Neuer Schützenkönig in Otter: Mit einer Liebeserklärung an die Königin

Die neue Königscrew in Otter (v. li.): Karina und Dirk Ebeling, König Klaus Meinecke und Königin Simone, Dörthe und Sascha Lünsmann, Sandra und Peter Holste sowie Petra und Jens Heins
  • Die neue Königscrew in Otter (v. li.): Karina und Dirk Ebeling, König Klaus Meinecke und Königin Simone, Dörthe und Sascha Lünsmann, Sandra und Peter Holste sowie Petra und Jens Heins
  • Foto: bim
  • hochgeladen von Bianca Marquardt

bim. Otter. Als Leiter des Bauhofes der Samtgemeinde Tostedt und als Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr Otter, davon seit 17 Jahren als Ortsbrandmeister, muss er bei Wind und Wetter stets einsatzbereit sein: Klaus Meinecke. Jetzt entschied sich der 49-Jährige spontan dazu, mit auf den Vogel zu schießen, und holte ihn mit dem 523. Schuss von der Stange. Als neuer König des Schützenvereins Otter wird er als "Klaus, der Einsatzbereite" in die Vereinsannalen eingehen.
Besser hätte Klaus Meinecke, der seit 36 Jahren Mitglied im Schützenverein Otter ist, sein Königsjahr nicht timen können: Er feiert im September seinen 50. Geburtstag, sein Vater Heinrich, der seit 60 Jahren dem Schützenverein Otter angehört, wurde König der Könige, und Sohn Jascha (14) hat gerade seine Regentschaft als Kinderkönig beendet. Tochter Nele (12) ist ebenfalls im Schützenverein und im Spielmannszug aktiv. Und auch Königin Simone Meinecke entstammt einer "Schützendynastie" und gehört dem Schützenverein Königsmoor seit 37 Jahren an. Neben der Feuerwehr und dem Schützenverein gehören seine Familie und die Landwirtschaft zu Klaus Meineckes Hobbys.
Zu seinen Adjutanten wählte er Dirk und Karina Ebeling, Jens und Petra Heins, Peter und Sandra Holste sowie Sascha und Dörthe Lünsmannn.
In seiner Antrittsrede machte Klaus Meinecke seiner Simone dann eine schöne Liebeserklärung: "Wenn ich noch nicht verheiratet wäre, würde ich meiner Frau noch einmal einen Heiratsantrag machen. Sie ist immer für mich da und macht alles mit, auch wenn ich mal über die Stränge schlage", sagte er. Auch seinen Adjutanten, allesamt Freunde des Königspaares, dankte er. "Wir werden ein schönes Jahr und viel Spaß haben. Ich möchte mit Euch und unseren Nachbarvereinen feiern", erklärte die neue Majestät. Das Kommando über die Orts-Feuerwehr übergab er für die Dauer seines Königsjahres an den stellvertretenden Ortsbrandmeister Thorsten Beirau.

Weitere Ergebnisse

Bürgerkönigin: Corinna Riebesell, Kinderkönig: Yannis Behrmann, Kinderkönigin: Sarah Retzlaff, Jungschützenkönig: Karl Gerundt, Bundes- und Ausmarschorden: Hendrik Holste, Festorden: Laura Horstmann, Seniorenorden: Jürgen Matthies, Junioren Kleinkaliber: Johst Ebeling, Jungschützen Luftgewehr: Maja Horstmann, Bestmann Spielmannszug: Iris Meyer, Spielmannszugorden: Christian Riebesell, Förderorden Spielmannszug: Ralf Marquardt.

Autor:

Bianca Marquardt aus Tostedt

Panorama

Die Zahlen vom 15. Januar
Corona im Landkreis Harburg: Inzidenzwert leicht gestiegen

(ce). Leicht gestiegen - nämlich von 69,6 auf 69,96 - ist im Zusammenhang mit dem Coronavirus der Sieben-Tage-Inzidenzwert im Landkreis Harburg. Das teilte die Kreisverwaltung am Freitag, 15. Januar, mit.  Die Zahl der bislang mit oder am COVID-19-Erreger Verstorbenen ist mit 57 Personen gleichgeblieben.  Derzeit sind 231 Menschen bekannt, die mit dem Coronavirus infiziert sind - am Vortag waren es 258 Fälle gewesen. Insgesamt waren im Landkreis Harburg seit Ausbruch der Corona-Pandemie 3.479...

Panorama
Auf der Baustelle der "Königsberger Straße": Kaufmännische Geschäftsführerin Carina Meyer und Museumsdirektor Stefan Zimmermann besichtigen die geplante Ladenzeile
Video 2 Bilder

"2021 wird eine besondere Herausforderung"
Freilichtmuseum am Kiekeberg zieht Bilanz: Mindereinnahmen von rund 781.000 Euro in 2020

as. Ehestorf. 780.900 Euro fehlen dem Freilichtmuseum am Kiekeberg an Einnahmen. 16 Wochen war das Museum komplett geschlossen, das ist die Bilanz des Corona-Jahres 2020. Zwar hat die Stiftung des Freilichtmuseums vom Land Niedersachsen im vergangenen Jahr einen Zuschuss von 100.000 Euro aus dem Corona-Nothilfe-Fonds des Landes Niedersachsen erhalten (das WOCHENBLATT berichtete), das reicht jedoch bei Weitem nicht aus, um die Einnahmeaussfälle von 492.100 Euro für die Stiftung und 288.800 Euro...

Panorama

Kostenexplosion bei Autobahnbau
A26 Ost: NABU fordert Planungsstopp

tk. Landkreis. Dass der NABU Hamburg ein erklärter Gegner der A26 Ost ist, ist hinlänglich bekannt. Dieses Autobahnteilstück soll die A26 an die A1 anschließen. "Ein Relikt alter Betonpolitik", hatte der NABU bereits im vergangenen Jahr im WOCHENBLATT kritisiert und als Alternative unter anderem mehr Investitionen in den ÖPNV gefordert.  Erst Ende Dezember zeichnete der NABU Bundesverband die A26 Ost mit dem Negativ-Preis „Dinosaurier des Jahres 2020“. Jetzt führt der NABU die Explosion der...

Wirtschaft
Ein starkes Team (v.li): Björn Rudolf, Oliver Schucher, Kai Säland, Thorsten von Malottke, Andreas Kappler und Volker Thom
Video 2 Bilder

Jetzt eine Dachmarke und gemeinsame Leitsätze für alle Standorte
Früher Ludigkeit und Säland - heute KSC SteuerBeratung

Das Wir-Gefühl leben und die Mandanten ganzheitlich und langfristig betreuen - das wird in der Harsefelder Steuerberatungsgesellschaft von Kai Säland und Team, mit rund 70 Mitarbeitern eine der größeren Steuerberatungskanzleien im Landkreis Stade, schon seit vielen Jahren gelebt. Das wird nicht nur von den Mitarbeitern und Mandanten, sondern auch durch zahlreiche Auszeichnungen bestätigt. Nachdem im vergangenen Jahr in Hamburg am Ballindamm 6 sowie in Stade, Bahnhofstraße 2, zwei zusätzliche...

Panorama
Nicht überall klappte der Start in das Distanzlernen reibungslos Foto: Fotolia/Monkey Business

Homeschooling: WOCHENBLATT fragt sein Leser
Schule zuhause: Top oder Flop?

(tk). Montagmorgen in Deutschland: Zehntausende Schüler loggen sich in ihre Homeschooling-Plattformen ein - theoretisch. Denn vielerorts bricht das Netz zusammen. Die Server waren schlichtweg überlastet, als sich etwa mit dem Ende der Weihnachtsferien in Niedersachsen die Schüler online zurückmeldeten. Statt Begrüßung im Videochat gab es einen schwarzen Monitor. Ist das ein Sinnbild dafür, dass es seit dem Ende der Sommerferien, und damit der Rückkehr in eine Art schulischer Normalität mit...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen