Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

16 Tage, zehn Länder

Tim (re.) und Joachim Exner freuen sich auf die Rallye (Foto: thl)

Tim Exner und sein Vater Joachim nehmen an der Charity-Rallye "Baltic Sea Circle" teil


thl. Winsen.
Zehn Länder in 16 Tagen, rund 8.000 Kilometer rund um die Ostsee, ohne Navi, GPS oder sonstiges technischen Hilfsmitteln, keine Nutzung von Autobahnen - das sind die Eckdaten der "Baltic Sea Circle". Insgesamt 250 Teams - einige auch aus den Landkreisen Harburg und Stade - nehmen an der Charity-Rallye teil, die am Samstag, 16. Juni, am Hamburger Fischmarkt startet. Mit dabei als ein Team sind Tim Exner (33) aus Winsen-Hoopte und sein Vater Joachim (60).
"Ich war vor drei Jahren das erste Mal beruflich im Baltikum. Das hat mir sehr gut gefallen. Da wollte ich immer mal wieder hin", sagt Tim Exner. "Vor zwei Jahren haben ich dann im WOCHENBLATT von der Rallye gelesen. Danach fingen meine Planungen an." Zuerst musste nach einem Auto gesucht werden. "Das Fahrzeug muss mindestens 20 Jahre alt sein und durfte nicht mehr als 2.000 Euro kosten", so Exner. Anschließend musste ein Partner her. "Mein Sohn hat mir die Teilnahme zum 60. Geburtstag geschenkt und so zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen", lacht Joachim Exner, der sich darauf freut, seinen Junior begleiten zu dürfen. Nicht zuletzt auch, weil er einen großen Vorteil hat. "Die Strecken, die wir fahren, müssen wir von Landkarten ablesen. Das kann ich noch von meiner Zeit beim Bundesgrenzschutz, der heutigen Bundespolizei", sagt Joachim Exner. Auch ein Team-Name war schnell gefunden. "Nach einigen Vorgesprächen im Freundes- und Kollegenkreis wurde schnell klar, so eine Rallye ist nur etwas für Leute die (positiv) verrückt sind. Und wie heißt das auf Norddeutsch so schön: Matsch am Paddel haben", so Tim Exner. Deswegen heißt das Team jetzt auch "Matsch am Paddel 1".
"Ziel dieser Rallye ist, Spenden für gemeinnützige Projekte zu sammeln. Unser Team unterstützt die Arche e.V. Hamburg und das Kinderhospiz Sternenbrücke aus Hamburg", so Tim Exner. Bereits im Vorwege mussten mindestens 750 Euro an Spenden gesammelt werden, damit das Team mit seinem VW T4 Multivan an den Start gehen kann. "Aktuell sind wir bei rund 3.000 Euro, die uns lokale Betriebe gespendet haben. Im Gegenzug dürfen sie ihre Werbung an unserem Bus aufkleben", freuen sich Vater und Sohn. "Weitere Spenden sind natürlich herzlich willkommen." Das gespendete Geld geht - das versprechen die beiden - ohne Abzüge und direkt an die Arche oder das Kinderhospiz.
• Mehr Informationen und den Spenden-Button gibt es unter www.facebook.com/MatschamPaddel1.