Verein für Sozialmedizin Stade

Beiträge zum Thema Verein für Sozialmedizin Stade

Panorama
In der Langzeiteinrichtung wird unter anderem gebastelt, gestrickt und gewerkt. Heimleiter Oliver Bartsch (li.) mit Bewohner Andrej, der schon jetzt Traumfänger für das Frühlingsfest anfertigt
3 Bilder

Zurück in ein abstinentes Leben

Langzeiteinrichtung "Bassenfleth" bietet Suchtkranken Unterkunft und Unterstützung / Vorbereitungen für Frühlingsfest beginnen ab. Hollern-Twielenfleth. ab. Hollern-Twielenfleth. Andrej* ist seit September vergangenen Jahres Bewohner der Langzeiteinrichtung "Bassenfleth" in Hollern-Twielenfleth. "Ich fühle mich hier wohl, es gefällt mir", sagt er. Wer ihm dabei zuschaut, mit welcher Sorgfalt er seiner Tätigkeit nachgeht und filigrane Traumfänger anfertigt, vermutet nicht, dass Andrej zu einem...

  • Lühe
  • 16.02.19
Panorama
Mit Rauschbrille fällt Sarah (li.) und Jaqueline das Fokussieren schwer
3 Bilder

Schüler im Rausch: Suchtpräventionstag an der Geestlandschule

lt. Fredenbeck. "Cannabis ist harmlos, Suchtkranke sind meistens arbeitslos und lungern herum und es dauert lange, bis man von Alkohol abhängig wird": Diese und viele andere Vorurteile rund um die Themen Glücksspiel, Alkohol und illegale Drogen bauten rund 80 Zehntklässler der Geestlandschule in Fredenbeck in der vergangenen Woche ab. Beim vom Schul-Beratungsteam organisierten Suchtpräventionstag durchliefen die Jugendlichen insgesamt 14 Stationen und wurden dabei von drei Mitarbeiterinnen des...

  • Stade
  • 14.08.18
Panorama
4,3 Promille: Das entspricht ungefähr der Menge von drei Flaschen Hochprozentigem

Wie überlebt ein Mensch überhaupt 4,3 Promille?

Nach Rekordwert in Hamburg fragt das WOCHENBLATT bei Experten nach tk. Landkreis. Die Frau (43) war noch in der Lage, im Hamburger Hauptbahnhof Essen im Restaurant zu bestellen und zu verspeisen. Sie wurde erst zu einem Fall für die Polizei, als sie ihre Rechnung nicht bezahlen wollte. Die Beamten stellten fest: 4,33 Promille beim Pusten. Lebensgefahr! Mit Blaulicht ging es in Krankenhaus.  Wie kann ein Mensch solche Rekordwerte überleben? "Dafür muss man ungefähr drei Flaschen...

  • Buxtehude
  • 19.01.18
Panorama
Dr. Gabriele Brockhausen (re.) behandelt in ihrer Praxis in Stade Heroin- und Opioidabhängige. Unterstützt wird sie von Ute Feldtmann, die sich um alles Bürokratische kümmert

Heroinabhängige am Rande der Gesellschaft

lt. Stade. Abgemagert, dreckig, übel riechend, unberechenbar: solche Adjektive kommen den meisten Menschen unwillkürlich als erstes in den Sinn, wenn sie einen Drogenabhängigen beschreiben sollen. Dass insbesondere Heroinabhängige ihr Leben am untersten Rand der Gesellschaft fristen und als Patienten dritter Klasse selbst von vielen Ärzten bewusst gemieden werden, bestätigt Dr. Gabriele Brockhausen (63). Die Ärztin aus Stade führt seit fünf Jahren eine Substitutionspraxis, verschreibt also...

  • Stade
  • 15.09.17
Panorama
Freuen sich aufs Frühlingsfest: Einige Bewohner der Langzeiteinrichtung mit Christiane Caras 
und Thomas Ahlrichs (re.) vom Verein für Sozialmedizin
2 Bilder

Suchtkranke laden ein

lt. Hollern-Twielenfleth. Zum Frühlingsfest auf ihrer idyllischen Hofstelle in Hollern-Twielenfleth, Bassenfleth 18a, laden die Bewohner und das Team der Langzeiteinrichtung am Sonntag, 21. Mai, ab 11 Uhr ein. Alle Bürger, Nachbarn und Interessierte sind herzlich willkommen, um sich anzuschauen, wie die insgesamt 30 inzwischen abstinenten Suchtkranken leben und arbeiten. Es gibt Speisen und Getränke, eine Spielecke für Kinder und einen kleinen Flohmarkt. Außerdem wird ein original...

  • Stade
  • 16.05.17
Panorama
Wohnt jetzt im "Haus Hollern": Bernd Erben (li.) mit Christiane Caras und Thomas Ahlrichs vom Verein für Sozialmedizin
2 Bilder

Ehemaliges "ObstArt Hotel" ist nun neues Zuhause für Suchtkranke

lt. Hollern. Zwar ist das Alte Land nun um eine Unterkunft für Touristen ärmer, dafür haben elf Suchtkranke in dem ehemaligen "ObstArt Hotel" in Hollern-Twielenfleth nun ein neues Zuhause gefunden. Wie berichtet, hat der Verein für Sozialmedizin mit Sitz in Stade das Gebäude von Sigrid Koops gekauft. Seit Januar wird das "Haus Hollern" als neue Nebenstelle des Haupthauses "Bassenfleth" genutzt, in dem 30 Suchtkranke leben und arbeiten. "Die meisten Menschen, die in unseren...

  • Stade
  • 14.02.17
Service

Erstberatung bei Suchterkrankungen: Angebot für Betroffene und Angehörige in Harsefeld

nw/bo. Harsefeld. Erstberatung bei Suchterkrankungen bietet der Verein für Sozialmedizin Stade regelmäßig in Harsefeld an. Suchtkrankenhelfer Herbert Wegner steht Betroffenen und auch Personen, die einen Rat benötigen, wenn ein Angehöriger oder Freund an einer Sucht leidet, jeden Mittwoch von 17 bis 18 Uhr persönlich oder unter Tel. 04164 - 887185 im Familien-Informations-Zentrum (FIZ), Herrenstraße 25a, zur Verfügung. Außerhalb der Sprechzeit ist Wegner unter Tel. 04164 - 3356 zu...

  • Harsefeld
  • 27.03.14
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.