Thomas Derlien hat eine Vorliebe für französische Autos
"Entenpfleger" aus Leidenschaft

"Entenpfleger" Thomas Derlien hatte schon immer eine Vorliebe für unkonventionelle französische Autos
6Bilder
  • "Entenpfleger" Thomas Derlien hatte schon immer eine Vorliebe für unkonventionelle französische Autos
  • Foto: lt
  • hochgeladen von Lena Stehr

Thomas Derlien hat ein Faible für französische Autos / Besonders stolz ist er auf seine 60 Jahre alte Ente und sein kultiges Strandmobil lt. Mulsum. Mit zwölf Jahren hat es Thomas Derlien erwischt - der Autoliebhaber wurde vom "Enten-Virus" befallen. Mit 18 kaufte er sich eine 16-PS-Ente (AZAM) und hat bis heute immer mindestens einen Citroën 2 CV in seinem Besitz. Der "Entenpfleger", der sich sein Betriebswirtschaftsstudium mit der Reparatur von Unfall-Enten finanzierte, schätzt an den kultigen Franzosen vor allem den unkonventionellen Lebensstil, den sie vermitteln.
"Die Ente steht konträr zum treudeutschen VW Käfer und hat geradezu etwas loriothaftes", sagt Thomas Derlien. Auf den Diplom-Kaufmann und Geschäftsführer aus Mulsum (Gemeinde Kutenholz) waren über die Jahre mehr als 70 Autos angemeldet, darunter neben den Franzosen auch ein paar VW-Bullis ("wegen der Kinder") und ein "Ausrutscher" in Form eines italienischen Oldtimers.
Besonders stolz ist Thomas Derlien auf seinen Citroën Méhari. Das offene Strandmobil mit zwei Sitzen und Ketten statt Türen dürfte so manch einem als Polizeimobil unter dem französischen Starkomiker Louis de Funès bekannt sein. Thomas Derlien hat eine Einzelzulassung für das Kultauto und spricht von "Fahrvergnügen pur", wenn er damit über die Straße düst. Zum Urlaub in die Provence fahren er und seine Frau dann aber doch lieber mit der 28-PS-Ente.
Von seiner alten 12-PS-Ente Baujahr 1959 sind laut Thomas Derlien in ganz Deutschland nur noch insgesamt acht Stück angemeldet. Zählt man alle Enten-Modelle zusammen, sind es 13.500 angemeldete deutschlandweit, so Derlien.
Dem "Entenpfleger" ist es übrigens auch zu verdanken, dass sich im Landkreis Stade inzwischen mehr als 40 Entenbesitzer (davon sind fast die Hälfte Frauen) vernetzt haben und sich regelmäßig treffen (siehe Kasten).
Der "Enten-Virus" äußert sich bei Thomas Derlien allerdings nicht nur in Form von "großen" Autos. Der Autoliebhaber sammelt auch französische Modellautos. Sein Schwerpunkt liegt dabei auf Modellen aus den 1950er und 1960er Jahren im Format 1:43. In diversen Schaukästen sind davon in seinem Haus um die 400 Stück zu bewundern.
Außerdem verfügt Thomas Derlien über das nach seiner Aussage umfangreichste Archiv von "Enten-Literatur" in der Gegend.

Entenfreunde unter sich
Thomas Derlien hat inzwischen mehr als 40 Entenbesitzer aus der Region miteinander vernetzt und organisiert regelmäßig "Enten-Events". Anlässlich des 100-jährigen Citroën-Jubiläums und mehrerer 2-CV-Jubilare treffen sich Entenbesitzer aus der Region am Sonntag, 16. Juni, ab 15.30 Uhr in Hollern-Twielenfleth. Eine große Enten-Ausfahrt ist für den Sonntag, 25. August, geplant, Details stehen aber noch nicht fest.
• Falls noch unentdeckte Enten teilnehmen möchten: Weiteres Gefieder wird aufgenommen per Mail an th.derlien@web.de

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.