Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Burkhard Gerlachs Nachschlagewerk: Ein Muss für Heimatforscher

Heimatforscher Burkhard Gerlach hat jetzt das Buch "Historisches Tostedt" veröffentlicht
bim. Tostedt. Interessantes über Höfe, Häuser und Bewohner von 1346 bis 1952 erfahren die Leser in dem Buch "Historisches Tostedt", das der Tostedter Heimatforscher Burkhard Gerlach jetzt veröffentlicht hat. Das spannende Nachschlagewerk ist ein Muss für jeden Heimatforscher.
Auf großes Interesse stieß die Buchvorstellung bereits in der Geschichtswerkstatt des Heimatvereins. 40 Interessierte lauschten den Ausführungen von Burkhard Gerlach und kauften bereits eifrig signierte Werke. "Die Nachfrage ist groß. Für mich war es ungewohnt, dass ich die Bücher auch signieren sollte", sagt Gerlach bescheiden. Er ist vielen Tostedtern als Unternehmer und als Autor zahlreicher heimatkundlicher Beiträge in den Heimatvereins-Lektüren "Nachrichten von Hermann und Erika" bekannt.
Die Leser können in Gerlachs Buch die Historie des eigenen Hauses erfahren. "Ich habe über zwei Jahre die Daten für 'Hermann und Erika' gesammelt und war neugierig, wie es mit der Geschichte der Höfe und ihrer Bewohner weiter ging", berichtet Burkhard Gerlach. Grundlagen lieferten ihm u.a. auch die Beschreibungen der Höfe 1 bis 100 von Klaus Rose im Buch "900 Jahre Tostedt". Zudem wertete Gerlach 53 Einwohnerverzeichnisse bzw. Register zwischen 1432 und 12951 aus.
Wer zwischen 1346 bis 1952 in welchem Haus gewohnt hat ist dort ebenso nachzulesen, wie die Gegenüberstellung der alten und der ab 1953 geltenden Hausnummern. "Hausnummern gab es erst ab dem Jahr 1760 auf Verlangen der Brandkasse Hannover", erläutert der 80-Jährige. "Wer seine alte Hausnummer nicht mehr kennt, findet diese im alphabetisch geordneten Register der Tostedter Straßen." Die Hof- und Hausbesitzer wurden nach Jahrgängen geordnet genannt. Bereichert wird das Werk durch 70 Fotos und Abbildungen. In dem Kapitel "Erinnerungen an das alte Tostedt" sind alte Ortsansichten zu sehen, die in der Reihenfolge des "historischen Rundgangs" durch Tostedt angeordnet sind.
Das Kapitel "Geschichtsdaten von Tostedt und Umgebung" gibt einen chronologischen Abriss von der Besiedlung des heutigen Kreisgebietes durch die Langobarden im Jahr 500 v. Chr. bis zur Umbenennung des Hindenburgplatzes in Tostedt in "Töster Platz" in diesem Jahr.
Gemeinde-Archivarin Katrin Kludas half mit, die Daten aus dem Nachlass von Albert Bartels und Albert Huth zu übertragen. Das Lektorat für das Buch übernahmen Anja Keller und Klaus Rose. "Sie sind auch schuld daran, dass ich das Buch geschrieben habe", sagt Burkhard Gerlach augenzwinkernd. Denn eigentlich wollte er jeweils nur einen USB-Stick mit seinen gesammelten Daten dem Heimatverein und dem Gemeinde-Archiv zur Verfügung stellen. "Burkhard Gerlach schließt mit dem Buch eine historische Lücke. Wer als Heimatforscher tätig ist oder seinen Stammbaum erforscht, findet darin Antworten", sagt Klaus Rose.
Burkhard Gerlach bedankt sich bei den Sponsoren - der Irene und Friedrich-Vorwerk-Stiftung, der Gemeinde Tostedt und der Töster Bürgerstiftung, die die Veröffentlichung finanziell unterstützten. • Das Buch ist zum Preis von 18 Euro erhältlich in den Buchhandlungen "Buch & Lesen", Unter den Linden 16, und Friesecke, Unter den Linden 16 und Bahnhofstraße 22.