Marschachter Deichhaus soll ersetzt werden
Erste Pläne für Neubau des Elbmarscher Jugendzentrums

Soll durch einen Neubau ersetzt werden: das jetzige 
Jugendzentrum Deichhaus in Marschacht
  • Soll durch einen Neubau ersetzt werden: das jetzige
    Jugendzentrum Deichhaus in Marschacht
  • Foto: Samtgemeinde Elbmarsch
  • hochgeladen von Christoph Ehlermann

ce. Marschacht. Die Tage des Jugendtreffs Deichhaus der Samtgemeinde Elbmarsch sind offenbar gezählt: Samtgemeinde-Bürgermeister Rolf Roth präsentierte jetzt in der Sitzung des Bauausschusses erste Pläne für einen Neubau der inzwischen sehr baufälligen Einrichtung an der Elbuferstraße 102, die seit zehn Jahren von Jugendlichen genutzt wird und davor unter anderem lange Zeit eine Gaststätte war.
Möglich würde die Errichtung des Neubaus, der größer werden soll als der jetzige Trakt, durch einen Grundstückstausch mit der Kirchengemeinde. Im neuen Gebäude soll laut Rolf Roth auch die Samtgemeindebücherei einziehen, die derzeit ihren Standort noch in der Grundschule hat. Sollte diese zu einer Ganztagsschule werden, werden dafür mehr Räumlichkeiten benötigt, als bislang vorhanden sind. Daher müsste die Bücherei dann weichen. Wo sie sich momentan befindet, war mal eine Schulküche installiert, sodass die Anschlüsse für eine künftige Schulmensa noch vorhanden wären.
Im neuen Deichhaus könnte auch ein Raum für den Seniorenbeirat der Samtgemeinde für dessen Gespräche mit Ratsuchenden eingerichtet werden. Raumnot herrscht schließlich auch beim Samtgemeindearchiv. Es ist augenblicklich in einem Wohnhaus neben dem Marschachter Rathaus untergebracht. Dieses würde die Samtgemeinde gerne in ein Notquartier für Obdachlose umwandeln und die momentane Unterkunft in Hunden verkaufen.
Die Kosten für den Deichhaus-Neubau wurden mit voraussichtlich etwa stattlichen 2,5 Millionen Euro beziffert. Die Mitglieder des Bauausschusses waren fraktionsübergreifend von der Notwendigkeit des Projektes überzeugt, zumal die finanziellen Aufwendungen in den kommenden Jahren mit Sicherheit nicht weniger werden würden. Das Gremium empfahl die Investition von einer Million Euro im kommenden und von 1,5 Millionen Euro im übernächsten Jahr.
"Über die Planungen wird nun in den Ratsfraktionen debattiert. Gleichzeitung wird sich die Verwaltung über mögliche anzuzapfende Fördertöpfe informieren", erklärte Rolf Roth gegenüber dem WOCHENBLATT.

Autor:

Christoph Ehlermann aus Salzhausen

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen