Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

"Französisches Flair" in alter Prachtstraße

Das Gesicht der Bahnhofstraße soll sich bis 2017 komplett verändern

"Terra Real Estate" baut die Bahnhofstraße in Buchholz komplett um / Hotel als Anker-Projekt

os. Buchholz. In den vergangenen Jahren hat sich das Gesicht der Buchholzer Innenstadt durch Neubauten immer Stück für Stück verändert. Jetzt steht in der Bahnhofstraße eine radikale Änderung an: Bis 2017 möchte die Buchholzer Unternehmerfamilie Tietz (Terra Spedition) den ganzen Straßenzug im Bahnhofsumfeld revitalisieren. "Wir sehen das Projekt als Generationenprojekt für unsere Familie an", sagt Geschäftsführer Andreas Tietz, der auch für die Immobilien- und Bauentwicklungstochter "Terra Real Estate" verantwortlich zeichnet. Ziel sei eine Straße mit hoher Aufenthaltsqualität und "französischem Flair", so Tietz. Die rund vier Hektar große "Bahnhofsinsel" solle als attraktives Bindeglied zwischen der Süd- und der Nordstadt fungieren.
Als Ankerprojekt der "Bahnhofsinsel" ist ein Drei-Sterne-Plus-Hotel mit 80 Zimmern, großem Fest- und Tagungssaal sowie einem angegliederten Spa- und Wellnessbereich vorgesehen. Das Hotel entsteht auf dem ehemaligen Gelände von "Fisch Pagel" am Eingang zur Bahnhofstraße. Darüber hinaus schweben Andreas Tietz bezahlbare Wohnungen für alle Altersgruppen, Praxen, Gastronomie-Betriebe, ein Hofladen, ein Car-Sharing-Angebot und ein Fahrradverleih vor. Angedacht ist, dass die Touristeninformationen in die Nähe des Bahnhofs umzieht. "Zudem finde ich die Idee einer Drive-Through-Apotheke spannend", so Tietz. 70 Prozent der Grundstücke hat "Terra Real Estate" nach eigenen Angaben in seinen Besitz gebracht. Weitere Gespräche mit Eigentümern laufen.
Auch den Bahnhof hat das Unternehmen gekauft. In den leerstehenden Gebäudeteilen sind kulturelle Nutzungen wie Lesungen vorgesehen.
Welche Gebäude aus dem alten Bestand neben dem Wohnhaus direkt gegenüber von Pagel erhalten bleiben, hängt auch vom Ergebnis des Planungs-Wettbewerbes ab, der jetzt gestartet wird. Bis 5. Februar 2015 sollen drei Planungsbüros Ideen zur Revitalisierung des Straßenzuges entwickeln. Im März soll das Abschlussergebnis vorliegen, anschließend soll gegebenenfalls der bestehende Bebauungsplan angepasst werden. Die Kosten des Verfahrens trägt der Investor. In den neuen Gebäuden soll passiver Schallschutz die Lärmbelästigungen durch die Personen- und Güterbahnstrecken Bremen-Hamburg mildern, die in unmittelbarer Nähe zum Plangebiet verlaufen.
Die Stadt sieht das Engagement von Terra Real Estate positiv. "Das führt zu einer Aufwertung des gesamten Bahnhofsbereiches", sagt Baudezernentin Doris Grondke. Das weitere Verfahren werde in enger Abstimmung zwischen Stadt, Politik und Terra stattfinden. "Wir freuen uns, dass ein Buchholzer Unternehmen dieses ambitionierte Projekt angeht", so Grondke.
Wenn alles glatt läuft, könne man 2016 mit der Bauphase beginnen und die neue Bahnhofstraße Ende 2017/Anfang 2018 eröffnen, so Andreas Tietz: "Wir füllen die alte Prachtstraße von Buchholz mit neuem Leben!"