Lebensplanung

Beiträge zum Thema Lebensplanung

Service

Corona lässt uns sportlich unterwegs sein
Wenn mobil, dann mit dem Rad

(sb/ots). Eine Umfrage im Auftrag der Standortinitiative "Deutschland - Land der Ideen" hat ergeben: Insgesamt 82 Prozent der befragten Deutschen geben an, dass sie aufgrund der Corona-Pandemie alles in allem seltener unterwegs waren. Besonders auf die Mobilität der Jüngeren haben die vergangenen Monate Einfluss genommen: 93 Prozent der 18- bis 29-Jährigen haben ihr Mobilitätverhalten deutlich eingeschränkt. Zum Vergleich: Bei den 30- bis 44-Jährigen sind es lediglich 77 Prozent. Und: Die...

  • Stade
  • 12.09.20
Service

E-Scooter werden schnell übersehen
Fast lautlos unterwegs

(sb/bgv). Ganz gleich, ob man mit einem Fahrzeug oder als Fußgänger am Straßenverkehr teilnimmt: Ein gewisses Unfallrisiko besteht immer. So auch mit E-Scootern. Immerhin bieten sie dem Fahrer einerseits keine Knautschzone, andererseits sind sie nahezu lautlos und können von Fußgängern schnell überhört werden. Unfall-Berichte zeigen, dass das E-Scooter-Fahren nicht ungefährlich ist. So passiert es immer wieder, dass Passanten von E-Scootern verletzt oder Fahrer von abbiegenden Autos...

  • Stade
  • 12.09.20
Service
Ganz einfach Licht im Dunkeln

Mehr Sicherheit im Haus
Nachts auf dem Hausflur

(sb/hager). Steckdosen mit LEDs sorgen für Orientierung, zum Beispiel im Dunkeln auf dem Flur. Dank einer kleinen eingelassenen Lichtleiste im unteren Bereich der Steckdose entsteht ein leuchtender Lichtkorridor auf dem Boden. So finden alle Familienmitglieder nachts den Weg auf die Toilette. Durch den integrierten Dämmerungssensor schaltet sich das Licht automatisch an und bei Helligkeit auch wieder aus.

  • Stade
  • 09.08.20
Blaulicht
Zusatzsicherungen am Fenster erschweren Einbrechern den Einstieg

Haus- und Wohnungseinbruch ist das am meisten gefürchtete Delikt
Das Haus vor Dieben schützen

(sb/nicht-bei-mir.de). Eine gute Nachricht: Laut Polizeilicher Kriminalstatistik (PKS) sind die Einbrüche in Wohnungen und Häuser im letzten Jahr erneut zurückgegangen: 87.145 Wohnungseinbrüche (inklusive angezeigter Einbruchsversuche) wurden registriert, 10,6 Prozent weniger als im Vorjahr (2018: 97.504). Erfreulich ist außerdem, dass über 45 Prozent der Wohnungseinbrüche bereits beim Versuch scheiterten. Allerdings hat die Angst, selbst zum Opfer eines Einbruchs zu werden, laut Polizei...

  • Stade
  • 07.08.20
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.