Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Netzkästen wurden bunt

Schüler schwangen die Pinsel (Foto: Gemeinde Stelle)
thl. Stelle. Mitunter können kleine Dinge eine große Wirkung hervorrufen: So wird es auch mit der „Straßengalerie“ sein. Dieses Kunstprojekt, bei dem die Netzverteilerkästen bemalt wurden, wurde vom Präventionsrat und dem Verein "KunstWerk Stelle" gemeinsam initiiert.
Überall im Dorf sind sie zu sehen. Schulklassen und Jugendgruppen waren fleißig und haben mit selbstentworfenen Motiven oder vorhandenen Logos die grauen „Straßenmöbel“ zu kleinen Kunstwerken gemacht. Aber auch die Künstler vom "KunstWerk Stelle" werden noch tätig.
Die Kosten für die Materialien dieses Projektes werden durch Spenden finanziert. Anwohner einer Straße griffen die Idee auf und sammelten Geld für die Bemalung „ihres“ Kastens in ihrer Straße. "Die Gemeinde freut sich über so viel Engagement und dankt herzlich hierfür", sagt Verwaltungsvize Robert Isernhagen.
Nach den vorbereitenden Arbeiten von Malermeister Frank Ungemach, der die Kästen gereinigt und grundiert hat - auch dies war eine Spende - waren erste Farben schnell gekauft. Die Klassen 4a und 4b der Grundschule Stelle, sowie Mareike Schmidt, Auszubildende bei der Gemeinde Stelle, machten den Anfang.
Das Projekt soll zugleich die Kreativität, den Gemeinsinn und auch den Teamgeist der großen und kleinen Künstler fördern. Alle können selbst Akzente setzen und eigene Ideen umsetzen. Das eigene, direkte Lebensumfeld wird neu gestaltet, denn bunte Akzente verschönern nicht nur die Gemeinde, sondern steigern gleichzeitig auch die Lebensqualität. Erfahrungen in anderen Kommunen haben zudem gezeigt, dass die Kunst am Schaltkasten eher nicht plakatiert oder beschmiert wird, was einen weiteren positiven Nebeneffekt darstellt.
Passend zum Kultursommer 2015 "miteinander" fördert dieses Projekt das soziale Engagement, sowie die Kunst im öffentlichen Raum.
Wer das Projekt mit einem Betrag unterstützen möchte, kann sich an Corinna Weinroth, Tel.: 04174 - 6121, oder per Mail an c.weinroth@gemeindestelle.de wenden.