alt-text

++ A K T U E L L ++

Hospitalisierung steigt - Seitwärtsbewegung bei Sieben-Tage-Inzidenz

Geplante Sperrung der Elbbrücke im Sommer
Gruppe Grüne/Linke im Kreistag beantragt Leihscooter und Bus-Taktverdichtung

Dörte Land, Mitglied im Ausschuss für Wirtschaft, ÖPNV und Tourismus
2Bilder
  • Dörte Land, Mitglied im Ausschuss für Wirtschaft, ÖPNV und Tourismus
  • Foto: Waldemar Krause
  • hochgeladen von Christoph Ehlermann

ce. Elbmarsch. Während der vom 4. Juli bis 24. August geplanten Vollsperrung der Elbbrücke zwischen Rönne und Geesthacht aufgrund der Sanierung (das WOCHENBLATT berichtete) soll als Alternative zur Querung eine Shuttlebusverbindung mit Haltepunkten auf der Elbmarscher und der Geesthachter Seite eingerichtet werden. Der für motorisierte Fahrzeuge gesperrte Abschnitt kann dann zu Fuß, mit dem Fahrrad oder per Scooter überquert werden. Um einen reibungslosen Übergang zur jeweils anderen Seite zu gewährleisten, hat die Gruppe Grüne/Linke im Kreistag jetzt eine Taktverdichtung der Buslinie von und nach
Bergedorf zu den Stoßzeiten von 30 auf 15 Minuten beantragt.
"Eine Wartezeit von 15 Minuten lässt sich gut in Kauf nehmen, das lästige Checken der genauen Fahrzeiten kann entfallen“, ist Dörte Land, Mitglied im Ausschuss für Wirtschaft, ÖPNV und Tourismus, die den Antrag für die Gruppe eingebracht hat, überzeugt. Außerdem soll nach dem Willen der Gruppe geprüft werden, ob Leihscooter zu Verfügung gestellt werden können. "Der gesperrte Brückenteil ist einige Hundert Meter lang. Diese können sich zu Fuß hinziehen, sind mit einem Scooter aber relativ zügig zu überwinden", so Land.
Des Weiteren fordern Grüne und Linke, dass Pendler, die per Bus und Bahn über Winsen nach Hamburg fahren, zumindest während der Sperrung nicht mehr zahlen als diejenigen, die aus der Elbmarsch über Bergedorf pendeln. "Dies würde auch zu einer besseren Akzeptanz der Verbindung, speziell der geplanten Direktbusverbindung von der Haltestelle Rönner Brücke zum Winsener Bahnhof, führen“, betont Dörte Land.
- Der erste Teil der Bauarbeiten zur Instandsetzung der Elbbrücke begann Ende vergangenen Jahres unterhalb der Brücke auf der nördlichen Seite der Elbe. Am Samstag, 19. Februar,  ab 7 Uhr beginnen die  Arbeiten auf der Brückenoberseite auf der B 404. Das teilt der Landesbetrieb Straßenbau und Verkehr Schleswig-Holstein (LBV.SH) mit. Zunächst wird demnach der östliche Fahrbahnrand einschließlich des Geh- und Radweges saniert. Zudem werden das Geländer, die Schrammborde, das Fahrzeugrückhaltesystem, die Kappen auf den Widerlagern und der Belag erneuert. In dieser Bauphase stehen zwei Fahrspuren bei 30 Stundenkilometern zur Verfügung. Für Fußgänger und Radfahrer besteht während der gesamten Maßnahme dauerhaft eine Querungsmöglichkeit über die Elbe.
Der LBV.SH wird vor der Vollsperrung der B404 im Brückenbereich noch einmal rechtzeitig über die Maßnahmen und Umleitungen informieren. Die Verkehrsführung wurde mit Polizei, Verkehrsbehörde, Landkreis, Kommunen und dem Buslinienbetreiber abgestimmt. Die Gesamtkosten von rund zehn Millionen Euro für das Vorhaben trägt der Bund.

Dörte Land, Mitglied im Ausschuss für Wirtschaft, ÖPNV und Tourismus
Die Elbbrücke zwischen Rönne und Geesthacht kann während der Sperrung von Anfang Juli bis Ende August mit Scootern überquert werden
Autor:

Christoph Ehlermann aus Salzhausen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.