Was ist dran am Hype um grüne Smoothies?

Smoothies - beliebter denn je!
  • Smoothies - beliebter denn je!
  • Foto: Brooke Lark/unsplash.com
  • hochgeladen von Online Redaktion

So beliebt sind sie bei uns im Landkreis

(cku) Manche Trends schaffen es ab einer gewissen Größe bis in den Landkreis. Bei den Grünen Smoothies ist wohl genau dies passiert, denn das Getränk begeistert nun schon seit mehreren Jahren die Bürger und erfreut sich noch immer steigender Beliebtheit. So mancher Ernährungsplan scheint sich dadurch auf eine einfache Weise auf Vordermann zu bringen. Doch wie wirkt sich dieser Hype lokal aus und ist überhaupt ein Ende in Sicht?

Das Thema Gesundheit im Landkreis

Zunächst ist zu erkennen, dass es sich um einen Trend von positiver Ausprägung handelt. Denn selbst Experten sind sich inzwischen sicher, dass der Verzehr der Grünen Smoothies durchaus zu einer gesteigerten Gesundheit führen kann. Wichtig dafür ist die passende Zubereitung, bei der Zucker keine Rolle spielen sollte, während frischem Obst und Gemüse durchaus eine tragende Bedeutung zukommt. Wie wichtig das Thema der Vitalität schon längst im Landkreis wahrgenommen wird, zeigt der Tag der Gesundheit, der Jahr für Jahr in Drochtersen stattfindet. Die rund 50 Aussteller erleben auch hier wachsendes Interesse, da das Bewusstsein der Bürger für die eigene Gesundheit weiter zunimmt. Kein Wunder, dass sich auch der Trend um die Smoothies in letzter Zeit so verstärken konnte. Inzwischen gibt es in größeren Städten und Gemeinden in vielen Cafés die Gelegenheit, selbst in den Genuss des Trendgetränks zu kommen.

Tausende Varianten möglich

Nach wie vor hat die eigene Zubereitung bei den Bürgerinnen und Bürgern im Landkreis den höchsten Stellenwert. Zum einen liegt dies daran, dass die Kosten von mehreren Euro beim Kauf auf weniger als einen Euro bei der eigenen Zubereitung sinken. Weiterhin haben die Verbraucher dadurch die Gelegenheit, selbst zu bestimmen, was sie in ihrem Smoothie haben möchten. Seiten wie https://gruenesmoothies.de/ gewinnen dadurch an Bedeutung, dass sie für jeden Geschmack die passenden Rezepte bereithalten. Schließlich gibt es unendlich viele Variationen und keinen goldenen Weg, der zum perfekten Smoothie führt. Erlaubt sind alle Obst- und Gemüsesorten, was eine riesige Bandbreite an unterschiedlichen Geschmäckern erlaubt. Je höher der Obstanteil ist, desto süßer schmeckt das fertige Getränk schlussendlich durch den enthaltenen Fruchtzucker. Wer sich an saisonalen Zutaten orientiert, generiert automatisch eine gewisse Abwechslung und erhält zudem ein absolut umweltfreundliches Getränk.

Wichtig für die optimale Versorgung

Ernährungsexperten stellten auch im Landkreis bereits fest, dass viele Menschen nicht dazu in der Lage sind, ihren täglichen Bedarf an Mikronährstoffen zu decken. Dafür wäre es aus der Sicht einiger Fachleute sogar notwendig, fünfmal am Tag eine Hand voll Obst oder Gemüse zu sich zu nehmen. Die Grünen Smoothies sind natürlich dazu in der Lage, diesen Prozess zu vereinfachen. Denn durch die Form eines Getränks bietet sich die Gelegenheit, innerhalb kurzer Zeit sehr viele der begehrten Mikronährstoffe zu sich zu nehmen. Diese sind vor allem deshalb so wichtig für uns und unseren Körper, weil er viele der Substanzen nicht selbst herstellen kann. Die Zufuhr von außen ist deshalb für das Wohl unserer Gesundheit von größter Bedeutung. Unser Körper ist aber nicht dazu in der Lage, die dargebotenen Mikronährstoffe über längere Zeit zu speichern. Wer seinen Smoothie daher in mehrere Portionen pro Tag einteilt, erlebt in der Regel noch bessere Ergebnisse.

Abnehmen durch den Smoothie

Wir berichten immer wieder auch über Menschen aus dem Landkreis, die sich das Ziel des Abnehmens setzten. Bei verschiedenen Diäten wie Detox kann der Smoothie ein zentraler Bestandteil sein. Denn er selbst bietet ein gewisses Sättigungsgefühl, welches es erlaubt, eine Mahlzeit zeitweise zu ersetzen. Weiterhin hat das grüne Getränke trotz der vielen enthaltenen Nährstoffe selbst nur eine geringe Kaloriendichte. Damit eignet sich ein Smoothie ideal als Ergänzung einer Diät, welche oftmals die Gefahr eines Mangels an wichtigen Nährstoffen birgt. Wer sich deshalb gezielt für einen Smoothie am Morgen entscheidet, startet bereits mit dem ersten gesundheitlichen Erfolgserlebnis in den Tag. Als Ernährungskonzept, das einen geringen Aufwand und ebenso niedrige Kosten mit sich bringt, eignet es sich auch für Sportler im allgemeinen Ernährungsplan.

Fazit

Unter dem Strich steht also ein Getränk, welches sich als absolute Nährstoff-Bombe deklarieren lässt und die Gesundheit optimal fördert. Wer sich für die Zubereitung in Eigenregie entscheidet, hat zudem die Gelegenheit, die Inhaltsstoffe ganz nach den eigenen Vorlieben anzupassen. Der Hype um Grüne Smoothies ist damit weit mehr als ein Strohfeuer und es wäre wünschenswert, wenn er sich auch im Landkreis noch für lange Zeit halten könnte.

Autor:

Online Redaktion aus Buxtehude

Service

Zahl der akut Infizierten fällt unter 100er-Marke
Corona im Landkreis Stade: Zehn Fälle pro Tag bedeuten eine Sieben-Tage-Inzidenz von 35

jd. Stade. Die Sieben-Tage-Inzidenz für den Landkreis Stade pendelt sich auf relativ niedrigem Niveau ein: Einige Tage lag der Inzidenzwert, bezogen auf die neuen Fälle innerhalb der vergangen sieben Tage (umgerechnet auf 100.000 Einwohner), über dem "Richtwert" von 35, jetzt ist er wieder unter diese Marke gefallen. Aktuell beträgt die Sieben-Tage-Inzidenz 24,9 (Stand 24.2.). Allerdings sind diese Schwankungen beim Inzidenzwert nicht ungewöhnlich. Bereits 20 zusätzliche Fälle in der Woche...

Panorama

Landkreis Harburg: Corona-Zahlen für den 26. Februar
211 aktive Fälle - so viel, wie seit einem Monat nicht mehr

lm. Landkreis Harburg. 211 aktive Fälle im Landkreis Harburg - so viele Corona-Fälle wie am heutigen Freitag, 26. Februar, wurden zuletzt vor gut einem Monat registriert. Am 28. Januar waren es 228. Auch die Inzidenz ist wieder leicht geklettert - von 62,1 am gestrigen Donnerstag auf heute 63,7. Seit Beginn der Pandemie wurden im Landkreis Harburg insgesamt 4.325 Corona-Infektionen gemeldet. 83 Menschen, die positiv auf das Coronavirus getestet wurden, sind verstorben. 4.031 Personen habe ihre...

Panorama
Weit und breit nur Schafe: Werden die Elbdeiche zu Ostern wieder menschenleer sein?

Kreisverwaltung in Stade berät über Beschränkungen
Wird der Landkreis Stade Oster-Ausflüge an die Elbe auch in diesem Jahr verbieten?

jd. Stade. Diese Maßnahme sorgte im vergangenen Jahr für reichlich Unmut: Der Landkreis hatte zu Ostern und zur Kirschblüte ein Betretungsverbot für die Elbdeiche, das Deichvorgelände und Ausflugsziele entlang der Elbe wie beispielsweise den Lüheanleger verhängt. Ausnahmen gab es nur für die Anwohner. Damals hat wohl niemand damit gerechnet, dass es in diesem Jahr wohl wieder Corona-Beschränkungen von den Osterfeiertagen bis zum Ende der Obstblüte Anfang Mai geben wird. Unmut wegen Äußerung des...

Wirtschaft
Pascal Pinno zeigt auf die Fläche, die er sich reservieren wollte (gegenüber dem Bauschild). Doch weder den gewünschten Platz noch die gewünschte Größe soll er bekommen

Drestedter Unternehmer unzufrieden
Die Krux bei Gewerbeansiedlungen

bim. Drestedt. Pascal Pinno ist enttäuscht: Der Drestedter wollte als ortsansässiger Unternehmer im frisch ausgewiesenen Gewerbegebiet an der Trelder Straße in Drestedt seinen Eventservice ansiedeln. Doch statt der gewünschten 2.000 Quadratmeter will man ihm nur 1.600 Quadratmeter und die nicht an der von ihm favorisierten Stelle geben. Vermarktet wird die Fläche von der Wirtschaftsförderungsgesellschaft Landkreis Harburg (WLH), die Gemeinde Drestedt hat ein Mitspracherecht. Beide hatten...

Panorama
Seit 15 Jahren liegt Benni im
Wachkoma Foto: Friedrich

Viele Spenden für Wachkoma-Patient
Winsen: Hilfe für Benni - Großer Dank an die Leser

thl. Winsen. "Ich möchte den WOCHENBLATT-Lesern ein großes Dankeschön sagen. Sie haben dafür gesorgt, dass für meinen Benni das Leben wieder etwas lebenswerter ist", sagt Cornelia Friedrich glücklich. "Benni Friedrich aus Winsen liegt seit 15 Jahren im Wachkoma" titelte das WOCHENBLATT im Dezember vergangenen Jahres und berichtete über das Schicksal des heute 37-Jährigen, der nach einem Brand in seiner Wohnung eine schwere Rauchgasvergiftung hatte und nicht mehr aus dem künstlichen Koma...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen