Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Salzhäuser Flüchtlinge wurden mit Unterstützung der Oberschüler für Gabelstaplerschein fit gemacht

Freude über den Prüfungserfolg: die Flüchtlinge mit Oberschülern, Verwaltungsmitarbeitern und Sponsoren (Foto: Oberschule Salzhausen)
ce. Salzhausen. Ein starkes Engagement für Flüchtlinge demonstrierten kürzlich die Salzhäuser Oberschüler im Rahmen ihres Integrationsprojektes "Hand in Hand": In einer Arbeitsgemeinschaft wurde ein Sprachtraining durchgeführt, dass es fünf Flüchtlingen ermöglicht, den Führerschein für ein so genanntes Flurförderzeug (Gabelstapler, Hubwagen etc.) zu machen. Unterstützt wurden die Schüler von der Samtgemeinde, die für das Projekt 500 Euro spendete, sowie von ortsansässigen Betrieben wie der Firma Eckhart Kanefendt und dem Optik-Fachgeschäft Susanne Helms. Die Schüler selbst hatten mit ihrer Eventgruppe einen Flohmarkt veranstaltet und den Erlös in die Aktion investiert.
Der Gartenfachmarkt Kanefendt stellte seine Geräte zur Verfügung, damit die Flüchtlinge das Sprachtraining praktisch am Objekt üben konnten. Transporttechnik-Unternehmer Stephan Siemers nahm die theoretische und praktische Prüfung für den Erwerb des Staplerscheins ab. Er "schenkte" den Absolventen kostenlose Übungszeiten, um ihre Fahrsicherheit zu schulen.
"Alle fünf Salzhäuser Neubürger legten die Prüfung erfolgreich ab. Es ermöglicht ihnen den Einstieg in ein Praktikum oder einen Arbeitsplatz im Bereich der Logistik", freuten sich Projektleiterin Anja Lütchens von der Oberschule und deren Direktorin Gudrun Voigt.
Die Kooperation von Samtgemeinde und Oberschule sei "vorbildlich" durch Samtgemeindebürgermeister Wolfgang Krause, Hermann Pott, Leiter des Fachbereichs Ordnung und Soziales, sowie durch Salem Haddouda-Schwenk, Flüchtlingsbeauftragter der Kommune umgesetzt worden. "Berührungsängste und Sprachbarrieren konnten dadurch gar nicht erst entstehen", so Gudrun Voigt.
Die Oberschüler wollen die Initiative "Hand in Hand" fortsetzen und den Flüchtlingen weiterhin den Weg zu einem Praktikums- oder Ausbildungsplatz erleichtern.