Optimales Hören: Diese Technik bringt Lebensfreude zurück - Buchholzer Fachgeschäft "HörVergnügen" hilft kompetent weiter

Moderne Hörsysteme wie das Beyond von Widex lassen sich ganz einfach drahtlos mit Apple-Geräten verbinden, so fließen Telefonate und Musik direkt in das Hörsystem
  • Moderne Hörsysteme wie das Beyond von Widex lassen sich ganz einfach drahtlos mit Apple-Geräten verbinden, so fließen Telefonate und Musik direkt in das Hörsystem
  • Foto: Widex Hörgeräte
  • hochgeladen von Axel-Holger Haase

Wie etwa die Hälfte aller 41- bis 60jährigen hat auch Christoph M. Ohrt (57) eine Hörminderung. „Das ist ja wieder ein ganz anderes Leben“, stellte er nach einem ersten Hörsystem-Praxistext fest. Jetzt nutzt er ein vollvernetztes Hightech-Hörgerät samt zugehöriger App, das auch Musik und Telefonate drahtlos ins Ohr überträgt und ist begeistert, was die Technik kann. "Als Schauspieler ist Hören und Verstehen sehr wichtig für mich. Wieder richtig zu hören, ist ein wunderbares Erlebnis", betont Christoph M. Ohrt.

Der 1960 geborene TV-Star wurde für seine Rolle als Felix Edel in der Serie "Edel & Starck" mit dem Deutschen Fernsehpreis ausgezeichnet. Er ist regelmäßig in Fernsehfilmen und -serien sowie auf der Theaterbühne zu sehen und kann sich ein Leben ohne winzige Hör-Hightech nicht mehr vorstellen.
Dass moderne Hörsysteme zur vollvernetzten Technologiegereift sind, kommt den Hörbedürfnissen des beruflich engagierten Vieltelefonierers und leidenschaftlichen Musikliebhaber entgegen. „Es ist ein Wahnsinn, was diese Technik kann: Man hört und versteht damit nicht nur wieder alles, sondern kann sie auch als Drahtlos-Headset zum Telefonieren oder Musikhören nutzen“, so Ohrt. Denn moderne Hörgeräte wie das das Beyond von Widex lassen sich drahtlos mit Apple-Geräten verbinden und senden Anrufe oder Lieblingssongs direkt in die Hörsysteme – in einer vollkommen natürlichen und glasklaren Klangqualität. Teil des perfekten Hörerlebnisses ist eine Smartphone-App mit der sich zum Beispiel Klang und Lautstärke optimal anpassen lassen.

"Christoph M. Ohrt steht für die Babyboomer-Generation, die Prognosen zufolge durch ihren Lebenswandel, dem Hören von lauter Musik, eine Generation mit ausgeprägten Hörminderungen ist", sagt Sebastian Aschern, Hörakustikmeister und Inhaber des Buchholzer Fachgeschäfts "HörVergnügen". Der erste Schritt zur Besserung ist seiner Erfahrung nach der schwerste: „Sich einzugestehen, dass das einst perfekte Hörvermögen nachgelassen hat", so Aschern. Dabei ist die erforderliche Technik kaum sichtbar und gerade mal so groß wie ein Fingernagel. Und wer sie einmal getestet hat, empfindet die winzige Hightech keinesfalls als Einschränkung. Im Gegenteil: „Ich höre jetzt Töne, die ich vorher noch nie gehört habe, das ist schon sehr aufregend", verrät Christoph M. Ohrt.

Wichtig ist die individuelle Anpassung beim Hörakustiker. Nur so kann die intelligente Technik auch ihr volles Potenzial entfalten. Moderne Hörsysteme wie das Widex Beyond lassen sich drahtlos mit Apple-Geräten verbinden. So fließen Telefonate oder Musik direkt ins Hörgerät – Resultat ist ein natürlicher, glasklarer Klang, den man per App individualisieren kann. Die Hörsystem-Steuerung per App ist sowohl mit iPhones wie auch mit Android-Smartphones möglich. Mehr Infos: www.widex-hoergeraete.de

Autor:

Axel-Holger Haase aus Buchholz

Politik
Sönke Hartlef

WOCHENBLATT-Serie "Stade - plus und minus": Jetzt kommt Sönke Hartlef zu Wort
Stades Bürgermeister: Die Lebensqualität in der Stadt nachhaltig steigern

jd. Stade. "Stade - plus und minus": So lautete der Name der kleinen politischen WOCHENBLATT-Sommerserie, in deren Rahmen die sechs Fraktionsvorsitzenden im Rat der Hansestadt Statements zu Themen abgeben konnten, die ihnen für Stade wichtig erscheinen. Für positive Aspekte wurde ein Plus-Zeichen vergeben, bewerteten die Fraktionschefs etwas negativ, gab es ein Minus. Lag die Einschätzung dazwischen, war auch ein Plusminus möglich. Bürgermeister Sönke Hartlef (CDU) hat sich die...

Politik
Auf diesem Areal wollte das Unternehmen den Supermarkt ansiedeln   Foto: thl

Winsen lehnt weiteren Supermarkt ab

Fachausschuss der Stadt stellt Baugesuch eines Unternehmens im Gewerbegebiet für ein Jahr zurück thl. Winsen. Der Planungsausschuss der Stadt hat dem Verwaltungsausschuss die Zurückstellung eines Baugesuchs für einen Supermarkt im Gewerbegebiet Boschstraße für die Dauer eines Jahres empfohlen. Zudem soll für den Bereich der Bebauungsplan "Nr. 30 - Gewerbegebiet Osttangente" von 1990 geändert werden. Dieser setzt nämlich fest, dass in diesem Bereich Einzelhandelsbetriebe bis zu einer Größe...

Blaulicht
In der Staatsanwaltschaft Stade rücken kriminelle Clans jetzt verstärkt in den Fokus

Stade ist Schwerpunkt-Staatsanwaltschaft
Null Toleranz bei Clankriminalität

tk. Stade. "Das Gefühl, dass es in Niedersachsen Kriminelle gibt, die bei rechtschaffenen Bürgern den Eindruck erwecken, dass sie tun und treiben könnten, was sie wollen, darf es nicht geben." Mit diesen Worten gab Niedersachsens Justizministerin Barbara Havliza (CDU) den Startschuss für die vier neuen Schwerpunkt-Staatsanwaltschaften Clankriminalität. Eine davon ist in Stade angesiedelt.  Zwei Staatsanwälte werden sich in den jeweils vier Ermittlungseinheiten, neben Stade sind das...

Panorama
In seinem Stall: Landwirt Stefan Isermann aus Toppenstedt
3 Bilder

"Aufeinandertreffen mit Corona wäre Super-GAU"
Landwirte sind bedroht von Auswirkungen von Afrikanischer Schweinepest

ce. Toppenstedt. "Die Pest ist in hiesigen Regionen noch nicht angekommen. Ihre Auswirkungen könnten aber nicht nur für unseren Betrieb mittelfristig existenzbedrohend werden." Das sagt Stefan Isermann (41), der in dritter Generation in Toppenstedt (Landkreis Harburg) Landwirtschaft mit einigen tausend Schweinen betreibt, mit Blick auf die aktuelle Ausbreitung der Afrikanischen Schweinepest (ASP). Die Tierseuche, die Haus- und Wildschweine befällt, hat bislang 35 dieser Vierbeiner in...

Politik
Rainer Schlichtmann hat sich 25 Jahre zum Wohle der Samtgemeinde Harsefeld eingesetzt
4 Bilder

Er übergibt ein gut bestelltes Haus
Nach 25 Jahren als Verwaltungschef in Harsefeld: Rainer Schlichtmann geht in den Ruhestand

jd. Harsefeld. Eine Ära geht heute zu Ende: Dieser Mittwoch ist der letzte Arbeitstag für Rainer Schlichtmann. Am Abend wird der Harsefelder Samtgemeinde-Bürgermeister bei einem Festakt in der Eissporthalle offiziell in den Ruhestand verabschiedet. Dass seine Amtszeit später einmal als "Ära Schlichtmann" bezeichnet wird, dürfte ziemlich sicher sein. Schließlich hat der 67-Jährige die Geschicke der Samtgemeinde und auch ihrer vier Mitgliedsgemeinden entscheidend geprägt - und das über einen...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen