Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Sportliche Herausforderung mit Riesengaudi

420 Teilnehmer gingen auf die hindernissreichen Fünf- bis 15-Kilometer-Strecken

"Challenge Run Kutenholz" begeisterte 420 Teilnehmer und ebenso viele Zuschauer

ab. Kutenholz.
Bei strahlendem Sonnenschein gingen am Samstagnachmittag 420 Teilnehmer auf dem Sportplatz in Kutenholz an den Start zum "Challenge Run". Sie wollten die fünf, zehn oder 15 Kilometer lange Strecke so gut wie möglich bewältigen und hatten dabei reichlich Spaß. Es galt unter anderem über Holzbarrikaden zu klettern, trockene Gräben mit quergelegten Balken zu meistern, Hindernisse auf einem Spielplatz zu bewältigen oder einen riesengroßen Strohballenberg zu erklimmen.

Als Erster kam Kjell Badenhagen ins Ziel. Der 21-Jährige hatte die Fünf-Kilometer-Strecke gewählt. "Für mich war natürlich Durchkommen das Wichtigste. Aber hier steht ganz klar der Spaß im Vordergrund", sagte er. 

Heino Tiemann und Tochter Ann-Christin, die zu den Federführenden der Veranstaltung  gehörten, waren sehr zufrieden. "Es hat alles super geklappt", meinten sie. "Ein besseres Wetter hätten wir uns nicht wünschen können." Besonders begeistert seien sie neben der großen Teilnehmerzahl - alle Plätze waren innerhalb von vier Tagen nach Bekanntgabe der Veranstaltung weg - auch wegen der ebenso großen Menge an Zuschauern.

Um das Event auf die Beine zu stellen, hatte das Organisationsteam, bestehend aus Hauke Stelling, Torben Bokelmann, Kristin Dröge, Jan-Christoph Seba und Heino Tiemann vom VfL Kutenholz, bereits vor fünf Monaten mit den Planungen begonnen. "Die letzten vier Tage haben wir dann voll durchgepowert", sagte Ann-Christin Tiemann. Aber auch die Unterstützung der vielen Sponsoren und der rund 60 Freiwilligen sei klasse gewesen. Ann-Christin Tiemann ergänzt: "Nicht zu vergessen die Bauern aus dem Dorf, die uns zum Beispiel die Strohballen geliefert haben."