Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Hospiz Nordheide erhält einen „Erlebnisgarten“

Peter Johannsen (2. v. re.) vom Hospiz Nordheide ist dankbar für die Unterstützung von Reinhard Lackner (Haspa, v. li.), Rene Kruschke (Sparkasse), Andreas Paul (Garten-Paul) und Sieglinde Winterstein (Oekumenischer Hospizdienst) (Foto: Hospiz Nordheide)
as. Buchholz. Ein Fest für die Sinne: Zum Sehen, Riechen und Schmecken lädt der Erlebnisgarten ein, der jüngst im Hospiz Nordheide am Buchholzer Krankenhaus seiner Bestimmung übergeben wurde. Der Garten soll den Hospizgästen Pflanzen nahe bringen und als Rückzugsort dienen. Zudem wurde er von der Tostedter Gartenbaufirma „Garten-Paul“ so gestaltet, dass er auch vom Bett oder vom Rollstuhl aus die Sinne anspricht. Ein Pavillion schützt die Gartenbesucher vor Regen. An den Kosten, die fast 70.000 Euro betrugen, haben sich die Haspa, die Sparkasse Harburg-Buxtehude, der Oekumenische Hospizdienst Buchholz und der Deutsche Verband der Versicherungskaufleute beteiligt.

Foto v. li. : Reinhard Lackner (Haspa), Rene Kruschke (Sparkasse), Andreas Paul (Garten-Paul), Peter Johannsen (Hospiz Nordheide) und Sieglinde Winterstein (Vors. Oekumenischer Hospizdienst)