Ein großartiges Straßenfest, das Generationen und Nationen verbindet

Neubürger und alteingesessene Tostedter feierten ein fröhliches Straßenfest mit Picknick
14Bilder
  • Neubürger und alteingesessene Tostedter feierten ein fröhliches Straßenfest mit Picknick
  • hochgeladen von Bianca Marquardt

bim. Tostedt. Dieses Fest hat den Kultursommerpreis des Landkreises Harburg wahrlich verdient: Der Tostedter Himmelsweg verwandelte sich am Sonntag in eine einzige Feier-Meile. Bei einem bunten Straßenfest mit Erlebnispicknick kamen Menschen verschiedener Nationen und Generationen ins Gespräch und erlebten einen kurzweiligen Nachmittag. Ein Höhepunkt war die Verleihung des Bürgerpreises durch die Töster Bürgerstiftung.
Da streichelten die traditionell gekleideten Sängerinnen des Heimatvereins einen "verendenden" vietnamesischen Drachen, stimmten Flüchtlinge aus Eritrea Klänge auf dem Zupfinstrument Krar an und kamen sich Asylbewerber und Alteingesessene bei Kaffee und Tee näher.
Viel Beifall ernteten die Tanzdarbietungen von fetzigem HipHop über temperamentvollen Salsa bis zu rassigem Flamenco. Die Ladies jeden Alters des Todtglüsinger Sportvereins bewiesen, dass sie auch gemeinsam eine flotte Sohle aufs Parkett legen und forderten auch den ein oder anderen Zuschauer zum Mitmachen auf.
Mit einem Trompetensolo leitete Tostedts früherer Bürgermeister Erwin Becker die Bürgerpreis-Verleihung ein. Nach Kirchenmusiker Paul Gerhard Schneider 2013 und dem sportlich engagierten Uwe Rosenow 2014 wurde diesmal ein Tostedter gewürdigt, der sich der Heimatpflege verschrieben hat - Burkhard Gerlach (77). Das Tostedter Urgestein und Mitbegründer des Werbekreises initiierte 1974 mit seiner Frau Ingrid den Töster Flohmarkt, der heute zu den größten Norddeutschlands gehört.
1985 rief der erfolgreiche Geschäftsmann, der 40 Jahre lang das Modehaus Gerlach leitete, den Christkindlmarkt ins Leben, den er bis 2005 maßgeblich organisierte. Auch bei seiner sportlichen Leidenschaft, dem Tischtennis, legte er eine "ehrenamtliche Bilderbuchkarriere" hin, nannte Peter Hansen von der Bürgerstiftung nur einige Stationen in Burkhard Gerlachs arbeitsreichem Leben.
Dass er auch im Ruhestand nicht stillsitzen kann, sei ein Glücksfall für Tostedt. "Mit Hingabe und Akribie erforscht er seine Heimat, den Handel, das Handwerk und die Gastronomie vor 1940", so Peter Hansen.
Burkhard Gerlach freute sich sichtlich über die Auszeichnung und das von Wolfgang Meier geschmiedete Eichenblatt. "Ich habe bis zu meinem Ruhestand über 200 Jahre ehrenamtliche Arbeit geleistet, davon 100 Jahre als Vorsitzender irgendeiner Vereinigung. Ohne den Rückhalt meiner Frau wäre das alles nicht möglich gewesen", sagte Burkhard Gerlach.
Initiiert hatten die Veranstaltung Elke Müller, Uschi Becker, Wiebke Corleis, Gudrun Hofmann und Tamara Boos-Wagner. Sie wurden u.a. unterstützt vom Heimatverein, von der Erich-Kästner-Realschule, dem Todtglüsinger Sportverein, dem MTV Tostedt, dem Jugendzentrum und der Kirche. Das rundherum gelungene Straßenfest darf gerne wiederholt werden.

Autor:

Bianca Marquardt aus Tostedt

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Panorama
Im Landkreis Stade sind viele Menschen mit dem Coronavirus infiziert

Sieben-Tage-Inzidenz steigt weiter
Landkreis Stade ordnet ab Samstag strengere Corona-Maßnahmen an

jab. Landkreis. Die Erwartung, dass die Sieben-Tage-Inzidenz im Landkreis Stade wieder unter 100 sinkt, hat sich nicht erfüllt. Zwar ist eine große Zahl der neuen Fälle auf einen Ausbruch in vier Betrieben zurückzuführen, doch steigt unabhängig davon auch im übrigen Kreisgebiet die Zahl der Ansteckungen. Der Landkreis ist nun eine "Hochinzidenzkommune" im Sinne der niedersächsischen Corona-Verordnung. Daher treten ab Samstag weitere Einschränkungen durch die Corona-Verordnung in Kraft: • Bei...

Politik
Vorsitzender Dr. Lars Teschke (li.) und Gerd Kruse (beide Verein für gesunden Lebensraum) am Rübenberg bei Ohlendorf. Etwa 150 Meter von ihnen entfernt ist eine 200 Meter hohe 
Windkraftanlage geplant

Naturschutz contra Energiewirtschaft
Wirbel um geplantes 200 Meter hohes Windrad bei Ohlendorf

ts. Ohlendorf. Landwirtschaft, Energiewirtschaft, Wohnen, Gewerbe oder Naturschutz - die Konkurrenz um Flächen ist groß. In Seevetal ist deshalb die Absicht der Enertrag AG mit Sitz in Dauerthal (Brandenburg) umstritten, eine 200 Meter hohe Windkraftanlage am Rübenberg bei Ohlendorf zu errichten. Dazu müsste der Landkreis Harburg genehmigen, dass die Anlage näher an Wald, Wegen und Wohnbebauung heranrücken darf, als es geltende Abstandsregeln vorsehen. Im laufenden Genehmigungsverfahren hat...

Service
Ein Schnelltest gibt Aufschluss, ob man das Virus in sich trägt
3 Bilder

Kostenlose Schnelltests in Apotheken oder Testzentren helfen im Kampf gegen die Pandemie
Mehr Sicherheit im Alltag

(sb). Seit dem 8. März hat jeder Bürger einmal pro Woche Anspruch auf einen kostenlosen Coronatest. Er gilt als wichtiger Baustein zur Bekämpfung der Pandemie. Denn jede frühzeitig erkannte Infektion trägt dazu bei, das Virus einzudämmen. Finanziert werden die Tests und deren Durchführung vom Bund, für den Bürger entstehen keine Kosten. In Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen wird das Personal bereits seit mehreren Monaten regelmäßig auf eventuellen Virenbefall geprüft. Jetzt gibt es das auch...

Panorama
Manfred Pankop zeigt die ärztliche Bescheinigung, dass er aus 
gesundheitlichen Gründen keinen Mund-Nasen-Schutz tragen muss

Neu Wulmstorfer fühlt sich aufgrund seiner Erkrankung diskriminiert
"Wo darf ich noch ohne Maske einkaufen?"

sla. Neu Wulmstorf. Manfred Pankop ist verzweifelt. Im vergangenen Jahr wurde der 65-Jährige wegen Verdachts auf Lungenkrebs an der Lunge operiert. Zum Glück bestätigte sich der Verdacht nicht, da es sich um einen gutartigen Tumor handelte, der ihm entfernt wurde. Dennoch ist der Neu Wulmstorf seitdem gesundheitlich stark beeinträchtigt und ausgesprochen kurzatmig. Insbesondere das Tragen der Corona-Schutzmaske verursache bei ihm regelrechte Atemnot, verbunden mit extremen Hustenanfällen. "Ich...

Panorama
2 Bilder

15. April: Die aktuellen Corona-Zahlen im Landkreis Harburg
Jesteburg beklagt den 19. Corona-Toten, Grundschule Moisburg in Quarantäne

(sv). Die Samtgemeinde Jesteburg beklagt am heutigen Donnerstag, 15. April, einen weiteren Corona-Toten. Insgesamt sind nun 19 Personen in Jesteburg und 101 Personen im gesamten Landkreis Harburg am oder mit dem Coronavirus verstorben. Der Inzidenzwert im Landkreis Harburg liegt heute bei 78,61, ganz leicht unter dem gestrigen Wert von 79,00. Die Zahl der aktiven Fälle nimmt weiterhin zu. Gestern meldete der Landkreis noch 267 aktive Fälle, heute sind es 280. In den vergangenen sieben Tagen...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen