Erwin Hilbert und seine Künstler-Kolonie "Kömo-Land" in Königsmoor

Beim Ortstermin im "KomöLand" (v. li.): Bürgermeister Matthias Schuback, Jörg Schinke und Daniel Schlüter (Pfadfinder), Daniel Rabotnik und Line Firsching ("Einfach sein mit Pferden"), Heiner Kröger sowie Erwin und Walburga Hilbert mit Hund Titus
2Bilder
  • Beim Ortstermin im "KomöLand" (v. li.): Bürgermeister Matthias Schuback, Jörg Schinke und Daniel Schlüter (Pfadfinder), Daniel Rabotnik und Line Firsching ("Einfach sein mit Pferden"), Heiner Kröger sowie Erwin und Walburga Hilbert mit Hund Titus
  • hochgeladen von Bianca Marquardt
Panorama

Corona-Geschehen im Landkreis Harburg
Zwei weitere Tote im Seniorenheim

(os). Der Landkreis Harburg meldete am Montag, 19. Oktober, zwei weitere Corona-Tote. Sie waren Bewohner des Seniorenheims "Haus an den Moorlanden" in Neu Wulmstorf, in dem sich Ende September zahlreiche Bewohner und Mitarbeiter mit dem Coronavirus infiziert hatten (das WOCHENBLATT berichtete). Damit wurden im Zusammenhang mit dem COVID-19-Ausbruch in dem Seniorenheim bislang zehn Todesfälle gemeldet. Insgesamt wurden dem Landkreis Harburg am Montag exakt 1.000 bestätigte Corona-Fälle...

bim. Königsmoor. Erwin Hilbert, Tostedter Künstler und Musiker und einstiger Sekretär von Udo Lindenberg, hat sich einen Traum erfüllt: Er hat im beschaulichen Königsmoor auf dem Gelände der früheren Moorversuchsanstalt eine Art ökologische Künstler-Kolonie geschaffen - das "Kömo-Land" (steht für Kunst, Ökologie, Musik und Optimismus). "Ich will keinen Verein gründen. Hier sollen sich die Leute frei entfalten und voneinander lernen", so seine Idee.
Stichtwort Kunst: Erwin Hilbert ist selbst Maler und hat nun sein Atelier nach Königsmoor verlegt. Außerdem ist er Förderer des vielversprechenden Nachwuchskünstlers Matzo Bostelmann. Gesucht wird noch eine Töpferin, die im "Kömo-Land" ihr Atelier einrichten möchte.
Stichwort Musik: Die Band "Goldmund" von Erwin Hilbert hat im "Kömo-Land" ihren Probenraum. Auch ist noch Platz, zwei weitere Proberäume einzurichten, die Erwin Hilbert gerne Nachwuchsbands zur Verfügung stellen möchte. Interessenten melden sich bei ihm unter Tel. 0151-23051358.
Stichwort Ökologie: Line Firsching von "Einfach sein mit Pferden" bietet sozusagen am anderen Ende von Königsmoor auf ihrem Hof alternativen Reitunterricht an. "Ich möchte das gegenseitige Verständnis zwischen Mensch und Pferd wecken. Daraus entstehen auch bessere zwischenmenschliche Beziehungen", erläutert sie. Im "Kömo-Land" möchte sie u.a. Übungen mit Pferden anbieten, bei dem die Teilnehmer lernen, mit dem Pferd per Körpersprache umzugehen. "Kömo-Land ist ein friedlicher Ort, der Ruhe ausstrahlt und gleichzeitig die Möglichkeit bietet, mit vollkommen verschiedenen Menschen in Kontakt zu kommen", sagt Line Firsching. Sie hat einen besonderen Bezug zu dem Ort: Ihr Vater spielte auf dem Gelände der früheren Moorversuchsanstalt, dessen Großvater hat dort gearbeitet.
Die ökologische Arbeit möchte Erwin Hilbert weiter fördern. So wird der ortsansässige Imker Nick Mondry-Ritter drei Bienenvölker in einem alten Bauwagen einquartieren.
Genutzt wird das Gelände auch regelmäßig von den Pfadfindern des Stammes "Hallimasch" aus Buchholz. Sie haben auf dem Gelände bereits u.a. eine Humustoilette gebaut. "Wir bieten hier Erlebnispädagogik. Die Kinder finden es hier super. Sie können Lärm machen, toben und Abenteuer erleben", so Jörg Schinkel vom Pfadfinder-Vorstand.
Stichwort Optimismus: "Wir sind optimistisch, dass in dem ausgebrannten Herzstück Königsmoors kulturelles Leben entsteht", so Hilbert.
Ermöglicht wird das "Kömo-Land" von Grundstücksbesitzer Heiner Kröger, ein Schulfreund von Erwin Hilberts Sohn Kieran. "Das, was in den vergangenen Monaten entstanden ist, ist toll. Es wird sich weiter entwickeln. Das zeigt sich daran, wie die Bevölkerung Erwin Hilbert mit netten Gesten unterstützt", so Heiner Kröger.
Denn sowohl er als auch viele Bürger aus dem Ort haben Erwin Hilbert beim Herrichten der Räume schon ehrenamtlich geholfen - mit ihrer Tatkraft oder Geldspenden. Hilberts Dank dafür gilt u.a.: Bürgermeister Matthias Schuback, Andreas Riech, Christian Hohls, Volker Helbing, Werner Nick, Udo Lindenberg, Alfred Weichler, Jacek, Marcus Saft, Dieter Weis, Olaf Böhrnsen, Christian Weiß von der Vorwerkstiftung, Bauking und der Galerie Himmelsweg.

Beim Ortstermin im "KomöLand" (v. li.): Bürgermeister Matthias Schuback, Jörg Schinke und Daniel Schlüter (Pfadfinder), Daniel Rabotnik und Line Firsching ("Einfach sein mit Pferden"), Heiner Kröger sowie Erwin und Walburga Hilbert mit Hund Titus
Autor:

Bianca Marquardt aus Tostedt

Panorama
Auch in Straßennähe sind Wölfe unterwegs - oft mit fatalen Folgen

Weil verbindliche Regelungen fehlen
Angefahrener Wolf wurde erst nach Stunden erlöst

ce. Landkreis. "Es müssen endlich klare Anweisungen her, wie mit Wölfen - vor allem, wenn sie verwundet sind - umzugehen ist! Sonst bleibt das Tierwohl auf der Strecke." Das fordert Horst Günter Jagau, Vorsitzender der Jägerschaft Landkreis Harburg (JLH), nach dem jüngsten Vorfall mit einem Wolf in der Region. Am Wochenende war Autofahrern an der Landstraße zwischen Toppenstedt und Garlstorf (Landkreis Harburg) ein Tier aufgefallen, das sich apathisch, weil offensichtlich schwer verletzt, am...

Service

Infektions-Zahlen in einer Woche verdoppelt
Landkreis Stade: Der höchste Wert an aktuell Corona-Infizierten seit einem halben Jahr

jd. Stade. Der Landkreis Stade meldet am Dienstagmorgen 30 aktuell mit dem Coronavirus infizierte Personen. Das ist eine Verdoppelung im Vergleich zur Vorwoche und der höchste Wert seit einem halben Jahr. So viel Fälle gab es zuletzt am 15. April, also mitten in der ersten Corona-Welle. Damit ist aber noch längst nicht der Höchststand seit Beginn der Pandemie erreicht: Der war am 28. März mit damals 76 aktuellen Fällen. Entsprechend hat sich auch die 7-Tage-Inzidenz für den Landkreis Stade...

Panorama

Corona-Geschehen im Landkreis Harburg
Zwei weitere Tote im Seniorenheim

(os). Der Landkreis Harburg meldete am Montag, 19. Oktober, zwei weitere Corona-Tote. Sie waren Bewohner des Seniorenheims "Haus an den Moorlanden" in Neu Wulmstorf, in dem sich Ende September zahlreiche Bewohner und Mitarbeiter mit dem Coronavirus infiziert hatten (das WOCHENBLATT berichtete). Damit wurden im Zusammenhang mit dem COVID-19-Ausbruch in dem Seniorenheim bislang zehn Todesfälle gemeldet. Insgesamt wurden dem Landkreis Harburg am Montag exakt 1.000 bestätigte Corona-Fälle...

Panorama
Einer krebskranken Frau aus Winsen wurde mit dem Trip an die Elbe ein Herzenswunsch erfüllt 
Fotos: Malteser
2 Bilder

Herzenswunsch-Krankenwagen der Malteser Buxtehude
Als letzter Wunsch noch einmal an die Elbe

tk. Buxtehude. Das neue Fahrzeug der Malteser aus Buxtehude sieht wie ein ganz normaler Rettungswagen aus - Blaulicht inklusive. Es ist aber sehr viel mehr: nämlich ein Herzenswunsch-Krankenwagen. Die Malteser in der Estestadt beteiligen sich damit künftig an einem bundesweiten Projekt der Ehrenamtlichen: Sie erfüllen letzte Wünsche von Menschen, die sehr bald sterben werden. Seit dreieinhalb Jahren erfüllen die Malteser in Niedersachsen die Wünsche von Todkranken. Ein Sterbenskranker wollte...

Wirtschaft
Freude bei der Fahrzeugübergabe (v.li.): Olaf Langer (Kuhn+Witte), Ole Bernatzki (Inhaber AHD), Oliver Bohn (Geschäftsführer Kuhn+Witte) und Lescek Malski (AHD)

Ein Unternehmen steht unter Strom
Der Ambulante Hauspflege Dienst (AHD) erweitert seine E-Auto-Flotte

"Ein tolles Fahrzeug. Der VW ID.3 fährt sich ausgezeichnet. Es war eine gute Entscheidung, diese beiden E-Fahrzeuge zu unserer Fahrzeugflotte hinzuzufügen", sagte Ole Bernatzki, Inhaber des Jesteburger Hauspflege Dienstes (AHD). Oliver Bohn (Geschäftsführer des Autohauses Kuhn+Witte) und Verkaufsberater Olaf Lange übergaben die beiden neuen E-Fahrzeuge am AHD-Firmensitz in Jesteburg. Der AHD verfügt bereits über vier VW E-Golf, die problemlos den Alltag im Pflegedienst absolvieren. "Unsere...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen