Wolf

Beiträge zum Thema Wolf

Panorama
Bei den Wölfen kümmert sich das gesamte Rudel um den Nachwuchs
2 Bilder

Familie Wolf stellt sich vor
Das WOCHENBLATT bringt den Wildpark Schwarze Berge nach Hause

as. Vahrendorf. Die Ähnlichkeit zum Schäferhund ist bei diesem Bewohner des Wildparks Schwarze Berge deutlich zu erkennen: der Europäische Wolf. Die Körperlänge des Europäischen Wolfs beträgt bis zu 1,40 m bei einer Schulterhöhe von 80 cm und einem Gewicht von bis zu 55 kg. Das schäferhundähnliche Tier ist grau, besitzt einen langen Schwanz und hat kurze Ohren. Der Europäische Wolf fühlt sich in großen Waldgebieten wohl und besitzt ein typisches Fleischfressergebiss mit 42 Zähnen. Wölfe haben...

  • Rosengarten
  • 07.04.20
Panorama
Kreisjägermeister Norbert Leben (v. li.), der Präsident der Landesjägerschaft, Helmut Dammann-Tamke, Schatzmeister Matthias Carstens und Vorsitzender Horst-Günter Jagau informierten über den Wolf
2 Bilder

Herbstveranstaltung der Jägerschaft Landkreis Harburg
"Der Wolf ist auf dem Vormarsch"

as. Nenndorf. 23 Rudel Wölfe, fünf Paare und zwei residente Einzelwölfe leben derzeit in Niedersachsen, das berichtete der Biologe und Wolfsbeauftragte der Landesjägerschaft Niedersachsen, Raoul Reding, jetzt auf der Herbstversammlung der Jägerschaft Landkreis Harburg. Zahlreiche Jäger waren der Einladung der Kreisjägerschaft zum Thema „Wölfe in Niedersachsen und Landkreis Harburg“ gefolgt. Die Jägerschaft führt seit über 30 Jahren die gesamte Wildtier-Erfassung durch - dazu gehört auch das...

  • Rosengarten
  • 25.10.19
Panorama
Auf der Theaterbühne inszenieren Schüler einen Wolfsriss und seine Folgen
2 Bilder

Oberschüler lernen spielerisch den Wolf kennen

Projektwoche in Salzhausen bereitet Kinder auf die Rückkehr der großen Beutegreifer vor ts. Salzhausen. Der Wolf und der Luchs breiten sich in Deutschland aus. Das Bundesamt für Naturschutz erwartet, dass der Braunbär einwandern wird. Auf das Zusammenleben mit den großen Wildtieren hat die Oberschule Salzhausen die 120 Jungen und Mädchen der fünften und sechsten Klassen in einer Projektwoche vorbereitet. Die Schule hat sich an dem internationalen Bildungsprogramm EDU-Wildlife des...

  • Seevetal
  • 12.03.19
Panorama
Der Kreisjägerschaft-Vorsitzende Horst Günter Jagau (v. li.), Heinrich von Fintel und Kreisjägermeister Norbert Leben zeigen die  Trophäe eines Rothirsches der oberen Altersklasse. 8,3 Kilo wiegt das Geweih Foto: ts
3 Bilder

Jägerschaft warnt vor unkontrollierter Ausbreitung des Wolfes

Die Natur im Landkreis Harburg gerate ins Ungleichgewicht: Das Muffelwild werde dem Wolf "zum Fraß vorgeworfen" / Auch zu viele Füchse in der Region ts. Tostedt. Kreisjägermeister Norbert Leben sieht durch den Wolf das Gleichgewicht zwischen den Tierarten im Landkreis Harburg bedroht. Er warnt davor, dass das seit mehr als 80 Jahren heimische Muffelwild dem Wolf zum Fraß vorgeworfen werde und voraussichtlich im Jahr 2020 aus der Wildbahn verschwunden sein könnte. "Hier läuft etwas aus dem...

  • Seevetal
  • 12.03.19
Politik
Gut gelaunt in Buchholz: Stephan Weil
3 Bilder

"Ich setze mich dafür ein, dass es in Niedersachsen keine Fahrverbote für Dieselfahrzeuge geben wird"

Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) zu Gast beim WOCHENBLATT. mum. Buchholz. Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) ist ein gefragter Mann - zumindest haben die WOCHEN-BLATT-Leser viele Fragen an ihn. Fast 100 E-Mails gingen nach einem Aufruf bei der Redaktion ein (das WOCHENBLATT berichtete „Alle Fragen kann ich hier nicht beantworten“, so Weil beim WOCHENBLATT-Besuch. Gut eine Stunde nahm er sich Zeit. Außer beim WOCHENBLATT, wo der Ministerpräsident von Verleger Martin...

  • Jesteburg
  • 04.12.18
Politik
Der Wolf: Teil der Natur oder Störenfried?

"Der Mensch sollte sich der Natur anpassen"

Zahlreiche Leserreaktionen auf Diskussion, ob Wölfe bejagt werden dürfen sollen (os). Wie soll man mit dem Wolf verfahren? Soll man ihn weitere Lebensräume erschließen lassen oder ihn zum Abschuss freigeben, um die Population zu minimieren? Diese Fragen beschäftigen offenbar viele WOCHENBLATT-Leserinnen und -Leser. Das zeigen die zahlreichen Zuschriften, die die Redaktion nach dem Artikel "Den Wolf zum Abschuss freigeben - Verbissene Debatte um Wolfspopulation im Landkreis" erreichten. Es...

  • Buchholz
  • 30.11.18
Politik
Sie diskutierten vor 200 Besuchern über den Umgang mit dem Wolf: Schäfer Wendelin Schmücker (v. li.), Landwirt Martin Peters,  Landtagsabgeordneter Bernd Althusmann, Waldbesitzerverband-Präsident Norbert Leben und Landesjägerverband-Präsident Helmut Dammann-Tamke
2 Bilder

Debatte über den Umgang mit dem Wolf wird verbissener

Tierhalter und Politiker sprechen sich bei Podiumsdiskussion in Nenndorf dafür aus, den Schutzstatus des Wolfes zu lockern (ts). Die Debatte um den Umgang mit dem Wolf wird verbissener und bewegt die Menschen. Bei einer Podiumsdiskussion mit dem Titel "Der Wolf im Landkreis Harburg" auf Einladung von Niedersachsens stellvertretenden Ministerpräsidenten Bernd Althusmann (CDU) haben Jäger, Landwirte, und Nutztierhalter gefordert, den Schutzstatus des Wolfes zu lockern. 200 Besucher haben die...

  • Seevetal
  • 23.11.18
Politik
Die jungen Herdenschutzhunde erleichtern Benjamin Heinz die Arbeit. Sie wachen - meistens alleine - Tag und Nacht über die Schafe
5 Bilder

Stärker als der böse Wolf: Schäfer Benjamin Heinz hält die ersten Herdenschutzhunde in Kehdingen

Bellende Patroullie am Deich: Passanten verunsichert tp. Freiburg. "Wehe, Gevatter Wolf, wenn Du den Schafen zu nahe kommst!" Dann verteidigt das Hunde-Trio aus wachsamen Kangals die Herde unter Einsatz des eigenen Lebens. Als erster Schäfer im Landkreis Stade setzt Benjamin Heinz (35) in Freiburg Herdenschutzhunde ein - ergänzend zu Elektrozäunen. Für Passanten war dies zunächst ein ungewohnter Anblick: Denn die wuscheligen Wächter verbringen die meiste Zeit mit den Schafen alleine auf der...

  • Stade
  • 31.08.18
Panorama
Das Rudel der Grauwölfe im Wildpark Lüneburger Heide
ist Ziel für viele Besucher und wird am
Wolfstag von Tanja Askani vorgestellt Fotos: Thomas Ix
2 Bilder

"Vom Wolf zum Hund"

Vereine und Organisationen bieten Informationen und Vorführungen zum Thema Wolf und Hund. mum. Hanstedt-Nindorf. Ein Muss für alle Wolf- und Hundefans ist der Thementag "Vom Wolf zum Hund", der im Wildpark Lüneburger Heide in Hanstedt-Nindorf am Samstag, 1. September, von 11 bis 16 Uhr stattfindet. Der Wolfstag ist seit vielen Jahren eine feste Größe im Wildpark-Veranstaltungskalender und bietet eine gleichsam informative wie unterhaltsame Plattform für alle Besucher, die sich für das Thema...

  • Jesteburg
  • 28.08.18
Panorama
Fünf Tiere - darunter dieses Schaf - wurden verletzt Fotos: Koeplin
3 Bilder

"Muss erst ein Mensch angegriffen werden?"

Nindorf: Wolf reißt zwei Schafe und vier Lämmer. mum. Hanstedt-Nindorf. "Ich bin mir sicher, so lange ein Wolf nicht einen Menschen verletzt, wird sich nichts ändern!" Norbert Koeplin, Landwirt mit Schwerpunkt Weihnachtsbaum-Handel aus Hanstedt-Nindorf, kann es noch immer nicht richtig glauben, was in der Nacht von Freitag auf Samstag geschehen ist. Ein Wolf - darauf deuten zumindest alle Spuren hin - hat sich über die Schafherde von Koeplin hergemacht. Insgesamt sechs Tiere - darunter vier...

  • Jesteburg
  • 05.06.18
Panorama
Drei Schafe aus Günter Garbers Herde 
wurden in Ashausen getötet

Drei Schafe in Ashausen brutal gerissen

Treibt in Ashausen ein Wolf sein Unwesen? as. Ashausen. Eine böse Überraschung erlebte Schäfer Günter Garbers, als er am Mittwochmorgen in Ashausen-Büllhorn nach seinen Schafen sehen wollte: Drei seiner 40 Tiere lagen tot, teilweise zerfetzt, auf der Weide. Alles deutet auf einen oder mehrere Wölfe als "Täter" hin, der endgültige Beweis durch eine DNA-Analyse steht aber noch aus. Allerdings wurden in Ashausen in letzter Zeit häufiger Wölfe gesichtet. Ein Schaf wurde halb aufgefressen, zwei...

  • Stelle
  • 16.03.18
Panorama
Die Wildkamera eines Jägers hat zehn Wölfe gefilmt Fotos: privat
3 Bilder

Wolfsrudel durchstreift die Nordheide

Wildkamera zeichnet zehn Tiere auf / Rehkitz in einem Wald bei Lüllau gerissen. mum. Hanstedt/Jesteburg. Innerhalb von wenigen Tagen erlebten gleich zwei Bürger Wölfe aus nächster Nähe. Während in Jesteburg-Lüllau ein gerissenes Rehkitz gefunden wurde, zeichnete in Hanstedt auf dem „Töps“ eine Wildkamera ein Rudel bestehend aus zehn Wölfen auf. „Meine Nachbarin hat beim abendlichen Spaziergang mit ihrem Hund in einem Waldstück am Ortsausgang von Lüllau am Samstag gegen 19 Uhr Waldstück ein...

  • Jesteburg
  • 14.11.17
Politik

"Illegale Wolfstötungen nicht tatenlos hinnehmen"

(bim). Der am 7. Oktober im Ammerland tot aufgefundene Wolfsrüde wurde erschossen. Das ergab die Obduktion durch das Leibniz-Institut für Zoo- und Wildtierforschung (IZW) in Berlin. Damit ist es seit dem Jahr 2000 der vierte illegal geschossene Wolf in Niedersachsen, bundesweit der 26. bekannte Fall. „Das zeigt, wie wichtig sachliche Aufklärungsarbeit in der Bevölkerung, vor allem aber auch bei Jägern und Tierhaltern ist“, so Dr. Holger Buschmann, NABU-Landesvorsitzender Niedersachsen. „Ich...

  • Tostedt
  • 28.10.17
Panorama
Verlassen den Wildpark Schwarze Berge: die Wolfs-Welpen "Hammy" und "Druna"
3 Bilder

Die Trennung ist gut für die Rangordnung

Wildpark Schwarze Berge: Wolfsnachwuchs wird an Park in Gangelt abgegeben. mum. Vahrendorf. Am Freitagmorgen hieß es im Wildpark Schwarze Berge Abschied nehmen. Von dem jüngsten Wolfsnachwuchs geht es für zwei Welpen auf eine knapp 500 Kilometer lange Reise, um im Wildpark Gangelt (bei Mönchengladbach) die Grundlage für ein neues Wolfsrudel zu bilden. Für die Fahrt kamen die beiden jungen Wölfinnen jeweils in eine eigene Transportbox, um anschließend von den Tierpflegern mit dem Auto gen...

  • Rosengarten
  • 24.10.17
Politik
Wird der Wolf zum Abschluss freigegeben?

Weidetierhalter: "Wolfsmanagement funktioniert nur mit dem Gewehr"

mi. Landkreis. Im Kreistag kritisierte jetzt Wendelin Schmücker, Vorsitzender des Vereins zur Förderung der Schafzucht in Deutschland, den Umgang von Landesumweltministerium und Kreisverwaltung mit der Existenzangst der Weidetierhalter durch die Ausbreitung des Wolfes und kündigte an, den Abschuss eines Problemwolfsrudels beim Kreis zu beantragen. An dieser Eskalation trägt wohl auch der passive Umgang des Landes mit dem Thema bei. „Das Wolfsbüro wird uns keine Referenten für eine...

  • Hollenstedt
  • 03.10.17
Panorama
as. Vahrendorf. Einfach zum Knuddeln: Mit großen blauen Augen blicken die kleinen schwarzbraunen Wölfe in die Kamera. Sechs Welpen, drei weibliche und drei männliche, wurden jetzt im Wildpark Schwarze Berge in Vahrendorf geboren. Es ist der erste Wolfsnachwuchs seit sieben Jahren im Wildpark
4 Bilder

Wolfsnachwuchs im Wildpark Schwarze Berge

as. Vahrendorf. Sind die knuddelig: Sechs kleine, schwarzbraune Wolfswelpen sind jetzt im Wildpark Schwarze Berge (Am Wildpark 1) in Vahrendorf zur Welt gekommen. Schon seit mehreren Jahren wünscht sich der Wildpark Wolfszuwachs. Obwohl sich Dunja, die vier Jahre alte Fähe aus Tambach, und Django, der drei Jahre alte Rüde aus Gotha, von Anfang an gut verstanden haben, wollte sich die Familienerweiterung zunächst nicht einstellen. Jetzt hat es bei dem jungen Wolfsrudel geklappt. „Es gab schon...

  • Rosengarten
  • 27.06.17
Panorama

Das Wolf-Problem im Landkreis

(mum). Soll der Wolf künftig unter Jagdrecht gestellt werden? Oder sind Schafzüchter und Landwirte selbst daran schuld, wenn ihre Jungtiere von einem Wolf gerissen werden? Nachdem das WOCHENBLATT in den vergangenen Wochen mehrfach über Attacken berichtet hat, wird deutlich, wie sehr das Thema die Leser beschäftigt - und in zwei Lager teilt. Die Mitglieder des Fördervereins der Deutschen Schafhaltung organisieren am 12. Mai ein Mahnfeuer, um auf ihre Situation aufmerksam zu machen.

  • Jesteburg
  • 05.05.17
Panorama
Kein schöner Anblick: Landwirt Heinz-Hermann Schmalfeld hat den Kadaver seines Kalbs fotografiert
2 Bilder

Erst Schaf, dann Kalb

Wenige Tage nach dem Zwischenfall bei Undeloh, reißt ein Wolf ein Kalb in Brackel. (mum). Erst am Mittwoch hatte das WOCHENBLATT über eine Wolf-Attacke zwischen Undeloh und Döhle (Samtgemeinde Hanstedt) berichtet. Zwei Schafe wurden dort kurz nach Ostern gerissen. Eine Kamera dokumentierte den Vorfall. Nur wenige Tage später hat offensichtlich wieder ein Wolf zugeschlagen. In der Nacht von Freitag auf Samstag wurde ein wenige Wochen altes Kalb auf einer Weide am Garlstorfer Wald (nahe...

  • Jesteburg
  • 28.04.17
Panorama
Eine Wildkamera hat den Wolf dabei fotografiert, 
wie er sich über das Schaf hermacht
4 Bilder

„Wölfe wie jedes andere Wild jagen!“

Zwischenfall im Naturschutzgebiet: Zwei Schafe innerhalb von 48 Stunden gerissen. (mum). „Meine Einstellung zum Wolf hat sich grundlegend geändert“, sagt Gabriele Lebermann. Innerhalb von zwei Tagen hat ein Wolf zwei ihrer Schafe gerissen. Eine Wildkamera dokumentiert den Biss. Dass sich die Wildtiere im Naturschutzgebiet aufhalten, störte die Hanstedterin bislang nicht. „Allerdings kommen die Wölfe immer näher an bewohnte Ortschaften heran“, so Lebermann. „Sie haben keine natürlichen Feinde...

  • Jesteburg
  • 25.04.17
Panorama
Falkner und Adler im Wildpark Lüneburger Heide stehen in den Startlöchern. Lothar Askani (v. re.) mit dem afrikanischen Schreiseeadler "Jambo", Elke Siebert mit dem amerikanischen Weißkopfseeadler "Mara" und Michael Kirchner mit dem europäischen Seeadler "Barbossa"
4 Bilder

Der Wildpark Lüneburger Heide startet in die neue Saison

Raubtiertage läuten Veranstaltungspogramm ein / Ab sofort wieder tägliche Greifvogel-Flugshow. mum. Hanstedt-Nindorf. Raubtiere stehen im Mittelpunkt zweier Thementage, mit dem der Wildpark Lüneburger Heide am Samstag und Sonntag, 11. und 12. März, in die neue Saison startet. In der Bärenschlucht eröffnet die Zooschule an beiden Tagen zwischen 12 und 16 Uhr eine Außenstation und beantwortet Fragen rund ums Thema Raubtiere, von denen es im Wildpark eine ganze Reihe von Arten gibt. Zuerst...

  • Hanstedt
  • 10.03.17
Panorama
Ein Wolfsrudel bestehend aus fünf Tieren wurde jetzt auf dem Hanstedter „Töps“ fotografiert

Wölfe tappen in die Fotofalle

Wolfsrudel streift über den „Töps“ / Kürzlich angefahrenes Tier vermutlich Teil der Gruppe. mum. Hanstedt. Offensichtlich schreitet die Wiederbesiedlung des Wolfes gen Westen schneller voran, als anfangs gedacht. Nachdem es bereits erste Meldungen über ein Wolfsrudel im Naturschutzgebiet Lüneburger Heide gab, tappte jetzt ein fünfköpfiges Rudel auf dem Hanstedter „Töps“ in eine Fotofalle. Bei den am Samstag, 10. Dezember, fotografierten Wölfen handelt es sich vermutlich um zwei erwachsene...

  • Jesteburg
  • 27.12.16
Panorama
Wolf auf freier Wildbahn: Die Landesjägerschaft verurteilt die Tötung des Artgenossen in Köhlen aufs Schärfste
2 Bilder

Wölfin im Landkreis Cuxhaven starb an Schussverletzung

Jägerschaft und Tierschutzorganisation PETA setzen Belohnungen aus (tp). Im Dörfchen Köhlen im Landkreis Cuxhaven wurde am Sonntag ein toter Wolf gefunden. Laut ersten Untersuchungen des Leibniz-Instituts für Zoo- und Wildtierforschung (IZW) wurde die Fähe (weibliches Tier) erschossen. Nach Angaben des Wolfsbüros des Niedersächsischen Landesbetriebs für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz (NLWKN) lasse die Art der Verletzungen die Vermutung zu, dass der Wolf mit einer Jagdwaffe getötet...

  • Stade
  • 27.09.16
Panorama
Wendelin Schmücker

"Wölfe kontrolliert bejagen"

thl. Winsen. "In Sachen Wolf wird die Öffentlichkeit durch falsche Informationen ruhig gestellt. Es hieß, der Wolf sei extrem scheu und hielte sich von Siedlungen fern. Der normale Bürger würde ihm wahrscheinlich nie begegnen", sagt Wendelin Schmücker, Berufsschäfer aus Winsen und Sprecher der niedersächsischen Berufsschäfer. "Die Erfahrung aber lehrt: Gibt es für den Wolf keine Gefahr, weil er unter Schutz steht, lernt er sehr schnell, sich auch tagsüber frei zu bewegen und des Menschen Nähe...

  • Winsen
  • 10.10.15
Panorama

Wolfspopulation nimmt enorm zu

(thl). Als vor wenigen Jahren der erste Wolf in der Region erblickt wurde, war die Freude groß. Doch mittlerweile schlägt die anfängliche Freude in Wut um. Denn: Immer öfter kommt es zu Meldungen über gerissene Rehe oder Schafe. Hintergrund: Die Population der Wölfe ist enorm. Die Dynamik, mit der Isegrimm die Wälder zurückerobert, beeindruckt sogar die Jäger. "Das haben alle unterschätzt", heißt es aus Waidmannskreisen. Allein in der Lüneburger Heide sind bereits zwei Rudel bestätigt. Erst im...

  • Winsen
  • 08.11.13
  • 1
  • 2
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.