Freiwillige Feuerwehr Kutenholz zeigt ihr neues Gebäude der Öffentlichkeit bei einem Tag der offenen Tür
Spaß und Showprogramm

Der Kutenholzer Feuerwehrmann Patrick Fitschen erhitzt das Fett in einem gesicherten Behälter Fotos: sc
3Bilder
  • Der Kutenholzer Feuerwehrmann Patrick Fitschen erhitzt das Fett in einem gesicherten Behälter Fotos: sc
  • hochgeladen von Saskia Corleis

sc. Kutenholz. Mit einer großen Fahrzeugschau begrüßte die Freiwillige Feuerwehr Kutenholz ihre Nachbarn, Kutenholzer Bürger und Besucher beim Tag der offenen Tür auf dem Gelände ihrer neuen Heimat: dem modernen, neugebauten Feuerwehrhaus in der Schulstraße.

"Wir freuen uns über die vielen Gäste", sagte Ortsbrandmeister Danny Waltersdorf. Gemeinsam mit den Kutenholzer Feuerwehrmännern und -frauen feierte die Öffentlichkeit den Neubau und durfte sich in den Hallen und Räumen alles angucken. Die Resonanz aus der Bevölkerung zu dem Gebäude sei mehr als gut gewesen, freute sich Waltersdorf.

Unterstützung für den Tag der offenen Tür erhielt die Kutenholzer Feuerwehr von ihren Kameraden aus der Umgebung: Zur Fahrzeugschau kamen die Feuerwehren aus Harsefeld, Helmste, Wiepenkathen, Fredenbeck, Aspe, Essel und die Werkfeuerwehr von Airbus. Ein Highlight: Die Feuerwehr Schwinge brachte eine alte Spritze von 1924 mit, die besonders bei den Kindern beliebt war. Aber nicht nur ihre verschiedenen Fahrzeuge, darunter Drehleiter, Tanklöschfahrzeug oder Schlauchwagen, waren zu bestaunen. Die Retter aus Aspe und Essel boten auch Rundfahrten in ihren Fahrzeugen für die Gäste an. Die Ehrenamtlichen aus Helmste demonstrierten die technische Rettung aus einem Auto nach einem Verkehrsunfall.

Ein Programmhöhepunkt war das Feuerlöschtraining von den Kutenholzer Feuerwehrmännern Patrick Fitschen und Patrick Kanowski. Die beiden zeigten unter anderem, was passiert, wenn jemand versucht, einen Fettbrand in der Küche mit Wasser zu löschen, und welche Gefahr von erhitzten Spraydosen ausgehen kann. Bei der Spraydose kommt es zu einer Explosion mit einem großen Feuerball, bei einem Fettbrand entsteht eine enorme Stichflamme. "Die beste und einfachste Methode, einen Fettbrand zu löschen, ist, die Flamme zu ersticken", sagte Fitschen. Falls eine Pfanne in der Küche angefangen hat zu brennen, sollte am besten einen Deckel darauf gelegt oder mit einer Löschdecke der Brand erstickt werden.

Viele neugierige Besucher zogen das feurige Programm und die technischen Vorführungen an. "Es war sehr viel los und der Tag der offenen Tür ist gut angenommen worden", so Waltersdorf weiter. Sein Fazit: "Wir sind angekommen im Gebäude."

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.