Alles zum Thema Wolf

Beiträge zum Thema Wolf

Panorama
Ein Herz und eine Seele: das Wolfsfindelkind und die Hündin Vega

Vega als Ersatzmutter

Wildpark Lüneburger Heide: Hilfe für Wolfswelpe. mum. Hanstedt-Nindorf. Der weibliche Wolfswelpe, der am Pfingstmontag in einem Waldgebiet zwischen Bautzen und Dresden gefunden worden war, hat überlebt. Als die Kleine in die Auffangstation des Naturschutz-Tierparks Görlitz gebracht wurde, wog sie 1.100 Gramm und war drei bis vier Wochen alt - was bedeutet, dass sie kurz vor dem Verhungern war. Da auch intensives Monitoring keine ausreichenden Anhaltspunkte für das Rückzugsgebiet der Eltern...

  • Hanstedt
  • 26.07.19
Politik
Wendelin Schmücker setzt sich für einen besseren Schutz 
von Weidetieren ein

"Naturschützer opfern Weidetiere"

Schäfer präsentieren im Kampf gegen den Wolf neue DVD "Echte Fakten über Wölfe".  (mum). "Die Vorschläge der Umwelt- und Tierschutzverbände sind für den Schutz der Weidetiere vor den Wölfen mehr als unzureichend. Alle Lasten und Risiken der Ausbreitung der Wölfe werden allein den Weidetierhaltern aufgebürdet", sagt FDS-Sprecher Wendelin Schmücker in einer Reaktion auf das von Tier- und Naturschutzverbänden und Schäfern vorgestellte Programm "Papier zum Wolf - Empfehlungen zum Herdenschutz"....

  • Winsen
  • 14.06.19
Panorama
Dieses Foto, das schemenhaft einen Wolf zeigt, hat Günther Zink in Fredenbeck aufgenommen  Foto: Zink

Dammann-Tamke: Moore sind ideale Wolfsreviere
Wolf in Fredenbeck? Hobbyfotograf gelang Schnappschuss

jd. Stade. Bereits zwei Tage nach der Wolfssichtung im Alten Land wurde im Landkreis Stade erneut ein Wolf beobachtet - diesmal auf der Geest. In Fredenbeck lief Meister Isegrim am Dienstagmorgen einem Hobbyfotografen vor die Linse. Der war morgens in der Fredenbecker Feldmark unterwegs auf Fotopirsch. Obwohl die Sichtverhältnisse an diesem Morgen wegen des dort herrschenden Frühnebels nicht die besten waren, gelang Günter Zink aus einiger Entfernung am Ortfeld nahe der NABU-Wiese ein...

  • Fredenbeck
  • 03.05.19
Panorama
Auf der Theaterbühne inszenieren Schüler einen Wolfsriss und seine Folgen
2 Bilder

Oberschüler lernen spielerisch den Wolf kennen

Projektwoche in Salzhausen bereitet Kinder auf die Rückkehr der großen Beutegreifer vor ts. Salzhausen. Der Wolf und der Luchs breiten sich in Deutschland aus. Das Bundesamt für Naturschutz erwartet, dass der Braunbär einwandern wird. Auf das Zusammenleben mit den großen Wildtieren hat die Oberschule Salzhausen die 120 Jungen und Mädchen der fünften und sechsten Klassen in einer Projektwoche vorbereitet. Die Schule hat sich an dem internationalen Bildungsprogramm EDU-Wildlife des...

  • Seevetal
  • 12.03.19
Panorama
Der Kreisjägerschaft-Vorsitzende Horst Günter Jagau (v. li.), Heinrich von Fintel und Kreisjägermeister Norbert Leben zeigen die  Trophäe eines Rothirsches der oberen Altersklasse. 8,3 Kilo wiegt das Geweih Foto: ts
3 Bilder

Jägerschaft warnt vor unkontrollierter Ausbreitung des Wolfes

Die Natur im Landkreis Harburg gerate ins Ungleichgewicht: Das Muffelwild werde dem Wolf "zum Fraß vorgeworfen" / Auch zu viele Füchse in der Region ts. Tostedt. Kreisjägermeister Norbert Leben sieht durch den Wolf das Gleichgewicht zwischen den Tierarten im Landkreis Harburg bedroht. Er warnt davor, dass das seit mehr als 80 Jahren heimische Muffelwild dem Wolf zum Fraß vorgeworfen werde und voraussichtlich im Jahr 2020 aus der Wildbahn verschwunden sein könnte. "Hier läuft etwas aus dem...

  • Seevetal
  • 12.03.19
Politik
Hanstedts Samtgemeinde-Bürgermeister schaut auf ein
 "grundsätzlich gutes Jahr zurück"

"Wir müssen neue Wege finden!"

Samtgemeinde-Bürgermeister Olaf Muus spricht im WOCHENBLATT-Rückblick über neue Wohn- und Gewerbegebiete. mum. Hanstedt. Der Jahreswechsel ist traditionell die Zeit für ein Fazit des abgelaufenen Jahres. Das gilt auch für Hanstedts Samtgemeinde-Bürgermeister Olaf Muus. "Die Samtgemeinde Hanstedt hat grundsätzlich wieder ein gutes Jahr hinter sich", so der Verwaltungschef. Die Einwohnerzahl sei weiter moderat gestiegen - von 14.293 (2015) auf 14.907 (2018). "Die wirtschaftlichen...

  • Hanstedt
  • 02.01.19
Politik
Wie bedrohlich ist der Wolf für den Menschen?  Foto: DJV/Rolfes

Thema Wolf: Mehr Transparenz nötig

CDU-Politiker fordert, das Untersuchungsmonopol bei DNA-Proben zu durchbrechen (jd). Ist im benachbarten Landkreis Rotenburg tatsächlich ein Mensch von einem Wolf angegriffen worden? Diese Frage lässt sich offenbar nicht eindeutig beantworten. Jedenfalls konnten die eingeschickten DNA-Proben nicht zur Klärung des Falls beitragen. Laut Experten vom Senckenberg-Institut im hessischen Gelnhausen - dort werden bundesweit alle Spuren von (vermeintlichen) Wolfs-attacken analysiert - fanden sich...

  • Stade
  • 10.12.18
Politik
Gut gelaunt in Buchholz: Stephan Weil
3 Bilder

"Ich setze mich dafür ein, dass es in Niedersachsen keine Fahrverbote für Dieselfahrzeuge geben wird"

Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) zu Gast beim WOCHENBLATT. mum. Buchholz. Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) ist ein gefragter Mann - zumindest haben die WOCHEN-BLATT-Leser viele Fragen an ihn. Fast 100 E-Mails gingen nach einem Aufruf bei der Redaktion ein (das WOCHENBLATT berichtete „Alle Fragen kann ich hier nicht beantworten“, so Weil beim WOCHENBLATT-Besuch. Gut eine Stunde nahm er sich Zeit. Außer beim WOCHENBLATT, wo der Ministerpräsident von Verleger Martin...

  • Jesteburg
  • 04.12.18
Politik
Der Wolf: Teil der Natur oder Störenfried?

"Der Mensch sollte sich der Natur anpassen"

Zahlreiche Leserreaktionen auf Diskussion, ob Wölfe bejagt werden dürfen sollen (os). Wie soll man mit dem Wolf verfahren? Soll man ihn weitere Lebensräume erschließen lassen oder ihn zum Abschuss freigeben, um die Population zu minimieren? Diese Fragen beschäftigen offenbar viele WOCHENBLATT-Leserinnen und -Leser. Das zeigen die zahlreichen Zuschriften, die die Redaktion nach dem Artikel "Den Wolf zum Abschuss freigeben - Verbissene Debatte um Wolfspopulation im Landkreis" erreichten. Es...

  • Buchholz
  • 30.11.18
Politik
Sie diskutierten vor 200 Besuchern über den Umgang mit dem Wolf: Schäfer Wendelin Schmücker (v. li.), Landwirt Martin Peters,  Landtagsabgeordneter Bernd Althusmann, Waldbesitzerverband-Präsident Norbert Leben und Landesjägerverband-Präsident Helmut Dammann-Tamke
2 Bilder

Debatte über den Umgang mit dem Wolf wird verbissener

Tierhalter und Politiker sprechen sich bei Podiumsdiskussion in Nenndorf dafür aus, den Schutzstatus des Wolfes zu lockern (ts). Die Debatte um den Umgang mit dem Wolf wird verbissener und bewegt die Menschen. Bei einer Podiumsdiskussion mit dem Titel "Der Wolf im Landkreis Harburg" auf Einladung von Niedersachsens stellvertretenden Ministerpräsidenten Bernd Althusmann (CDU) haben Jäger, Landwirte, und Nutztierhalter gefordert, den Schutzstatus des Wolfes zu lockern. 200 Besucher haben die...

  • Seevetal
  • 23.11.18
Politik
Die jungen Herdenschutzhunde erleichtern Benjamin Heinz die Arbeit. Sie wachen - meistens alleine - Tag und Nacht über die Schafe
5 Bilder

Stärker als der böse Wolf: Schäfer Benjamin Heinz hält die ersten Herdenschutzhunde in Kehdingen

Bellende Patroullie am Deich: Passanten verunsichert tp. Freiburg. "Wehe, Gevatter Wolf, wenn Du den Schafen zu nahe kommst!" Dann verteidigt das Hunde-Trio aus wachsamen Kangals die Herde unter Einsatz des eigenen Lebens. Als erster Schäfer im Landkreis Stade setzt Benjamin Heinz (35) in Freiburg Herdenschutzhunde ein - ergänzend zu Elektrozäunen. Für Passanten war dies zunächst ein ungewohnter Anblick: Denn die wuscheligen Wächter verbringen die meiste Zeit mit den Schafen alleine auf der...

  • Stade
  • 31.08.18
Panorama
Das Rudel der Grauwölfe im Wildpark Lüneburger Heide
ist Ziel für viele Besucher und wird am
Wolfstag von Tanja Askani vorgestellt Fotos: Thomas Ix
2 Bilder

"Vom Wolf zum Hund"

Vereine und Organisationen bieten Informationen und Vorführungen zum Thema Wolf und Hund. mum. Hanstedt-Nindorf. Ein Muss für alle Wolf- und Hundefans ist der Thementag "Vom Wolf zum Hund", der im Wildpark Lüneburger Heide in Hanstedt-Nindorf am Samstag, 1. September, von 11 bis 16 Uhr stattfindet. Der Wolfstag ist seit vielen Jahren eine feste Größe im Wildpark-Veranstaltungskalender und bietet eine gleichsam informative wie unterhaltsame Plattform für alle Besucher, die sich für das Thema...

  • Jesteburg
  • 28.08.18
Panorama
Fünf Tiere - darunter dieses Schaf - wurden verletzt Fotos: Koeplin
3 Bilder

"Muss erst ein Mensch angegriffen werden?"

Nindorf: Wolf reißt zwei Schafe und vier Lämmer. mum. Hanstedt-Nindorf. "Ich bin mir sicher, so lange ein Wolf nicht einen Menschen verletzt, wird sich nichts ändern!" Norbert Koeplin, Landwirt mit Schwerpunkt Weihnachtsbaum-Handel aus Hanstedt-Nindorf, kann es noch immer nicht richtig glauben, was in der Nacht von Freitag auf Samstag geschehen ist. Ein Wolf - darauf deuten zumindest alle Spuren hin - hat sich über die Schafherde von Koeplin hergemacht. Insgesamt sechs Tiere - darunter vier...

  • Jesteburg
  • 05.06.18
Panorama
Drei Schafe aus Günter Garbers Herde 
wurden in Ashausen getötet

Drei Schafe in Ashausen brutal gerissen

Treibt in Ashausen ein Wolf sein Unwesen? as. Ashausen. Eine böse Überraschung erlebte Schäfer Günter Garbers, als er am Mittwochmorgen in Ashausen-Büllhorn nach seinen Schafen sehen wollte: Drei seiner 40 Tiere lagen tot, teilweise zerfetzt, auf der Weide. Alles deutet auf einen oder mehrere Wölfe als "Täter" hin, der endgültige Beweis durch eine DNA-Analyse steht aber noch aus. Allerdings wurden in Ashausen in letzter Zeit häufiger Wölfe gesichtet. Ein Schaf wurde halb aufgefressen, zwei...

  • Stelle
  • 16.03.18
Panorama
Die Wildkamera eines Jägers hat zehn Wölfe gefilmt Fotos: privat
3 Bilder

Wolfsrudel durchstreift die Nordheide

Wildkamera zeichnet zehn Tiere auf / Rehkitz in einem Wald bei Lüllau gerissen. mum. Hanstedt/Jesteburg. Innerhalb von wenigen Tagen erlebten gleich zwei Bürger Wölfe aus nächster Nähe. Während in Jesteburg-Lüllau ein gerissenes Rehkitz gefunden wurde, zeichnete in Hanstedt auf dem „Töps“ eine Wildkamera ein Rudel bestehend aus zehn Wölfen auf. „Meine Nachbarin hat beim abendlichen Spaziergang mit ihrem Hund in einem Waldstück am Ortsausgang von Lüllau am Samstag gegen 19 Uhr Waldstück ein...

  • Jesteburg
  • 14.11.17
Politik

"Illegale Wolfstötungen nicht tatenlos hinnehmen"

(bim). Der am 7. Oktober im Ammerland tot aufgefundene Wolfsrüde wurde erschossen. Das ergab die Obduktion durch das Leibniz-Institut für Zoo- und Wildtierforschung (IZW) in Berlin. Damit ist es seit dem Jahr 2000 der vierte illegal geschossene Wolf in Niedersachsen, bundesweit der 26. bekannte Fall. „Das zeigt, wie wichtig sachliche Aufklärungsarbeit in der Bevölkerung, vor allem aber auch bei Jägern und Tierhaltern ist“, so Dr. Holger Buschmann, NABU-Landesvorsitzender Niedersachsen. „Ich...

  • Tostedt
  • 28.10.17
Panorama
Verlassen den Wildpark Schwarze Berge: die Wolfs-Welpen "Hammy" und "Druna"
3 Bilder

Die Trennung ist gut für die Rangordnung

Wildpark Schwarze Berge: Wolfsnachwuchs wird an Park in Gangelt abgegeben. mum. Vahrendorf. Am Freitagmorgen hieß es im Wildpark Schwarze Berge Abschied nehmen. Von dem jüngsten Wolfsnachwuchs geht es für zwei Welpen auf eine knapp 500 Kilometer lange Reise, um im Wildpark Gangelt (bei Mönchengladbach) die Grundlage für ein neues Wolfsrudel zu bilden. Für die Fahrt kamen die beiden jungen Wölfinnen jeweils in eine eigene Transportbox, um anschließend von den Tierpflegern mit dem Auto gen...

  • Rosengarten
  • 24.10.17
Politik
Wird der Wolf zum Abschluss freigegeben?

Weidetierhalter: "Wolfsmanagement funktioniert nur mit dem Gewehr"

mi. Landkreis. Im Kreistag kritisierte jetzt Wendelin Schmücker, Vorsitzender des Vereins zur Förderung der Schafzucht in Deutschland, den Umgang von Landesumweltministerium und Kreisverwaltung mit der Existenzangst der Weidetierhalter durch die Ausbreitung des Wolfes und kündigte an, den Abschuss eines Problemwolfsrudels beim Kreis zu beantragen. An dieser Eskalation trägt wohl auch der passive Umgang des Landes mit dem Thema bei. „Das Wolfsbüro wird uns keine Referenten für eine...

  • Hollenstedt
  • 03.10.17
Panorama
Ortstermin im Schafsstall: Die Staatssekretärin (re.) lässt sich von Schäfer Krogmann seine Situation schildern    Foto: privat

Der Schäfer und die Staatsekretärin: Ortstermin am Elbdeich nach Wolfsrissen

(jd). Das Thema Wolf hat den Schäfer Kay Krogmann wieder eingeholt: 29 Jahre ließ er seine Tiere auf den Deichen Nordkehdingens weiden. In letzter Zeit verlor er immer mehr Tiere durch Wolfsrisse - vor allem auf den Winterweiden im Binnenland. In diesem Jahre wechselte Krogmann zum Elbdeich bei Altenbruch im Landkreis Cuxhaven, aber nicht wegen des Wolfes. Der dortige Deichverband bietet bessere Konditionen. Doch der Wolf blieb Krogmanns Herde auf der Fährte: Anfang August riss Meister Isegrim...

  • Nordkehdingen
  • 18.08.17
Politik
Gero Hocker, der umweltpolitische Sprecher der FDP im niedersächsischen Landtag, kommt am 8. August nach Winsen, um über Umweltpolitik zu diskutieren

„Das ist Umweltpolitik gegen den Bürger“

FDP lädt zur Diskussion mit Gero Hocker ein. (mum). "Im Frühjahr sorgte die niedersächsische Landesregierung unter Anglern für Aufregung, als sie mittels einer Handreichung zur 'Natura 2000'-Richtlinie den Anschein erweckte, das Angeln an nahezu allen Naturgewässern erheblich erschweren oder sogar verbieten zu wollen", so Frank Gerdes, Sprecher der FDP im Landkreis Harburg. Das sei nur eines von vielen traurigen Beispielen, in denen eine falsch verstandene Umweltpolitik versucht, Natur und...

  • Jesteburg
  • 04.08.17
Panorama
as. Vahrendorf. Einfach zum Knuddeln: Mit großen blauen Augen blicken die kleinen schwarzbraunen Wölfe in die Kamera. Sechs Welpen, drei weibliche und drei männliche, wurden jetzt im Wildpark Schwarze Berge in Vahrendorf geboren. Es ist der erste Wolfsnachwuchs seit sieben Jahren im Wildpark
4 Bilder

Wolfsnachwuchs im Wildpark Schwarze Berge

as. Vahrendorf. Sind die knuddelig: Sechs kleine, schwarzbraune Wolfswelpen sind jetzt im Wildpark Schwarze Berge (Am Wildpark 1) in Vahrendorf zur Welt gekommen. Schon seit mehreren Jahren wünscht sich der Wildpark Wolfszuwachs. Obwohl sich Dunja, die vier Jahre alte Fähe aus Tambach, und Django, der drei Jahre alte Rüde aus Gotha, von Anfang an gut verstanden haben, wollte sich die Familienerweiterung zunächst nicht einstellen. Jetzt hat es bei dem jungen Wolfsrudel geklappt. „Es gab schon...

  • Rosengarten
  • 27.06.17
Politik

Nutztierhaltern stehen Anti-Wolf-Finanzhilfen zu

(bc). Der Wolf und seine zunehmende Ausbreitung ist ein großes Thema in Niedersachsen. Am Mittwoch diskutierte der Umweltausschuss des Kreistages auf Antrag von CDU- und Grünen-Fraktion intensiv darüber - teils sachlich, teils auch emotional. Zudem informierte Verena Harms aus dem 2015 eingerichteten Wolfsbüro des Niedersächsischen Landesbetriebes für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz (NLWKN) über den aktuellen Stand an Nutztierrissen sowie über Möglichkeiten von Ausgleichszahlungen und...

  • Buxtehude
  • 26.05.17
Panorama
Organisierten das Mahnfeuer (v. li.): Klaus Müller, Andrea Röhrs und Wendelin Schmücker

150 Besucher beim Mahnfeuer

thl. Stelle. Der Wolf ist allgegenwärtig - und nicht überall willkommen. Um darauf aufmerksam zu machen, hatten der Förderverein der Deutschen Schafhaltung (FDS) und die Weidetierhalter Nordost-Niedersachen (WNON) zu einem Mahn- und Solidarfeuer gegen die uneingeschränkte Ausbreitung der Wölfe aufgerufen. Deutschlandweit loderten am Freitagabend 21 Feuer, eines davon auf dem Eulenhof von Klaus Müller am Achterdeich in Stelle. Mit gutem Grund: "Im August vergangenen Jahres hatte morgens um kurz...

  • Winsen
  • 13.05.17
Panorama

Das Wolf-Problem im Landkreis

(mum). Soll der Wolf künftig unter Jagdrecht gestellt werden? Oder sind Schafzüchter und Landwirte selbst daran schuld, wenn ihre Jungtiere von einem Wolf gerissen werden? Nachdem das WOCHENBLATT in den vergangenen Wochen mehrfach über Attacken berichtet hat, wird deutlich, wie sehr das Thema die Leser beschäftigt - und in zwei Lager teilt. Die Mitglieder des Fördervereins der Deutschen Schafhaltung organisieren am 12. Mai ein Mahnfeuer, um auf ihre Situation aufmerksam zu machen.

  • Jesteburg
  • 05.05.17
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.