++ A K T U E L L ++

Keine Corona-Notbremse im Landkreis Stade

Reiner Kaminski

Beiträge zum Thema Reiner Kaminski

Politik
Die Grafik zeigt die Entwicklung der Zahl der Flüchtlinge, die im Landkreis Harburg leben
3 Bilder

Sozialbereichsleiter Reiner Kaminski nennt die aktuellen Zahlen
3.865 Flüchtlinge leben im Kreis Harburg

(os). Wie ist die Situation der Flüchtlinge im Landkreis Harburg? Wie viele Flüchtlinge leben hier und wie viele Plätze stehen für sie zur Verfügung? Das wollte das WOCHENBLATT vom Landkreis Harburg wissen. Reiner Kaminski, Bereichsleiter Soziales beim Landkreis, liefert die Antworten. Aktuell leben im Landkreis Harburg 3.865 Flüchtlinge. Als Flüchtling definiert sind • Personen mit einer ausländerrechtlichen Duldung (Asylbewerber, bei denen der Asylantrag abgelehnt wurde, aber die Abschiebung...

  • Winsen
  • 10.03.20
Politik
Ärztemangel ist auch in der Region ein Thema 
Foto: contrawerkstatt / fotolia

Überaltert: Droht bald Ärztemangel?

Viele Allgemeinmediziner in Neu Wulmstorf gehen in den kommenden Jahren in den Ruhestand mi. Neu Wulmstorf. In Neu Wulmstorf gibt es noch Kapazität für die Ansiedlung von zwei weiteren Hausärzten derzeit gibt es dort zwölf. Das bedeutete, auf einen Arzt kommen ca. 1.900 Patienten. Zum Vergleich: Im benachbarten Rosengarten muss ein Arzt nur gut 1.700 Patienten betreuen. Diese Zahlen nannte Reiner Kaminski, Sozialdezernent beim Landkreis Harburg, jetzt im Sozialausschuss der Gemeinde Neu...

  • Neu Wulmstorf
  • 02.04.19
Politik
Das Zertifikat als Tagesmutter hat Nicole Stussnat in der Tasche nur arbeiten darf sie nicht
2 Bilder

Hilfe vom Jugendamt erhalten - lebenslang stigmatisiert

Nicole Stussnat darf keine Kinder betreuen, weil sie als junge Mutter wegen eines  Unglücksfalls einmal selbst Unterstützung für ihr Kind bekam mi. Landkreis. Selbst schwere Straftaten dürfen in Deutschland nicht ewig aktenkundig bleiben. Sogar Sexualstraftaten werden in der Regel nach zehn Jahren aus dem "papierenen Gedächtnis" der Behörden gelöscht. Doch unbescholtene Bürger, die den Fehler begehen, das Jugendamt in Anspruch zu nehmen, sind zumindest im Landkreis Harburg offenbar auf...

  • Hollenstedt
  • 25.05.18
Panorama
Ein Bericht aus der Praxis: Mediziner Jörg Fischer referierte im Sozialausschuss des Landkreises

Stirbt der "Landarzt" aus?

Im Landkreis Harburg fehlen 30 Allgemeinmediziner / Initiative aus dem Sozialdezernat wirbt um Nachwuchs mi. Landkreis. "Wir rauschen mit Volldampf in ein Desaster", sagte Dr. Rainer Hennecke aus Winsen. Gemeinsam mit seinem Kollegen Jörg Fischer berichtete der Hausarzt jetzt im Sozialausschuss des Kreistags über das Problem "Ärztemangel" aus Medizinersicht. Dabei wurde deutlich: Alleine wird der Landkreis das Problem nicht lösen können. Die Zahlen sehen doch gar nicht so schlecht aus, mag der...

  • Hollenstedt
  • 30.04.18
Panorama
In der Gemeinde Appel reagierten Anwohner mit Protestplakaten auf die Ankündigung, dass dort 53 Asylbewerber untergebracht werden sollten. Der Landkreis senkte die Zahl auf 11. Heute unterstützen Bürger die Flüchtlinge

Morddrohungen und Hilfsangebote: Die stetig steigende Zahl der ankommenden Flüchtlinge spaltet den Landkreis

(mum). Morddrohungen gegen Landkreis-Mitarbeiter auf der einen Seite, Hilfsangebote aus den Gemeinden für die Flüchtlinge auf der anderen Seite - die immer größer werdende Zahl von Asylbewerbern, die im Landkreis Harburg untergebracht werden müssen, spaltet die Menschen. Oder anders gesagt: Rassismus trifft in der Nordheide auf Weltoffenheit. "Es ist richtig, dass Sozialamtsleiter Reiner Kaminski Morddrohungen erhält", sagt Landkreis-Sprecher Johannes Freudewald. Vor allem wenn Kaminski...

  • Jesteburg
  • 12.09.14
Politik
"Wir brauchen dringend neue Unterkünfte": Reiner Kaminski

Asylbewerber in Turnhallen? Landkreis sucht dringend Unterkünfte für Flüchtlinge

(kb). Der Landkreis Harburg sucht händeringend nach Unterkünften für Asylbewerber: Am Mittwoch hat die Kreisverwaltung alle Bürgermeister der Städte, Samtgemeinden und Einheitsgemeinden zu einem Gespräch ins Kreishaus geladen und sie dringend gebeten, kurzfristig freie Grundstücke und Gebäude für Asylbewerberunterkünfte zu melden. Anlass ist die steigende Zahl von Flüchtlingen, die sich in den letzten Wochen fast verdoppelt hat: „Seit Mitte August weist uns die Niedersächsische...

  • Seevetal
  • 06.09.14
Panorama

Ärzte-Nachwuchs dringend gesucht: Landkreis Harburg präsentierte sich auf Kongress

(kb). Auf dem Nachwuchskongress des Deutschen Ärzteblattes im Hamburger Universitätsklinikum Eppendorf (UKE) präsentierte sich der Landkreis Harburg letzten Freitag als attraktive Region für junge Ärzte, die einen Standort zur Praxisniederlassung suchen. Viele junge Medizinstudenten und Absolventen informierten sich am Stand der Initiative "stadtlandpraxis" über Möglichkeiten zur Gründung einer eigenen Praxis im Landkreis Harburg. Reiner Kaminski, Bereichsleiter Soziales beim Landkreis Harburg,...

  • Seevetal
  • 06.07.14
Panorama
Nahmen Stellung zu den Vorfällen: Johannes Freudewald (li.) und Reiner Kaminski

"Wir wollen die Vorfälle sachlich diskutieren": Landkreis Harburg zu Strafanzeigen gegen Asylbewerber und Reaktionen der rechten Szene

ce. Winsen. "Wir können die Vorfälle nicht dulden. Sie dürfen aber auch nicht für ausländerfeindliche Propaganda missbraucht werden. Wir wollen die Diskussion auf die sachliche Ebene zurückholen." Das sagt Johannes Freudewald, Pressesprecher des Landkreises Harburg. Er nimmt damit Stellung zu Reaktionen auf Straftaten, die Asylbewerber in Buchholz und Tostedt begingen. Das ist geschehen: Weil acht Flüchtlinge in der Unterkunft in Buchholz strafrechtlich aufgefallen waren, teilte man sie auf und...

  • Winsen
  • 23.05.14
Politik
Peter stammt aus dem Sudan. In Winsen hat er ein vorübergehendes Zuhause gefunden
4 Bilder

Jede Woche kommen bis zu 20 neue Asylbewerber in den Landkreis Harburg: Kapazitäten sind am Ende

Die Situation spitzt sich zu: „In zwei Wochen stehen keine Unterkünfte mehr für Asylbewerber zur Verfügung“, sagt Reiner Kaminski, zuständiger Dezernent im Winsener Kreishaus. Sollte es dann keine Alternativen geben, müsse der Landkreis Menschen auch in den Sporthallen unterbringen. Sein Fachbereich stehe vor der schweren Aufgabe, jede Woche bis zu 20 Flüchtlinge unterbringen zu müssen. Schon jetzt wurden Asylbewerber in einem Hotel untergebracht. Wie kritisch die Situation ist, unterstrich...

  • 30.08.13
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.