Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Garstedter Ortsdurchfahrt wird für Sanierung zur Großbaustelle

Bei der Vorstellung der gemeinsam mit der Gemeinde Garstedt erstellten Planungen: Bürgermeisterin Christa Beyer im April in der Ortsdurchfahrt (Foto: archiv/ce)
ce. Garstedt. In der Garstedter Ortsdurchfahrt entlang der L234 starten am Dienstag, 6. Juni, die umfangreichen Bau- und Sanierungsarbeiten. Wie das WOCHENBLATT berichtete, will die die Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr mit Sitz in Lüneburg in Kooperation mit der Gemeinde Garstedt Maßnahmen zum Fahrbahnausbau, zur Erneuerung der Gehwege, der Bordanlagen und der Oberflächenentwässerung umsetzen. Mit Verkehrsbehinderungen ist daher zu rechnen. Das teilt das Straßenbauamt mit.
Die Bauarbeiten erfolgen in drei Abschnitten. Der erste beginnt in Höhe des Bornbachweges und verläuft bis zur Mitte des Einmündungsbereiches der
Vierhöfener Straße in die Hauptstraße. Dort beginnt der zweite Bauabschnitt und erstreckt sich bis zur nördlichen Einmündung der Ringstraße in die Hauptstraße. Die dritte Arbeitsstrecke reicht von der nördlichen Einmündung der Ringstraße in die Hauptstraße bis zur Zufahrt zum Seniorenheim.
Der Verkehr aus Richtung Salzhausen wird über die L216 bis Garlstorf und im
weiteren Verlauf über die L212 bis Toppenstedt geführt. Für den Verkehr in Richtung
Salzhausen gilt die Umleitungsstrecke in umgekehrter Reihenfolge. Es gibt entsprechende Ausschilderungen. Die Nutzer öffentlicher Verkehrsmittel werden gebeten, die Aushänge der Verkehrsbetriebe an den Haltestellen zu beachten.
Die Arbeiten werden bis voraussichtlich Anfang November jeweils unter Vollsperrung des betroffenen Bauabschnittes realisiert. Witterungsbedingte
Verzögerungen sind möglich.
Die Gesamtkosten werden mit rund 1,1 Millionen Euro beziffert.