Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Alle Gastronomieaufgaben gemeistert

Gratulation bei der Abschiedsfeier (v. li.): Wilfried Schröder, Tina und Heiner Fromann sowie Helga Schröder
ah. Buchholz. "Ich freue mich, dass meine Kollegen, die mich während meiner langjährigen Arbeitszeit in der Küche begleitet haben, zu meiner Verabschiedung gekommen sind", sagte Wilfried Schröder, Chefkoch in Frommanns Landhotel & Privatbrauerei in Buchholz-Dibbersen. Nach 42 Jahren Tätigkeit im Restaurant geht der Chefkoch nun in den Ruhestand.
Zu seiner Verabschiedung hatten Tina und Heiner Frommann seine Kollegen zu einem Abschiedsessen eingeladen. Der 63-jährige, der in Vaensen wohnt, fing 1972 seine Tätigkeit noch unter dem Seniorchefs Hildegard und Heini Frommann an.
"Es war eine tolle Zeit. Es gab ständig Herausforderungen, die wir, die jeweiligen Inhaber und ihr Team, zu bewältigen hatten. Ob große Festlichkeiten, die vergrößerte Hotelzimmeranzahl oder das veränderte Speisenangebot. Wir haben gemeinsam jede Aufgabe gemeistert", so Wilfried Schröder. Inhaber Heiner Frommann lobte Wilfried Schröder für sein Engagement. Der neue "Rentner" dankte besonders seiner Frau Helga, die seine Tätigkeit - besonders an Wochenenden - unterstützte. Wenn andere ihre Freizeit genossen, musste sie auf ihren Mann verzichten.
Auch die Senior-Chefs Hildegard und Heini Frommann dankten Wilfried Schröder für seinen stets vorbildhaften Einsatz und seine Loyalität dem Hause gegenüber: "Es war stets ein Vergnügen, mit Wilfried zusammenzuarbeiten", so Heini Frommann.
Jetzt hat Wilfried Schröder mehr Zeit für seinen großen Garten und seinem Schützenverein, in dem er seit sechs Jahren 1. Vorsitzender ist. Auch unternimmt Wilfried Schröder, der zwei Töchter hat (22 und 32), gern Reisen nach Rügen und Kühlungsborn.
"Es wird schwer, so einen engagierten Chef-Koch zu ersetzen", sagte Heiner Frommann. "Wilfried Schröder hat dafür gesorgt, dass wir stets guten Kochnachwuchs im Hause hatten, den er ausbildete. Bewerber sind uns herzlich willkomen", ergänzte Heiner Frommann.