Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Preisverleihung auf dem Stundenplan

Freude über die Auszeichnung: (hi., v. li.) Schulrektorin Angelika Teuchert und Wettbewerbs-Organisatorin Susanne Brüggemann mit den erst- bis drittplatzierten Schülern
ce. Winsen. Eine Preisverleihung der besonderen Art stand jetzt in der Alten Stadtschule in Winsen auf dem Stundenplan: Zwölf Dritt- und Viertklässler wurden für ihr erfolgreiches Abschneiden bei der 52. Mathematik-Olympiade mit hochwertigen Geodreieck und einer Urkunde belohnt. Der Wettbewerb wird jährlich vom Verein "Mathematik-Olympiaden in Deutschland" veranstaltet und vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert. Schirmherr ist der Bundespräsident.
Die Alte Stadtschule nahm zum vierten Mal mit insgesamt 191 Schülern an dem Wettstreit teil, der sich über drei Runden mit steigenden Schwierigkeitsgraden erstreckte. Von den Jungen und Mädchen, die ins Finale kamen, erreichten Jonathan Busch, Lasse Sperling, Otto Berndt, Henning Czioska und Hayal Mammadov jeweils erste Plätze. Jonathan und Lasse erreichten die volle Punktzahl und gehörten damit zu den sechs besten Wettbewerbs-Absolventen in ganz Niedersachsen. "Das ist echt super, das wir das geschafft haben", jubelten die Jungs.
Den zweiten Platz belegte Hannah Diedrich, gefolgt von den Drittplatzierten Sinan Hasil und Martina Pham. "Wir sind sehr stolz auf alle Teilnehmer aus unserem Haus", sagten Schulrektorin Angelika Teuchert und Lehrerin Susanne Brüggemann, die den Wettbewerb vor Ort organisiert hatte.
Landesweit waren zur Mathematik-Olympiade 61.038 Schüler angetreten.