Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Engagement des TSV versilbert

Strahlende Gesichter beim Todtglüsinger SV, vertreten durch Karl-Heinz Schröder, Renate Preuß und Eike Holtzhauer (3. bis 5. v. li.). Mit ihnen freuen sich (v. li.): Jessika Kuhl und Almut Eutin, beide Kreissportbund Harburg-Land, sowie Martina Matthies-Rathjen, Frank Krause und Gerd-Ulrich Cohrs von der Volksbank Lüneburger Heide eG. (Foto: oh)

Todtglüsinger Sportverein vertritt Niedersachsen bei der Verleihung der bundesweiten Sterne des Sports

(bim/nw). Für sein Projekt "Wer kümmert sich um die Ausrutscher? - Betreuung von Jugendlichen im Freizeitarrest und bei Ableistung von Sozialstunden" wurde der Todtglüsinger Sportverein (TSV) jetzt in Hannover von Niedersachsens Innenminister Boris Pistorius mit dem Silbernen Stern des Sports ausgezeichnet. Außerdem darf sich der fünftgrößte Sportverein Niedersachsens über ein Preisgeld in Höhe von 2.500 Euro freuen.
„Das Gewinnerprojekt zeigt auf eindrucksvolle Weise, was durch Engagement und sozialen Einsatz alles möglich ist. Ich wünsche dem Verein dafür auch in Zukunft alles Gute“, so Pistorius, der gemeinsam mit dem Ruderer Tobias Kühne die Preise übergab.
Gerd-Ulrich Cohrs, Vorstandsmitglied der Volksbank Lüneburger Heide eG, der den TSV vorgeschlagen hatte, zeigte sich begeistert: „Die Vereine sind für unsere Gesellschaft wie Hefe - ohne ihr Treiben würden viele wichtige Vorhaben gar nicht aufgehen. Wir sind stolz, dass wir als Volksbanken und Raiffeisenbanken solche Projekte unterstützen können.“
2013 hatten sich 101 Vereine aus Niedersachsen um die „Sterne des Sports“ beworben - eine Auszeichnung für herausragende gesellschaftliche Leistungen in den Bereichen Integration, Gewaltprävention, Umweltschutz und Gleichstellung. Die Aktion wurde 2004 vom Deutschen Olympischen Sportbund gemeinsam mit den Volksbanken Raiffeisenbanken ins Leben gerufen. Eine Jury aus Vertretern der Sportverbände, Sportlern und Journalisten sowie Vertretern der Volksbanken Raiffeisenbanken wählte aus den eingereichten Projekten die Sieger auf Landesebene.
Der Todtglüsinger SV hatte bereits 2008 als Drittplatzierter auf Bundesebene einen Gold-Stern für sein modernes Vereinsmanagement erhalten und wird Niedersachsen nun Anfang 2014 erneut vertreten, wenn Bundeskanzlerin Angela Merkel die bundesweiten Goldenen Sterne des Sports in Berlin verleiht.