Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Beratungsring Hohe Geest unterstützt Landwirte

Damit der Landwirt seine Zeit effizient nutzen kann, hilt der Beratungsring Hohe Geest e.V. (Foto: MEWA)

Landwirte verbringen heutzutage einen nicht unerheblichen Teil ihrer Zeit im Büro. Damit der Landwirt seine Zeit effizient einsetzen kann, unterstützt der Beratungsring Hohe Geest e.V. seine Mitglieder in folgenden Arbeitsbereichen:


Dokumentation und Verwaltung


Im Zeitalter der gläsernen Produktion muss der Landwirt eine Vielzahl von Betriebsmittel-Anwendungen dokumentieren. Insbesondere die Anwendung von Pflanzenschutz- und Arzneimitteln wird nach festen Vorgaben sorgfältig aufgezeichnet. Sämtliche Warenströme, die den Betrieb erreichen und verlassen lassen sich durch die laufende Buchführung oder zusätzliche Lieferscheine lückenlos nachvollziehen. Das betrifft mittlerweile auch organische Düngemittel (Gülle/Mist/Gärreste aus Biogasanlagen), damit im Rahmen von Nährstoffbilanzen kontinuierlich geprüft werden kann, ob fachgerecht gedüngt und das Grundwasser geschützt wird.

Fördermittel aus dem EU-, Bundes- oder Landeshaushalt (Preisausgleichszahlungen, Tier- und Umweltschutz, Wettbewerbsfähigkeit, etc.) werden nur bewilligt, wenn eine Vielzahl von Auflagen und Förderkriterien eingehalten werden. Dazu müssen umfangreiche Anträge gestellt und Dokumente aufbereitet werden. Obst, Kartoffeln, Gemüse sowie Fleisch und Milch können Landwirte meistens nur noch vermarkten, wenn sie an zusätzlichen Zertifizierungssystemen (z.B. QS, GLOBALGAP) teilnehmen. Deren Anforderungen an Dokumentation und Transparenz sind meist höher als die gesetzlichen Vorgaben.

Organisation und Betriebsentwicklung

Nach der Auswertung von Prüfberichten und Analysen (Bodenproben, Schlachtprotokolle, Milchuntersuchungen, etc.) zieht der Landwirt Schlüsse für die zukünftige Ausrichtung seiner Produktion. Durch Information und Fortbildung werden die Produktionsmethoden laufend angepasst. Investitionen in der Landwirtschaft sind heute sehr Kapitalintensiv. Eine Kartoffellagerhalle mit qualitätserhaltenden Großkisten und maschineller Kühlung kostet beispielsweise schnell über eine halbe Million Euro.
Für die effektive Kommunikation mit Banken, Steuer- und Betriebsberatern sowie anderen Geschäftspartnern als Basis für die weitere Betriebsentwicklung ist eine sorgfältige Aufbereitung der Büroakten hilfreich. Da die Arbeitsabläufe in der Landwirtschaft immer einem großen Produktionsrisiko unterliegen (Wetter, Umgang mit Maschinen, etc.) müssen auch regelmäßig die betrieblichen Versicherungsverträge geprüft werden. Gerade in wachsenden Familienunternehmen kommen oft Mitarbeiter dazu, deren Arbeitsverhältnis im Büro abgerechnet werden muss.

Verknüpfung von Betrieb und Familie

Nicht zuletzt werden im landwirtschaftlichen Büro auch die privaten Dinge der Unternehmerfamilie abgearbeitet. Dazu gehören z.B. private Versicherungen, Unterlagen der Kinder sowie die Dokumente der vielfach besetzten Ehrenämter. Eine zentrale Akte in diesem Bereich sollte auch der Notfallordner sein, in dem wichtige Dinge beim Ausfall des Betriebsleiters geregelt sind. Das Büro spiegelt also auch die enge Verbindung zwischen Familie und Betrieb in der Landwirtschaft wider.
• Der Beratungsring Hohe Geest e.V. ist eine sich selbst tragende Organisation ohne Gewinnerzielung. Der Verein wird aus Mitgliedsbeiträgen der Landwirtschaftlichen Betriebe im Landkreis Harburg getragen. Kontakt: Beratungsring Hohe Geest e.V., Tel. 04105-770670