Trauer

Beiträge zum Thema Trauer

Sport
Günter Knaack (†)

Nachruf zum Tod von Günter Knaack (TV Welle)
Der älteste aktive Schiedsrichter ist tot

Günter Knaack vom TV Welle wurde 85 Jahre alt.  Jeder Jugendtrainer kennt diese Situation: Das Spiel soll bald angepfiffen werden, doch der Schiedsrichter musste kurzfristig absagen. Beim TV Welle ruft man dann bei Günter Knaack an. Auf die Bitte "Kannst du einspringen?" antwortet "Günni" - wie er liebevoll genannt wird - mit der Gegenfrage, wann das Spiel denn eigentlich angesetzt ist. Die Antwort - "In fünf Minuten" - schreckt den Schiedsrichter nicht ab. "Ok - dann mache ich mich mal...

  • Tostedt
  • 29.05.20
Panorama
In der Friedhofskapelle auf dem Hittfelder Friedhof findet 
um 15 Uhr eine Andacht mit Pastorin Wolf statt

Der Verstorbenen gedenken

Am Ewigkeitssonntag, 25. November, laden die Kirchengemeinden zu besonderen Gottesdiensten ein. (mum). Jeder trauert anders, Trauer ist individuell und sie trifft Angehörige an jeden Tag. Manchmal tut es gut, in einer Gemeinschaft zu trauern. Am Ewigkeitssonntag, 25. November, gedenken die Kirchengemeinden der in diesem Jahr Verstorbenen und lesen ihre Namen im Gottesdienst vor. "Ein Gottesdienst, in dem viel geweint wird, der aber auch vielen Angehörigen hilft, da man mit anderen Trauernden...

  • Jesteburg
  • 21.11.18
Panorama
Sterbeamme Britta Schröder-Buttkewitz hat keine Berührungsängste mit dem Tod  Foto: tp
  2 Bilder

Täglich leben mit dem Tod

Sterbeamme Britta Schröder-Buttkewitz (49) aus Kehdingen: "Verdrängte Trauer macht krank" tp. Drochtersen. Jetzt kommen die Stillen Tage, und viele von uns besuchen am Volkstrauertag und Totensonntag, 18. und 25. November, die Gräber ihrer geliebten Verstorbenen. Das Gedenken - zwischen Halloween und Advent - ist häufig nur flüchtig. Eine, für die die Vergänglichkeit das ganze Jahr über gegenwärtig ist, ist die Sterbeamme und Heilpraktikerin Britta Schröder-Buttkewitz (49) aus Drochtersen....

  • Stade
  • 13.11.18
Panorama
Melanie Hesse-Völkner (li.) und Wiebke Müller mit Kleidung und Gedenkkarten für totgeborene Babys

Kleider für Regenbogenkinder

Engagierte Frauen mit Herz nähen Kleidung für totgeborene Babys und Frühchen tp. Landkreis. Kein Mensch sollte sein Kind zu Grabe tragen müssen. Wenn der schwere Gang doch unausweichlich wird, stehen Eltern verstorbener frühgeborener und totgeborener Kinder in der Trauer vor einer wenig bekannten Schwierigkeit: Es fehlt an passender Kleidung, in der die oft winzigen Babys würdevoll bestattet werden können. Ehrenamtliche der bundesweiten gemeinnützigen Aktion „Nähen für Regenbogenkinder und...

  • Stade
  • 11.06.16
Wirtschaft
Jennifer Arndt-Lind und Hendrik Lind zeigen stolz ihre mit dem Publikumspreis des Gründungspreises 2015 der WLK ausgezeichneten „Mapapus“
  4 Bilder

„Mapapus“ entstehen aus Liebe

Jennifer Arndt-Lind und Hendrik Lind erhielten den Publikumspreis des Gründungspreises 2015 der WLH as. Tostedt. Ursprünglich wollte Jennifer Arndt-Lind Babykleidung nähen, doch dann kam alles anders. Jetzt haben sie und ihr Mann Hendrik Lind für ihre Mama-Papa-Puppen („Mapapu“), die aus Kleidungsstücken genäht werden, bei der Verleihung des Gründungspreises der Wirtschaftsförderungsgesellschaft im Landkreis Harburg (WLH) den Publikumspreis erhalten. Das besondere an den Puppen: durch die...

  • Tostedt
  • 27.11.15
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.