Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Morgens in die Klinik, mittags zu Hause

Operation ohne langen Krankenhausaufenthalt: Im Ambulanten OP-Zentrum des Krankenhauses Buchholz ist das möglich (Foto: Krankenhaus Buchholz)

Zeitsparend und sicher: Ambulante gynäkologische Eingriffe im Krankenhaus Buchholz

(nw). Ob ungeklärte Blutungen oder verdächtige Abstriche - manchmal führt kein Weg an einer Operation vorbei. Viele Frauen, ob sie Kinder oder Angehörige zu betreuen haben, kann das vor große Schwierigkeiten stellen. Im Ambulanten OP-Zentrum im Krankenhaus Buchholz bekommen sie wohnortnah ein Angebot, das sich problemlos in ihren Alltag integrieren lässt.
„Morgens um 9 Uhr in die Klinik, mittags um 12 Uhr schon wieder zu Hause“ beschreibt Dr. Friedemann Schulz, Leiter der Abteilung für Gynäkologie und Geburtshilfe, den Ablauf im Ambulanten Operationszentrum. Die Patientin benötigt eine Überweisung von ihrem Facharzt, kommt einmal zum Vorgespräch in das Krankenhaus und klärt die Einzelheiten des Eingriffs am Telefon mit dem ambulanten Anästhesisten. Das spart Fahrerei und wertvolle Zeit.
Die Operation selbst wird von den Fachärzten der gynäkologischen Abteilung nach höchsten Sicherheitsstandards vorgenommen. Sollte sich wider Erwarten ein weitergehender Befund ergeben, ist problemlos der Wechsel auf die Station des Krankenhauses möglich.
Im Rahmen von ambulanten Operationen durchgeführt werden können z.B. Ausschabungen der Gebärmutter, die Entnahme von Gewebsproben, Bauchspiegelungen oder Eingriffe an den Eierstöcken. Selbst gutartige Tumoren in der Brust werden ambulant entfernt.