Ausbaubeiträge

1 Bild

Baustart an der Schölischer Straße in Stade

Thorsten Penz
Thorsten Penz | am 25.10.2016

tp. Stade. Mit ca. einwöchiger Verspätung haben die Bauarbeiten zur Sanierung der Schölischer Straße in Stade begonnen. Am Montagmorgen sicherten Mitarbeiter einer Spezialfirma aus Bremen die künftige Baustelle mit Baken und installierten die Baustellenampel. Während der Bauarbeiten steht nur eine Fahrbahn zur Verfügung. Nach wie vor wehren sich die Anwohner gegen die von der Stadt geforderten Ausbaubeiträge (das...

1 Bild

Schölischer Straße: Anwohner auf Zinne

Björn Carstens
Björn Carstens | am 30.08.2016

bc. Stade. Der Widerstand der Anwohner an der Schölischer Straße in Stade gegen die Straßenausbau-Beitragssatzung nimmt immer weiter zu. 50 Protestler wollten jüngst ins Restaurant „Vier Linden“ kommen, um gegen die von der Stadt erhobene Gebühr zu demonstrieren. Gekommen sind rund 100 Anlieger, die vehement die Abschaffung der Satzung forderten. Sie haben sich bereits anwaltliche Hilfe geholt. Auch das NDR-Magazin „Panorama...

1 Bild

Schölischer Straße: Anwohner schöpfen Hoffnung

Björn Carstens
Björn Carstens | am 12.07.2016

bc. Jork. Hubert Hansel, einer der Wortführer der Anwohner an der Schölischer Straße, die gegen die ihrer Meinung nach unfairen Ausbaubeiträge kämpfen (das WOCHENBLATT berichtete), begrüßt die vor Kurzem gefallene Entscheidung des Hamburger Senates, Anliegerbeiträge abzuschaffen. Vor allem die Begründung, Ausbaubeiträge und deren Erhebungsaufwand hätten sich als unwirtschaftlich erwiesen, erfreut Hansel: „Das heißt doch für...

1 Bild

"Ich habe Angst, mein Haus zu verlieren"

Björn Carstens
Björn Carstens | am 31.05.2016

bc. Stade. Kaum ein Thema bewegt die Menschen in Stade derzeit mehr als die Diskussion um die Straßenausbau-Beitragssatzung. Dies ist die Geschichte über einen Rentner, der nachts nach eigenen Aussagen kein Auge mehr zumacht, weil ihn Existenzängste plagen. „Wenn ich 7.000 bis 8.000 Euro bezahlen muss, ist das für mich eine unvorstellbare hohe Summe“, sagt Ernst Sonntag. Der 71-Jährige lebt an der Schölischer Straße und ist...

1 Bild

Und wieder fehlt Neu Wulmstorf Fördergeld

Björn Carstens
Björn Carstens | am 16.04.2013

bc. Neu Wulmstorf. Große Freude kam in Neu Wulmstorf auf, als im vergangenen Jahr nach der Abschaffung der Anliegerbeiträge durchsickerte, dass das Land Niedersachsen die Zuschuss-Summe für den Ausbau des "Bredenheider Wegs" von 457.000 auf 913.000 Euro erhöht. Der Schreck folgte am vergangenen Donnerstag, als Thomas Saunus, Fachbereichsleiter Ortsentwicklung im Rathaus, die Nachricht erhielt, dass die Fördersumme angesichts...