Alles zum Thema Quantec Sensors

Beiträge zum Thema Quantec Sensors

Politik
Mit Hilfe eines solchen Radarturms könnte das nächtliche Blinken von Windparks auf ein Minimum reduziert werden

Gegen das Dauerblinken: Auf der Geest wird über die Errichtung eines Radarturms diskutiert

lt. Mulsum. Die wenigsten sind gegen Ökostrom - doch inbesondere beim Thema Windparks gibt es bei vielen Bürgern diffuse Ängste. Waren es zunächst Bedenken wegen möglichem Infraschall, gibt es nun von einigen Seiten Misstrauen in Bezug auf eine neue Technologie, die die Akzeptanz von Windparks bundesweit erhöhen könnte. Mit Hilfe einer sogenannten "bedarfsgesteuerten Nachtkennzeichnung" (BNK) werden die rot blinkenden Lichter an den Windrädern erst beim Herannahen eines Flugobjektes...

  • Stade
  • 25.09.18
Politik
Der geplante Radarmast stößt in Apensen auf wenig Begeisterung  Foto: Terma

Skepsis in Apensen: Lieber Dauerblinken als Radarstrahlen

jd. Apensen. Hier muss noch einiges an Überzeugungsarbeit geleistet werden, sonst war es das wohl: Die Pläne für die Errichtung einer Radaranlage auf dem Gebiet der Gemeinde Apensen werden von der örtlichen Politik weitgehend abgelehnt. Bei der Vorstellung des radargestützen Systems, das das nächtliche Blinken von Windkraftanlagen auf ein Minimum reduzieren soll (das WOCHENBLATT berichtete mehrfach), stieß der Vertreter der Betreiberfirma Quantec Sensors auf große Skepsis im Gemeinderat. Die...

  • Apensen
  • 13.03.18
Politik
Laut BfS gehen vom Radar keine Gefahren aus   Foto: Quantec Sensors

"Grenzwerte schützen die Bevölkerung" - Radar für Windparks: Behörde nimmt Stellung

jd. Apensen. Radar soll es richten: Um künftig das nächtliche Dauerblinken der Windparks zu vermeiden, soll in der Stader Geest ein auf Aktiv-Radar-Technologie basierendes System installiert werden (wir berichteten mehrfach). De Blinklichter gehen nur dann an, wenn sich ein Flugobjekt nähert. Für den Radarmast sind zwei Standorte bei Apensen ausgeguckt, die rund einen Kilometer westlich vom Ortsrand liegen. Es gibt bereits Bedenken hinsichtlich möglicher Strahlen, die von Radaranlage ausgehen...

  • Apensen
  • 13.03.18
Politik
Die Grafik zeigt das Funktionsprinzip: Eine Radaranlage überwacht die Windparks. Sobald sich ein Flugzeug der jeweiligen Schutzzone nähert, werden die Blinklichter angeschaltet

Radar gegen Dauerblinken:Betreiber präsentiert seine Pläne

(jd). Das WOCHENBLATT lag mit seinen Infos richtig: Wir hatten aus zuverlässigen Quellen vorab über das Vorhaben berichtet, die Windparks im Stader Südkreis mit einem System zur "bedarfsgesteuerten Nachtkennzeichnung" (BNK) zu versehen. So soll künftig das nächtliche Dauerblinken der roten Warnlichter vermieden werden. Nun nehmen die Pläne Konturen an: Der Betreiber der neuen Technologie, die auf der Erfassung von Flugzeugen durch Radar beruht, will das Verfahren am kommenden Donnerstag den...

  • Apensen
  • 13.03.18
Panorama
Ein Radarturm (Bildmitte) sendet ringförmig elektromagnetische Wellen aus und erfasst in einem Radius von 18 Kilometern Flugobjekte, die sich den Windparks nähern   Visualisierung:  VOSS Energy /  www.vossenergy.com
2 Bilder

Die Nacht wird wieder dunkel

Rotes Dauerblinken der Windparks im Kreis Stade soll bald Vergangenheit sein jd. Apensen. "So schwarz wie die Nacht" - für große Teile des Landkreises Stade trifft diese Redensart nicht zu. In weiten Landstrichen herrscht statt totaler Dunkelheit rotes Dauerblinken. Die Lichtsignale am Nachthimmel stammen von den Windparks. Doch bald könnte wieder die Finsternis zurückkehren: Endlich sollen die Lichter der Windräder nur noch bei Bedarf, also wenn sich ein Flugzeug oder Hubschrauber nähert,...

  • Apensen
  • 21.02.18