Beiträge zum Thema Umweltministerium

Politik
Rainer Podbielski, Sprecher der IG Este, würde eine Erlass unter gewissen Bedingungen akzeptieren

Deichhäuser: Gibt es bald Rechtssicherheit?

(bc). Eine lange währendes Thema könnte in Kürze beendet werden. Seit Jahren arbeiten Bürger im Alten Land daraufhin, dass ihre Häuser auf dem Deich einen rechtssicheren Status erhalten. Eine Änderung des Deichgesetzes klappte nicht, auch eine Rechtsverordnung scheiterte am Widerstand des rot-grün geführten Umweltministeriums. Aufgrund der neuen Mehrheitsverhältnisse im Landtag durch den Übertritt der Grünen-Abgeordneten Elke Twesten zur CDU (das WOCHENBLATT berichtete) haben sich die...

  • Buxtehude
  • 18.08.17
Politik
Deiche haben in erster Linie eine Schutzfunktion und sind kein Erholungsraum

Landrat Roesberg: Dank an ehrenamtliche Deichwächter

(bc). Landrat Michael Roesberg hat bei einem Empfang im Stader Kreishaus den mehr als 50 Vorstands- und Ausschussmitgliedern sowie Verbandsingenieuren der drei Deichverbände im Landkreis für ihr Engagement gedankt: „Sie haben den Rückhalt der Bevölkerung und der Aufsichtsbehörde verdient, den Respekt und die Anerkennung. Das möchte ich mit dieser Veranstaltung hervorheben.“ Vorsorge vor katastrophalen Überschwemmungen sei jedoch nicht nur Sache der Deichverbände. Roesberg: „Die Eigentümer aller...

  • Buxtehude
  • 09.06.17
Politik
Landrat Michael Roesberg

Wegen Küstenschutz: Landrat kritisiert Land

(bc). Auf Initiative von Landrat Michael Roesberg haben sich am Mittwoch die drei Landräte aus Cuxhaven, Stade und Winsen mit Umweltstaatssekretärin Almut Kottwitz getroffen, um noch einmal die Wichtigkeit der Neufestsetzung der sogenannten Bestickhöhen an den Elbdeichen zu verdeutlichen. Roesberg sieht dringenden Handlungsbedarf: „Wir wollen und müssen jetzt die Deichhöhen an stärke Sturmfluten anpassen, um Menschen und Güter hinter den Deichen zu schützen.“ Mit dabei in Hannover waren auch...

  • Buxtehude
  • 24.03.17
Politik
Nonnengänse in der Kehdinger Marsch

Kehdingen: Landwirte setzen weiter auf Dialog mit Ministerium

(bc). Die Landwirte aus Kehdingen sind enttäuscht, geben aber nicht auf. Wie berichtet, schließt das Niedersächsische Umweltministerium auch nach einem Gespräch in Hannover mit einer Kehdinger Delegation Vertragsnaturschutz für das EU-Vogelschutzgebiet Unterelbe aus. Stattdessen gilt weiter die Weisung an den Landkreis, das Gebiet per Verordnung zu sichern. So steht es in einem entsprechenden Schreiben, das bereits am vorvergangenen Donnerstag das Ministerium verließ. Einer der Landwirte, die...

  • Buxtehude
  • 25.03.16
Politik
Nonnengänse in der Kehdinger Marsch an der Unterelbe müssen hoheitlich geschützt werden

Vertragsnaturschutz: Land prüft erneut und sagt wieder nein

(bc). Nach dem Gespräch zwischen Staatssekretärin Almut Kottwitz und Landwirten aus Nordkehdingen, das die Kutenholzer SPD-Landtagsabgeordnete Petra Tiemann vermittelt hat (das WOCHENBLATT berichtete), haben die Juristen des Umweltministeriums in Hannover in dieser Woche nochmals geprüft, ob der von den Bauern präferierte Vertragsnaturschutz doch irgendwie umsetzbar ist. Ergebnis: Er ist es nicht. Insoweit hat der Erlass vom 26. Februar nach wie vor Bestand, der besagt, das EU-Vogelschutzgebiet...

  • Buxtehude
  • 18.03.16
Politik
Die Kehdinger Marsch soll nach dem Willen der EU vollständig unter Schutz gestellt werden

Naturschutz in Kehdingen: Jetzt greift das Land durch

bc. Stade/Kehdingen. Die Politik im Landkreis beharrt auf ihrer Meinung. Auch im nicht-öffentlich tagenden Kreisausschuss am Montag lehnte sie nach WOCHENBLATT-Informationen mehrheitlich eine staatliche Naturschutzverordnung für die Kehdinger Marsch ab - wie schon im jüngsten Umweltausschuss (das WOCHENBLATT berichtete). Die Grünen hatten die Einleitung eines Verfahrens zur Unterschutzstellung beantragt. Am Montag, 14. März, kommt es im Kreistag (9 Uhr) nun abermals zur Abstimmung. Bleibt die...

  • Buxtehude
  • 01.03.16
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.