Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Die "Seeburg" in Neukloster ist verkauft

Bald Geschichte: Die "Seeburg" wird abgerissen (Foto: wd)
Die HBI plant anstelle des Hotels in Neukloster Wohnungen

tk. Neukloster. Mit der Silvesterparty ist endgültig Schluss: Der Landgasthof Seeburg in Neukloster wurde verkauft. Die HBI (Hausbau- und Immobiliengesellschaft) aus Nottensdorf hat das Gebäude am See in Neukloster erworben und plant dort Wohnungen.



Carl-Michael Hofmann, Inhaber der Seeburg, bestätigt, was er dem WOCHENBLATT bereits vor einigen Monaten berichtet hat: Der Verkauf der Immobilie war damals für ihn eine Option. "Jetzt sind die Verträge unterschrieben", sagt Hofmann. Der Gastronom und Koch hat lange über diesen Entschluss nachgedacht. Mit 80 Jahren wollte er aber nicht mehr am Herd stehen, damit die sich die erforderlichen Investitionen in seinen Betrieb letztendlich rentieren.

Was Carl-Michael Hofmann wichtig ist: "Wir verabschieden uns nicht ganz", sagt er. Die Kochschule und das Catering bleiben bestehen.

Was die HBI auf dem Filetgrundstück plant, steht noch nicht genau fest. Fakt dürfte aber sein, dass Wohnungen mit Blick auf den kleinen See in Neukloster nicht lange auf Käufer oder Mieter warten müssen.