Buch

Beiträge zum Thema Buch

Service
Shana Kay (8) mit ihrem Buch und Hund Holly

Shana Kays Geschichte handelt von einem Hundewelpen
Achtjährige Buchautorin aus Kranenburg

sb. Kranenburg. Stolz zeigt Shana Kay (8) aus Kranenburg das Buch, das sie diesen Sommer gemeinsam mit ihrer Mutter geschrieben hat. "Holly - so wird es werden" erzählt die Geschichte eines Hundewelpen - von der Zeit im Bauch über die Geburt bis zu den ersten Erfahrungen und Entdeckungen im Kreis der Hundegeschwister. "Wir haben selbst zwei Hunde", erzählt Shanas Mutter Aylin Kay. "Als dann in unserem Bekanntenkreis die Welpen zur Welt kamen, waren wir fast täglich da. So entstand die Idee,...

  • Oldendorf-Himmelpforten
  • 25.11.20
Service

Ökologische Bienenhaltung praktizieren

Insekten und speziell Bienen stehen momentan im Mittelpunkt des ökologischen Handels. Sie benötigen dringend ausreichende Nahrungsquellen, um die Bestände zu sichern. In Niedersachsen entdecken immer mehr Menschen die Imkerei als neues Hobby. Jährlich kommen rund 450 nebenberufliche Imker hinzu, erläuterte Landwirtschaftsministerin Barbara Otte-Kinast. Die Gesamtzahl sei im Jahr 2017 auf rund 11.600 Imker mit rund 90.000 Völkern angewachsen. Dies sei ein Rekordwert. Anregungen zu einer...

  • Buchholz
  • 03.07.18
Politik
Gedenkstele bei der Kirche St. Wilhadi. Im Hintergrund: das Pastor-Behrens-Haus
3 Bilder

Kein Gedenken zweiter Klasse in Stade

123 weitere Nazi-Opfer: Wohin mit den vielen Namen? Beratungsbedarf im Kulturausschuss tp. Stade. Ein Monument aus Stein, eine Messingtafel oder ein Buch aus Papier? Über die richtige äußere Form, das Gedenken an die Opfer der Nazi-Herrschaft fortzusetzen, herrscht Klärungsbedarf in der Politik der Stadt Stade. Auf Antrag der Grünen und Linken im Rat befasste sich der Kulturausschuss auf seiner jüngsten Sitzung mit der Erweiterung des 152 Namen von Toten umfassenden Gedenksteins vor der...

  • Stade
  • 20.02.18
Panorama
Autobiograph Georg Friedrich mit seinen Büchern
3 Bilder

Super-Senior aus Kehdingen: Topfit mit 88 Jahren

Georg Friedrich aus Drochtersen ist geistig und körperlich immer in Bewegung tp. Drochtersen. Ein Dutzend selbst verfasste Bücher stehen im Regal des Hobby-Autors Georg Friedrich (88) aus Drochtersen, und täglich legt er 40 Kilometer mit dem Fahrrad zurück. Trotz seines fortgeschrittenen Alters ist der Senior aus dem Land Kehdingen geistig und körperlich topfit wie in der Region nur ganz wenige andere aus der Generation Ü80. Stetigkeit ist das Erfolgsrezept des Super-Seniors für einen gesunden...

  • Stade
  • 17.11.17
Panorama
Musikliebhaber und Autoren (v. li.): Horst Penz, Jürgen Bösch und Hans Borchardt
2 Bilder

"Unsere wilden Jahre mit Beat" im Elbe-Weser-Raum

Autoren-Trio aus Bremervörde mit neuem Buch über Bands und Disco-Szene tp. Stade. In der Jugend Rock'n'Roller, im fortgeschrittenen Alter Freizeitschriftsteller: Die Autoren Horst Penz (68), Hans Borchardt (70) und Jürgen Bösch (69) aus Bremervörde haben gemeinsam ihr zweites Buch über die regionale Musikszene im Elbe-Weser-Raum geschrieben: "Disco-Tanz & Beatmusik - Die wilden 70er/Haase, Dock, ta-töff & Co." befasst sich mit Bands, Solokünstlern, Gaststätten, Tanzveranstaltungen und der...

  • Stade
  • 09.06.17
Panorama

Geht das Lesevergnügen verloren?

Die dunkle Jahreszeit hat begonnen. Wenn es draußen neblig und regnerisch ist, greife ich - wie viele andere - wieder verstärkt zum Buch. Lesen ist eine typische Winterbeschäftigung für mich. Mit der Jahren sammelte sich eine Menge an Büchern an. Vor Kurzem schaute eine Bekannte meine gut gefüllten Regale an und sagte:"Bücher sind bei mir out. Ich lese nur noch mit meinem E-Reader. Den nehme ich überall hin mit und habe viele Bücher gespeichert." Praktisch ist das vielleicht schon, doch das...

  • 02.12.16
Panorama
Gingen gemeinsam durch die schwere Zeit: Maik und Katrin Ritscher
3 Bilder

Der erste Geburstag mit 35

Nach Schock-Diagnose Hirntumor: Maik Ritscher erfolgreich operiert / Jedes Jahr eine Kerze tp. Himmelpforten. Noch vor zwei Jahren glaubte Familienvater Maik Ritscher (36) aus Himmelpforten, er müsse sterben. Wie berichtet, erkrankte er an einem seltenen, als nicht operierbar geltenden Gehirntumor. Doch seine Ehefrau fand nach langer Suche einen Arzt, der die am Operation wagte und aus Maik Ritschers Sicht "ein medizinisches Wunder" vollbrachte: "Inzwischen führe ich wieder ein normales Leben",...

  • Oldendorf-Himmelpforten
  • 11.07.14
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.