Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Samtgemeinde Apensen sucht neue Unterbringungsmöglichkeiten für Flüchtlinge

Die Samtgemeinde Apensen hat kaum noch freie Betten für Flüchtlinge
Die Samtgemeinde Apensen bereitet sich auf die Ankunft neuer Flüchtlinge vor. "Wir müssen uns darauf einstellen, dass wir im vierten Quartal dieses Jahres neue Asylbewerber zugewiesen bekommen", erklärt Samtgemeinde-Bürgermeister Peter Sommer im Samtgemeinderat. Die bisher zur Verfügung gestellten Unterkünfte sind belegt: Aktuell leben in Apensen 39, in Beckdorf 31 und in Sauensiek 16 Flüchtlinge. Auf Nachfrage von Ratsmitglied Koschinski (SPD), wie die Verteilung erfolgt, erklärte Sommer, dass in erster Linie zwar Gemeindegröße und Einwohnerzahl eine Rolle spielen, aber auch die Möglichkeiten der Unterbringung von Bedeutung sei. Hintergrund der Frage von Karsten Koschinski, der aus Beckdorf stammt: Nach einem Gerichtsverfahren ist eine Fläche im Beckdorfer Gewerbegebiet mittlerweile für die Unterbringung von Flüchtlingen frei gegeben. Nach den Erfahrungen aus dem vergangenem Jahr, in dem sich die Beckdorfer nicht ausreichend über die plötzliche Zuweisung von Flüchtlingen informiert fühlten und erhebliche Bedenken bei der Standortwahl an der Kinderkrippe hatten, befürchtet Koschinski, dass erneut über die Köpfe der Beckdorfer hinweg entschieden wird. Komplett konnte Sommer ihm diese Sorge nicht nehmen, wies aber darauf hin, dass er jetzt schon über die zu erwartende Ankunft von Flüchtlingen informiere und dass in allen Gemeinden nach Unterbringungsmöglichkeiten gesucht werden sollte.