Robert Koch-Institut

Selbsthilfegruppe Prostatakrebs wählt Vorstand

Oliver Sander
Oliver Sander | am 09.05.2015

Buchholz: Kaleidoskop | os. Buchholz. Die Anfang des Jahres initiierte "Prostatakrebs-Selbsthilfegruppe Buchholz" will den nächsten Schritt machen und einen siebenköpfigen Vorstand wählen, um dem Bundesverband "Prostata Selbsthilfe e.V." beitreten zu können. Interessenten sind am Dienstag, 12. Mai, ab 18 Uhr im Mehrgenerationenhaus Kaleidoskop in Buchholz (Steinstr. 2) willkommen. Auch neutrale Beobachter und Auszähler der Wahl werden benötigt. Wie...

Robert Koch-Institut forscht in Seevetal

Katja Bendig
Katja Bendig | am 01.02.2015

kb. Seevetal. Das Robert Koch-Institut (RKI) untersucht im Rahmen des bundesweiten Gesundheitsmonitorings regelmäßig die gesundheitliche Situation von Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen in Deutschland. Vom 17. bis 24. Februar ist ein Untersuchungsteam zu Gast in Seevetal. Derzeit lädt das RKi bereits zahlreiche Familien zur Teilnahme an der der "Studie zur Gesundheit von Kindern und Jugendlichen in Deutschland"...

Kinder vor Masern schützen

Nicola Dultz-Klüver
Nicola Dultz-Klüver | am 19.12.2014

(TK). Bundesweit sind 92,4 Prozent der Abc-Schützen mit jeweils zwei Impfungen vollständig gegen Masern geschützt. Im Umkehrschluss heißt das jedoch auch, dass knapp acht Prozent der Kinder unzureichend oder gar nicht gegen die hochansteckende Infektionskrankheit geimpft sind. Darauf weist die Techniker Krankenkasse (TK) mit Bezug auf Daten des Robert Koch-Instituts (RKI) hin. Dabei sind Masern keine harmlose Kinderkrankheit....

1 Bild

Die Zähne richtig pflegen

Nicola Dultz-Klüver
Nicola Dultz-Klüver | am 01.08.2014

(djd/pt). Noch immer sind zu viele Bundesbürger von Karies und Parodontitis betroffen. Schätzungen des Robert Koch-Instituts zufolge hat weniger als ein Prozent der Deutschen ein kariesfreies Gebiss. Schon einfache Alltagstipps können für ein strahlendes und gesundes Lächeln sorgen: So sollte man zweimal am Tag die Zähne putzen und zwischendurch nach den Mahlzeiten beispielsweise mit zuckerfreiem Kaugummi den Speichel...

Gastritis, Stress, einseitige Ernährung: Vitamin-B12-Mangel in Deutschland

Nicola Dultz-Klüver
Nicola Dultz-Klüver | am 06.06.2014

(White-Lines Medienservice). Vitaminmangel in einem Wohlstandsland wie der Bundesrepublik? Der ist in der Tat weit verbreitet, sagen Experten und verweisen auf die steigende Zahl von Menschen, die unter Gedächtnisproblemen und Konzentrationsstörungen leiden, die sich körperlich ungewöhnlich leistungsschwach fühlen, die Appetitlosigkeit und Verstopfung beklagen. Oftmals kann dies auf einen Mangel des essentiellen Vitamins B12...

1 Bild

EHEC - Kampf um Entschädigung: "Wir haben genug Geld verloren"

Oliver Sander
Oliver Sander | am 08.11.2013

os. Buchholz. "Wir haben schon genug Geld verloren, wir haben nichts mehr zu verschenken", sagt Arnold Reymers. Der Salat-Großerzeuger aus Buchholz kämpft auch mehr als zwei Jahre nach Ende der Infektionskrankheit EHEC noch immer um einen Teil seiner Entschädigung. Er hat die Landwirtschaftskammer Niedersachsen verklagt, weil diese nur einen Teil der Entschädigungssumme gezahlt hat. In Kürze steht der Berufungsprozess vor...

Experten raten zur Grippeimpfung

Nicola Dultz-Klüver
Nicola Dultz-Klüver | am 08.11.2013

Die Monate Oktober bis Dezember sind der beste Zeitraum, um sich gegen Grippe impfen zu lassen. Wer sich impfen lässt, schützt sich und andere. Insbesondere Menschen mit höherem Erkrankungs- oder Komplikationsrisiko empfiehlt die Ständige Impfkommission am Robert Koch-Institut (RKI) eine entsprechende Schutzimpfung. Dazu zählen etwa Schwangere, Menschen über 60 Jahre oder Personen mit chronischen Erkrankungen. Auch Personen,...

Babys gegen Rotavieren impfen

Nicola Dultz-Klüver
Nicola Dultz-Klüver | am 30.08.2013

(djd). Bis zum fünften Lebensjahr erkrankt statistisch gesehen jedes deutsche Kind unabhängig von seinen Lebensbedingungen mindestens einmal an einer Rotavirus-Infektion. In deren Verlauf können bis zu 20 Brechdurchfall-Attacken am Tag auftreten. Dadurch ist eine rasche Dehydrierung, vor allem bei Säuglingen, möglich. In diesem Fall sind die intravenöse Zufuhr einer Elektrolytlösung und ein stationärer Aufenthalt unabdingbar....