04.20
Die soziale Kontakte sollen auch zu Hause weitgehend eingeschränkt werden. Da bleibt oft nur der Griff zu Spielkonsole

Gesundheitsministerin Reimann will "Corona-Verordnung" aktualisieren
Schlechtes Corona-Krisenmanagement: Wie es zum Wirrwarr um das Besuchsverbot in Niedersachsen kam

(jd). Private Besuche zu Hause sind verboten - so steht es in der "Corona-Verordnung" des niedersächsischen Gesundheits- und Sozialministeriums vom vergangenen Freitag, wenn auch etwas anders ausgedrückt. "Kontakte innerhalb der eigenen Wohnung und auf dem eigenen Grundstück sind auf die Angehörigen des eigenen Hausstandes beschränkt", heißt es darin wörtlich. Am Samstag ist die Verordnung in Kraft getreten - und am Samstag ist das rigorose Besuchsverbot gleich wieder revidiert worden. Man sei...

  • Stade
  • 06.04.20
Silvia Stolz (Mitte) übergab Hartmut Karallus und Ulrike Schulz von der KJM noch vor Ausbruch des Versammlungsverbots wegen Corona die Spende

Stader Tagungszentrum unterstützt junge Musiker
Stadeum Stade sichert mit Spende Gitarrenfreizeit

sb. Stade. Auch dieses Jahr gab es bei der Hochzeitsmesse des Stadeum eine Tombola für den guten Zweck. Zahlreiche Besucher wollten etwas Gutes tun und hofften gleichzeitig, einen der hochwertigen Preise zu gewinnen. So kam eine stolze Summe von 804 Euro zusammen. Der Erlös geht an die Kreisjugendmusikschule (KJM) in Stade. Sie bietet eine fundierte musikalische Ausbildung von der musikalischen Früherziehung über den Instrumental- und Vokalunterricht bis zur studienvorbereitenden...

  • Stade
  • 05.04.20
Auch der Garten sollte für alle tabu sein, die nicht dem eigenen Haushalt angehören

Wegen Corona: Keine Verwandte, keine Freunde ins Haus lassen
Drastisches Besuchsverbot in Niedersachsen gilt seit heutigen Samstag - Jetzt rudert Ministerium schnell zurück

(jd). Seit Samstag dürfen in Niedersachsen wieder die Bau- und Gartenmärkte öffnen. Um den "Heimwerker-Tourismus" in benachbarte Bundesländer zu verhindern, ist die "Verordnung über die Beschränkung sozialer Kontakte zur Eindämmung der Corona-Pandemie" entsprechend gelockert worden. In der Neufassung dieser Verordnung, die am Freitag im Amtsblatt veröffentlicht worden ist, findet sich bei einem anderen Punkt eine deutliche Verschärfung: "Kontakte innerhalb der eigenen Wohnung und auf dem...

  • Stade
  • 04.04.20

97-Jährige stirbt an Folgen der Corona-Erkrankung
Eine weitere Corona-Tote im Stader Johannisheim / Drei Heimbewohner sind wegen COVID-19 in den Elbe-Kliniken

jd. Stade. Im Stader Johannisheim ist eine zweite Bewohnerin an der Corona-Erkrankung gestorben. Eine 97-jährige Seniorin, die zuvor positiv auf das Coronavirus getestet worden war, erlag am Freitag den Folgen von COVID-19. „Mit großer Betroffenheit haben wir heute die zweite verstorbene Bewohnerin zu betrauern", erklärte der Vorsitzende des Heim-Kuratoriums, Claus Hinrichs, am Samstagvormittag. Bereits am Donnerstag war im Johannisheim eine 79-Jährige an den Folgen von Corona gestorben. Bei...

  • Stade
  • 04.04.20
Diese Fotos, von der "Soko Tierschutz" aufgenommen, sorgten vor einem Jahr für Empörung   Foto: Soko Tierschutz
2 Bilder

Vor einem Jahr hatte die "Soko Tierschutz" die Tierquälerei öffentlich gemacht
Schlachthofskandal in Düdenbüttel noch nicht aufgeklärt

tk. Stade/Düdenbüttel. Vor ziemlich genau einem Jahr hatte die "Soko Tierschutz" den sogenannten Schlachthof-Skandal in Düdenbüttel öffentlich gemacht. Die Vorkommnisse um das Tierversuchslabor von LPT in Mienenbüttel, die ebenfalls von der Soko Tierschutz aufgedeckt wurden und zur Schließung des Skandallabors geführt hatten, haben Düdenbüttel in den Hintergrund rücken lassen: Wie weit ist die juristische Aufklärung inzwischen gediehen? Von einem Abschluss der Ermittlungen scheint die...

  • Stade
  • 04.04.20
Nicole Streitz ist eine der beiden Leiterinnnen des Krisenstabes

Im Großen Sitzungssaal laufen alle Fäden zusammen
So arbeitet der Corona-Krisenstab im Stader Kreishaus

jd. Stade. Im großen Sitzungssaal des Stader Kreishauses geht es jetzt geschäftiger als sonst zu. Wo sonst die Politiker ihre Beschlüsse fassen, treffen jetzt andere wichtige Entscheidungen: In dem Saal tagt der Corona-Krisenstab des Landkreises. Dort laufen alle Fäden zusammen. Doch wie arbeitet dieses Gremium, das die offizielle Bezeichnung Infektionsschutzstab trägt? Das WOCHENBLATT ließ sich von einer der beiden Leiterinnen des Stabes, der für den Katastrophenschutz zuständigen Dezernentin...

  • Stade
  • 03.04.20
Scharen von Spaziergängern auf dem Elbdeich und Menschenmassen am Lüheanlager (kl. Foto) wird es vorerst nicht geben: Landrat Roesberg hat ein Betretungsverbot ausgesprochen

Stades Landrat will Tagesausflüge unterbinden
Ausflüge an die Elbe nicht mehr erlaubt: Betretungsverbot für Lüheanleger und andere Ausflugsziele

jd. Stade. Noch haben die Behörden kein Ausgehverbot verhängt, um die Ausbreitung des Coronavirus einzudämmen. Politiker und Experten appellieren an die Vernunft der Menschen. Aber bei manchen Zeitgenossen, die den Ernst der Lage nicht begreifen oder nicht wahrhaben wollen, bewirken selbst die eindringlichsten Appelle nichts. Dieser Ansicht ist offenbar auch Landrat Michael Roesberg. Zunächst hatte er die Menschen dazu aufgerufen, keine (Oster-)Ausflüge ins Alte Land oder an die Elbe zu...

  • Stade
  • 03.04.20
Renate Placke schneidert fleißig Mund- und Nasenbedeckungen für Pflegedienst und Co.
2 Bilder

Helfer und Stoffspenden benötigt
Landfrauen nähen Behelfs-Mundmasken

jab. Landkreis. Nur wenige Tage sind vergangen, seitdem die Landfrauen im Landkreis Stade vor allem über die sozialen Netzwerke dazu aufgerufen haben, Behelfs-Mundschutze zu nähen. Doch schon jetzt seien weit mehr als 1.000 Stück zusammengekommen, sagt Petra Behr, Vorstandsmitglied der Kreislandfrauen. Und die Landfrauen machen fleißig weiter. Denn derzeit sind solche Masken Mangelware. Initiiert wurde die Aktion von den Jungen Landfrauen, die dann auch das Ganze via Facebook gestartet...

  • Stade
  • 03.04.20

Corona-Krise
Das DRK sucht im Landkreis Stade freiwillige Helfer

nw/bo. Landkreis. Landrat Michael Roesberg ruft zur Unterstützung der vom Roten Kreuz im Landkreis Stade initiierten Freiwilligen-Aktion „Wir machen!“ auf. Das DRK sucht hilfsbereite Personen zwischen 18 und 55 Jahren, die sich im medizinischen Bereich, in der Pflege oder im Handwerk auskennen. „Niemand weiß, wie sich die Lage Covid-19 entwickelt und mit welchen Szenarien die ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer der DRK-Bereitschaften konfrontiert werden. Damit wir auch in der komplexesten...

  • Stade
  • 03.04.20
Erstmals stellt der Landkreis Stade detaillierte Angaben zu den betroffenen Altersgruppen bereit. Der höchste Anteil liegt bei den 50- bis 59-Jährigen
4 Bilder

50- bis 59-Jährige stellen den höchsten Anteil bei SARS-CoV-2-Infektionen
Bisher nur wenige Senioren unter den Corona-Infizierten im Kreis Stade

jd. Stade. Der erste "Corona-Monat" im Landkreis ist verstrichen. Am 5. März wurde in Stade die erste Person positiv auf Corona getestet. Nach vier Wochen gibt es 135 positive Befunde. Doch wie verteilt sich die Zahl der Infizierten auf die einzelnen Altersgruppen. Der Landkreis Stade hat hier nach einem Monat erstmals eine Statistik vorgelegt. Demnach stellen die Menschen in den "Fünfzigern" die am stärksten betroffene Gruppe, gefolgt von den 40- bis 49-Jährigen. Verhältnismäßig wenig...

  • Stade
  • 03.04.20
Hunde müssen zum Schutz der Wildtiere, die brüten oder ihre
Jungen aufziehen, bis einschließlich 15. Juli im Wald und in der 
freien Landschaft an der Leine geführt werden

Brut- und Setzzeit
Hunde gehören an die Leine

(bim). Wer derzeit aus dem Fenster schaut oder spazieren geht, sieht überall die Vögel im "Hochzeitsfieber" herumschwirren. Jetzt beginnt für die Wildtiere die Brut-, Setz- und Aufzuchtzeit. Daher gilt seit Mittwoch wieder die Leinenpflicht für Vierbeiner in Wald und Wiesen. Bis einschließlich 15. Juli müssen Hunde im Wald und in der freien Landschaft an der Leine geführt werden. Ausgenommen hiervon sind Tiere, die zur rechtmäßigen Jagdausübung, als Rettungshunde oder von der Polizei, dem...

  • Tostedt
  • 03.04.20
Lynn Hoefer ist erfolgreiche Food-Bloggerin
4 Bilder

Food-Bloggerin Lynn Hoefer setzt auf gesunde Rezepte
Staderin ist erfolgreich mit Gesundheit

jab. Stade. Sie ist Food-Bloggerin, Kolumnistin und startet nun mit ihrem zweiten Kochbuch ganz groß durch. Doch mit diesem Erfolg hatte die gebürtige Staderin Lynn Hoefer nie gerechnet. Denn eigentlich wollte die studierte BWLerin, die in Lüneburg lebt, einen „ganz normalen BWL-Job“, bis ihr eine Krankheit einen ganz anderen Weg eröffnete. „Ich bin immer noch total geflasht“, gibt Hoefer zu, wenn es um ihr neues Kochbuch geht. Denn dass sie einmal ihr eigenes in den Händen halten würde, das...

  • Stade
  • 03.04.20

Bisher neun Bewohner des Stader Seniorenheims infiziert
Erste Corona-Tote in Stade war Bewohnerin des Johannisheims

Update vom 3. April: Vier weitere Bewohner des Stader Johannisheims wurden positiv auf das Corona-Virus getestet. Das hat der Vorsitzende des Kuratoriums-Vereins, Claus Hinrichs, am Freitag mitgeteilt. Die vier positiv Getesteten seien sofort aus ihrer Zimmerquarantäne auf die Isolierstation in der 4. Etage verlegt worden, so Hinrichs. "Momentan sind wir im Haus dabei, auch die 3. Etage zu einer Isolierstation herzurichten.“ Weiteres Schutzmaterial für das Personal sei geordert worden, so...

  • Stade
  • 03.04.20

Seniorin (79) verstarb im Altenheim
Erster Corona-Todesfall im Landkreis Stade

jd. Stade. Im Landkreis Stade gibt es den ersten Todesfall im Zusammenhang mit dem Coronavirus: Laut Mitteilung von Kreissprecher Christian Schmidt ist in der Nacht auf Donnerstag eine 79-jährige Bewohnerin eines Alten- und Pflegeheimes verstorben. Die Seniorin war positiv auf das Coronavirus getestet worden. Laut Schmidt litt die Seniorin an Vorerkrankungen. Weitere Angaben wollte er nicht machen. Landrat Michael Roesberg sprach den Angehörigen seine aufrichtige Anteilnahme aus: "Die...

  • Stade
  • 02.04.20
Der niedersächsische Landesbischof Ralf Meister

Landesbischof Ralf Meister wendet sich an die Menschen im Landkreis Stade
Zeit des Verzichts und der Nächstenliebe

nw/bo. Freiburg. Der niedersächsische Landesbischof Ralf Meister wollte ursprünglich am Sonntag, 29. März, für eine Predigt nach Freiburg kommen. Aber dieser Festgottesdienst fiel Corona zum Opfer. Da er nun nicht persönlich zu den Gottesdienstbesuchern in der St. Wulphardi-Kirche sprechen konnte, hat Meister seine Gedanken schriftlich verfasst und richtet sich mit einem geistlichen Wort nicht nur an die Kehdinger, sondern an alle Menschen im Landkreis Stade: "Alles war vorbereitet. Der Termin...

  • Stade
  • 01.04.20
Bitte vorher klein machen: Küchenrollenpapier darf als Klopapier-Ersatz in die Toilette

Nicht alle Alternativen sind zu empfehlen
Alte Zeitung statt Klopapier?

jab. Harsefeld. Nudeln, Mehl und Konserven – das ist die heiße Ware während der Corona-Zeit. Doch auch die Nachfrage nach Toilettenpapier ist stark gestiegen und nicht selten steht der Kunde enttäuscht vor den Regalen. Derweil finden sich im Internet Tipps, wie die Zeit bis zur nächsten Lieferung überbrückt werden kann. Die Alternativen reichen von Wasser über Waschlappen bis hin zu Taschentüchern, Küchenrolle oder sogar Zeitungspapier. Doch von Letzterem rät Harald Heins, Kläranlagenleiter in...

  • Stade
  • 01.04.20
Sabine Ulrich bietet den Menschen an, zum Hörer zu greifen

Auf einen Kaffee mit Gott
Trost in Corona-Zeiten: Stader Pastorin bietet Andachten per Telefon an

jd. Stade. "Mir ist wichtig, dass ich mittendrin bin und mitbekomme, was die Menschen bewegt", sagte Sabine Ulrich, als das WOCHENBLATT vor knapp zwei Jahren ihr kirchliches Projekt "RaumZeit" vorgestellt hat. Sabine Ulrich ist eine Pastorin ohne Kirche: Ihre Aufgabe sieht sie darin, auf die Menschen zuzugehen und das direkte Gespräch von Angesicht zu Angesicht zu suchen. Das ist in Zeiten von Corona vorerst nicht mehr möglich. Die evangelische Pastorin bietet nun eine Alternative an: eine...

  • Stade
  • 31.03.20
2 Bilder

Schöne Aussichten trotz Corona
So wunderbar ist der Landkreis Stade aus der Luft

(jd). Die Osterferien haben angefangen - und niemandem fällt es auf. Am Montag war in Niedersachsen offizieller Ferienbeginn. Da die Schulen wegen Corona aber schon Mitte März geschlossen wurden, sind die Schüler bereits seit mehr als zwei Wochen zu Hause. Und Ferienstimmung will in den meisten Familien ohnehin nicht aufkommen. Vielen machte das Virus einen Strich durch die Urlaubspläne. Statt ein paar schöne Tage in den Bergen oder am Meer zu verbringen, müssen die Eltern und Kinder nun in den...

  • Stade
  • 31.03.20
3 Bilder

Aktuelle Infografiken zu Corona
Corona-Zahlen im Landkreis Harburg weiter deutlich höher als im Landkreis Stade

(jd). Kann die weitere Ausbreitung des Coronavirus ausgebremst werden? Greifen die behördlichen Maßnahmen? Wird die Zahl der neuen Corona-Fälle nicht mehr so stark ansteigen? Das sind die Fragen, die derzeit die Behörden und die Bürger bewegen - in ganz Deutschland, aber auch in unserer Region.  Einen Überblick über die Entwicklung bei den Corona-Fällen gibt das WOCHENBLATT auf seinem Online-Auftritt: Die dortigen Infografiken, die täglich aktualisiert werden, bieten Informationen, die über...

  • Stade
  • 30.03.20
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.