Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Vier neue Ehrennadelträger in Buchholz

Bei der Übergabe: (v. re.) Bürgermeister Wilfried Geiger, Dr. Erhard Deisting, Klaas Jensen, Ingrid und Rainer Bartz und der stv. Landrat Heiner Schönecke (Foto: oh)
os./nw. Buchholz. Die Stadt Buchholz hat vier neue Ehrennadelträger. In einer Feierstunde in der Waldschule wurden Dr. Erhard Deisting, Vorsitzender des Geschichts- und Museumsvereins, Klaas Jensen vom Buchholzer Fußballclub sowie Ingrid und Rainer Bartz von Bürgermeister Wilfried Geiger für ihr großes ehrenamtliches Engagement ausgezeichnet. „Die allermeisten unserer ehrenamtlich Tätigen wirken abseits der öffentlichen Bühnen. Und meist wollen sie auch gar nicht, dass ihre Mitmenschen drauf aufmerksam gemacht werden, was für eine großartige Arbeit sie für unsere Gemeinschaft leisten“, sagte das Stadtoberhaupt in seiner Begrüßung.
Klaas Jensen vom Buchholzer Fußballclub (BFC) z. B. steht nicht gerne im Rampenlicht, sondern wirkt lieber im Hintergrund. Dabei sei „er die gute Seele des Vereins“, sagte Vereinskollege Hans-Jürgen Lorenschat in seiner Laudatio. Trotz Vollzeitjob und Familie mit drei Kindern setze er sich voll und ganz für den Verein ein. „Klaas Jensen sieht alles, macht alles und kann fast alles.“
Auch Dr. Erhard Deisting arbeitet lieber hinter den Kulissen. „Es ist aber an der Zeit, seinen Einsatz zu würdigen“, sagte Laudatorin Bettina Jägersberg. Deisting kümmere sich seit der Übernahme des Vereinsvorsitzes 2004 um die Holmer Mühle, das Sniers Hus, gebe die Vereinszeitschrift heraus, organisiere Konzerte in der Holmer Mühle - und mache noch so vieles mehr. Jägersberg: „Ohne ihn ginge es nicht.“
Ohne den Scheinwerfer Ehrennadel wäre auch das kleine Wunder im Dunkel geblieben, das Ingrid und Rainer Bartz mit zu verantworten haben. Das Wunder heißt Pinki Taneja und ist 25 Jahre alt. Vor zwölf Jahren kam Pinki Taneja mit ihrer Familie aus Afghanistan nach Buchholz. Damals sprach sie kein Wort Deutsch, konnte weder lesen noch schreiben. Acht Jahre später macht die junge Frau Abitur, heute arbeitet sie als Groß- und Außenhandelskauffrau - und spricht akzentfrei Deutsch. Einen wesentlichen Beitrag dafür leistete das Ehepaar Bartz. Sie begleiteten die Buchholzerin ab der 11. Klasse. „Immer wenn ich etwas auf dem Herzen hatte und habe, konnte und kann ich mich an Ingrid und Rainer Bartz wenden“, sagte Taneja in ihrer Laudatio. „Wir sind hineingewachsen in die Rolle von sorgenden Großeltern“, dankte Rainer Bartz, der bis zu seiner Pensionierung als Lehrer am Albert Einstein Gymnasium wirkte, seiner Laudatorin.