Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

In Stöckte waren die Narren los

Bürgermeister André Wiese gab vorübergehend den Rathausschlüssel in die Hände von Mudder Joachim Frank (Mi.) und Vadder Philipp Fascher
bim. Stöckte. Wenn Thor statt seines Hammers die Schnapsflasche schwingt, fröhliche Amazon-Pakete herumtanzen und Welt-, Bundes- und Lokalpolitik gleichermaßen aufs Korn genommen werden, dann ist Faslam in Stöckte. 33 aufwendig und liebevoll gestaltete Wagen zogen am Sonntag von Stöckte nach Winsen, wo die Narren von Bürgermeister André Wiese den Rathausschlüssel einforderten. Der Umzug begeisterte rund 25.000 Zuschauer, von denen einige eine weite Anreise auf sich genommen hatten.
Die Umzugswagen waren von genial bis gigantisch. Riesige Tom- und Jerry-Figuren symbolisierten das niemals endende Katz- und Maus-Spiel. Mit Flaschengeist, Wunderlampe und fliegendem Teppich wurde das Märchen „Aladin“ umgesetzt. Ganz groß auch Käpt‘n Blaubär und Hein Blöd samt „Blauwa(h)l“. Ihr Motto: „Merkel schnackt nur Seemannsgarn, jetzt übernimmt Hein Blöd den Kahn“.
Die Stöckter Interpretation der Ansichten von US-Präsident Donald Trump: „Stöcktefirst - Winsensecond“. Außer einem überdimensionalen Trump hatte die Gruppe auch einen „Wahlomaten“ in Form eines einarmigen Bandidten gebaut. Nicht „ungeschoren“ kamen die Engländer mit ihrem „Brexit“ davon.
Winsens Bürgermeister André Wiese wurde von mehreren Jack Sparrow-Piraten nochmal an den „Fluch der Luhebrücke“ mit der Bauzeit-Verzögerung erinnert. Für die Ansiedlung des Versandhändlers Amazon in Winsen wurde er jedoch gelobt, ihm sogar der „A. Wiese-Airport“ gewidmet, während das City-Marketing abgewatscht wurde. Als erfolglos haben sich offenbar auch die Jäger erwiesen, die der sich rasant vermehrenden „Karnickel“ nicht Herr werden.
Dazu wurde an Jubiläen und runde Geburtstage erinnert: 70 Jahre Panikrocker Udo Lindenberg und Dagobert Duck, der der Altersarmut eine Abfuhr erteilte, 40 Jahre Star Wars, 175. Geburtstag von Karl May und 500 Jahre Reformation, an die die Baugruppe der St. Marien-Kirchengemeinde mit ihrer erstmaligen Teilnahme am Umzug erinnerte. Abgerundet u.a. von farbenfrohen Einhörnern und knallfarbenen Trollen, Hollywood-Legenden, Schaustellern und exotischen Zirkustieren.