Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Polizei sprengt Drogenring

(thl). Am Donnerstag ab 6 Uhr führten Beamte der Polizeiinspektion Harburg mit Unterstützung verschiedener Sondereinheiten umfangreiche Durchsuchungsmaßnahmen durch. Hintergrund ist ein Verfahren wegen des Anbaus und dem Handeltreiben mit Betäubungsmitteln.
Durchsucht wurden insgesamt elf Objekte in den Landkreisen Harburg, Stade und der Hansestadt Hamburg. Das Verfahren richtet sich gegen sieben Beschuldigte im Alter zwischen 25 und 47 Jahren. Im Rahmen der Durchsuchung wurden unter anderem mehrer hundert Marihuanapflanzen, welche in drei professionell betriebenen Plantagen, u.a. in einer Scheune an der Ortsdurchfahrt in Wistedt, aufgezogen wurden, beschlagnahmt. Desweiteren konnten die Beamten mehrere Hundert Gramm Marihuana, Haschisch, eine scharfe Schußwaffe und Bargeld im unteren fünfstelligen Bereich beschlagnahmen.
Zwei Beschuldigte wurden dem Haftrichter beim Amtsgericht Stade vorgeführt. Der 25-jährige mutmaßliche Haupttäter sitzt nun in Untersuchungshaft. Alle anderen wurden nach Abschluss der Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt. An der Aktion waren über 130 Beamte der Polizei beteiligt.