Ortsumgehung Elstorf

Beiträge zum Thema Ortsumgehung Elstorf

Politik
Die Grafik zeigt die Vorzugsvariante der geplanten Ortsumgehung Elstorf
  2 Bilder

Detaillierte Optimierungen sind erst Teil des nächsten Verfahrensschrittes
Bürger brachten Bedenken zur Ortsumgehung in Elstorf vor

bim. Elstorf. Der nächste Schritt im Raumordnungsverfahren zur Ortsumgehung Elstorf ist gemacht: In einem Erörterungstermin in der Burg Seevetal in Hittfeld oder über Zuschaltung per Internet hatten Behörden und Bürger die Möglichkeit, ihre bisher im Raumordnungsverfahren eingebrachten Stellungnahmen zur Vorzugsvariante der Ortsumgehung Elstorf vorzutragen und mit Vertretern der Niedersächsischen Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr (NLStBV), Geschäftsbereich Lüneburg, als Vorhabenträger...

  • Neu Wulmstorf
  • 11.07.20
Politik
Die Grafik zeigt die Vorzugsvariante der geplanten Ortsumgehung Elstorf

In der Burg Seevetal
Erörterungstermin für Ortsumgehung Elstorf

bim. Elstorf. Im Raumordnungsverfahren zur Ortsumgehung Elstorf, das die Landkreise Harburg und Stade auf Antrag der Straßenbaubehörde Lüneburg Ende Januar eingeleitet haben, geht es voran: Anfang Juli findet ein Erörterungstermin für die sogenannten Träger öffentlicher Belange statt. Dort können Vertreter von Behörden und Verbänden ihre bisher eingebrachten Einwendungen mit der Niedersächsischen Landesbehörde für Straßenbau als Vorhabenträgerin diskutieren. Ziel ist es, die Verkehrsbelastung...

  • Neu Wulmstorf
  • 13.06.20
Politik
Die Grafik zeigt die Vorzugsvariante der geplanten Ortsumgehung Elstorf
  3 Bilder

Voraussichtlicher Baubeginn in 2026
Landesbehörde stellt Pläne für Ortsumgehung Elstorf vor

ts. Elstorf. Mit Hilfe einer umfassenden, frühzeitigen Bürgerbeteiligung sind die Planer der Niedersächsischen Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr davon überzeugt, die beste Lösung für den Bau der geplanten Ortsumgehungsstraße für Elstorf gefunden zu haben. Die sogenannte Vorzugsvariante haben jetzt 21 Fachplaner im Schützenhaus in Elstorf erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt. Der Zeitplan sieht den Baubeginn im Jahr 2026, die Fertigstellung in 2028 vor. Täglich schieben sich etwa...

  • Neu Wulmstorf
  • 13.12.19
Politik

Ergebnisbericht zur Bürgerbeteiligung
Varianten für die Ortsumgehung Elstorf

bim/nw. Neu Wulmstorf. Über 100 wertvolle Hinweise und Optimierungsvorschläge zu den Trassen östlich und westlich von Elstorf gingen im Rahmen des Beteiligungsverfahrens zur Ortsumgehung Elstorf im Zuge der B3 aus der Bevölkerung ein. Die zahlreichen Hinweise, Ideen und Anmerkungen der Bürger nahm die Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr (NLStBV) in die Planung auf. Nun liegen der Ergebnisbericht zur Bürgerbeteiligung sowie der überarbeitete Plan der Varianten vor. Im...

  • Neu Wulmstorf
  • 12.06.19
Politik
Mit der B3 in Elstorf im Rücken: Wilfried Stresow fordert von Politik und Verwaltung, in der kleinen Ortschaft auch bei den Planungen neuer Baugebiete kleine Schritte zu gehen

"Wir brauchen in Elstorf wieder ein Heimatgefühl"

Anwohner Wilfried Stresow fordert: Ortsumgehung vor Wohnbebauung / „Der Ort ist durch die B3 in zwei Hälften geteilt“ ab. Elstorf. ab. Elstorf. Elstorf steht derzeit mit zwei Projekten im Fokus der Öffentlichkeit: der geplanten Ortsumgehung und dem Masterplan zur Überplanung des Dorfes mit neuen Baugebieten (das WOCHENBLATT berichtete). Einer, dem das eine zu langsam und das andere zu schnell geht, ist Wilfried Stresow. „So wird Elstorf kaputtgeplant“, meint der 62-Jährige. Stresow...

  • Neu Wulmstorf
  • 09.08.17
Politik
So einfach geht‘s: Die Gemeinde Neu Wulmstorf hat schon mal pro forma die 
Umgehung umgeplant (rot) Denn die ursprüngliche Trasse (schwarz) läuft sehr nah 
an der Wohnbebauung entlang

Elstorf: Bauland wichtiger als Umgehungsstraße?

(mi). Wird hier das finanzielle Interesse weniger Landbesitzer über das Wohl eines ganzen Ortes gestellt? In Elstorf (Neu Wulmstorf) plant man offenbar die Ortsentwicklung ohne Rücksicht auf das Mammutprojekt Ortsumgehung „B3neu“. Delikat: Ein Teil der betroffenen Flächen gehören dem Vater des an der Entscheidung beteiligten CDU-Fraktionsvorsitzenden Malte Kanebley. Scharfe Kritik kommt vom Elstorfer und Landtagsabgeordneten Heiner Schönecke (CDU). Es sollte der ganz große Wurf werden: Fast...

  • Hollenstedt
  • 30.06.17
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.