Grundschule Otter
Hier wird ein wertvoller Schatz behütet

Mit dem "Torwächter" (v. li.): Lilian Bormann von der Irene und Friedrich Vorwerk-Stiftung, Schulleiterin Anke Gühne und 
Bürgermeisterin Birgit Horstmann   Fotos: bim
2Bilder
  • Mit dem "Torwächter" (v. li.): Lilian Bormann von der Irene und Friedrich Vorwerk-Stiftung, Schulleiterin Anke Gühne und
    Bürgermeisterin Birgit Horstmann Fotos: bim
  • hochgeladen von Bianca Marquardt

bim. Otter. Mit großen Augen wunderten sich die Jungen und Mädchen der Grundschule Otter, was es mit der Skulptur vor ihrem Schulgebäude wohl auf sich hat. Otters Bürgermeisterin Birgit Horstmann erklärte, dass es sich um ein Werk des heimischen Künstlers Hans-Jörg Bengel (1943 - 2012) mit dem Titel "Der Torwächter" handelt. "Ein Wächter behütet doch einen wertvollen Schatz. Sind das etwa wir?", wollte eines der Kinder wissen und hätte die Bedeutung des drei Meter hohen, abstrakten Eisenmannes nicht besser auf den Punkt bringen können. Dass er nun vor der Schule wacht, haben die Gemeinde Otter sowie die Irene und Friedrich Vorwerk-Stiftung ermöglicht, die den "Torwächter" für 2.500 Euro aus dem Nachlass des Künstlers erwarben.
"Vor dem Hintergrund der Schüler-Aussage finde ich, steht er hier perfekt, zumal das Werk durch Hans-Jörg Bengel, der 34 Jahre lang in Otter lebte und arbeitete, einen Bezug zu Otter hat", berichtet Birgit Horstmann. Bereits ihr Amtsvorgänger Herbert Busch habe sich gewünscht, dass der "Torwächter" vor der Grundschule wacht. Die Gemeinde sorgte zudem für eine erklärende Tafel, die auf einem Stein aus dem Neubaugebiet in Otter angebracht wurde und neben der Skulptur ihren Platz fand. "Die Überlegung und Gedanken des Schülers haben mich so berührt, dass ich wusste, was auf der Tafel stehen soll", so Birgit Horstmann.
"Dadurch, dass die Skulptur auf das Wesentliche reduziert ist, können die Kinder die Kunst gleich erfassen. Und weil wir sie herangeführt und die Bedeutung besprochen haben, wird die Skulptur respektiert. Kein Schüler turnt darauf herum", sagt Schulleiterin Anke Gühne. "Kinder schützen heißt für uns, die Kinder stark zu machen, z.B. durch das Hospizprojekt", erläutert die Schulleiterin. Gemäß des afrikanischen Sprichwortes "Um ein Kind großzuziehen, braucht es ein ganzes Dorf" freue sie sich über die Unterstützung aus der Gemeinschaft, so Anke Gühne.

Mit dem "Torwächter" (v. li.): Lilian Bormann von der Irene und Friedrich Vorwerk-Stiftung, Schulleiterin Anke Gühne und 
Bürgermeisterin Birgit Horstmann   Fotos: bim
Die Inschrift der Tafel
Autor:

Bianca Marquardt aus Tostedt

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.