Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Ice Bucket Challenge: Künftiger Buchholzer Bürgermeister nimmt Eiswasser-Bad

Wasser marsch: "Das war richtig kalt", sagte Jan-Hendrik Röhse, nach der "Ice Bucket Challenge"
os. Buchholz. Er zeigte beim Eiswasser-Bad kaum eine sichtbare Regung, sagte hinterher aber: "Boah, das war richtig kalt!" Jan-Hendrik Röhse (50), ab November Bürgermeister der Stadt Buchholz, hat in dieser Woche an der "Ice Bucket Challenge" (IBC) teilgenommen. Mit der Aktion, die in den USA ihren Anfang nahm und die mittlerweile nach Deutschland geschwappt ist, sollen weltweit Spenden für die seltene Nervenkrankheit ALS (Amyotrophe Lateralsklerose) gesammelt werden.
Seit Tagen ist das Internet voll mit Videofilmen der Eiseimer-Herausforderung. Das Prinzip: Vor laufender Kamera schütten sich die Protagonisten einen Eimer mit Eiswasser über den Kopf. Dann nominieren sie drei Kandidaten, die innerhalb von 24 Stunden ebenfalls die IBC absolvieren oder für einen guten Zweck spenden müssen.
Jan-Hendrik Röhse verdankt seine Teilnahme an dem eiskalten Vergnügen seinem Sohn Justus (9). Der Junge nominierte seinen Vater per Video aus dem US-Bundesstaat Virginia, wo er gerade Urlaub bei den Großeltern macht. Röhse nominierte seine Freunde Oliver Gatzke, Jörn Mennerich und seinen Schwiegervater Fred Acton.
Vor dem designierten Buchholzer Bürgermeister hatten sich weltweit viele Prominente an der Herausforderung beteiligt: Facebook-Chef Mark Zuckerberg hielt ebenso tapfer durch wie Sänger Justin Timberlake, Ex-Handballstar Stefan Kretzschmar, Tennis-Profi Sabine Lisicki oder Schlager-Ikone Helene Fischer. US-Präsident Barack Obama, der mehrfach nominiert wurde, zog eine Spende vor.
Übrigens: Obwohl Jan-Hendrik Röhse die Herausforderung bestand, spendete er 100 Euro an die Charité. Am Berliner Krankenhaus forscht der Neurologe Thomas Meyer an der ALS-Krankheit.

Das Video von Jan-Hendrik Röhse bei der Ice Bucket Challenge finden Sie unter www.facebook.com/RoehsefuerBuchholz

Stichwort ALS

Die Amyotrophe Lateralsklerose (ALS) ist eine degenerative Erkrankung des motorischen Nervensystems. Sie wird auch Amyotrophische Lateralsklerose oder Myatrophe Lateralsklerose genannt, auch Lou-Gehrig-Syndrom oder, nach dem Erstbeschreiber Jean-Martin Charcot, Charcot-Krankheit. Der britische Astrophysiker Stephen Hawking lebt dank einer künstlichen Beatmung seit Jahrzehnten mit der Krankheit. Der deutsche Maler Jörg Immendorff starb 2007 an ALS (Quellen: Wikipedia, Yahoo).