Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Ist das der "beschissenste" Spielplatz Buxtehudes?

Das ist eklig: Der Eingang zum Spielplatz

tk. Buxtehude. Der Gehweg und die Gossen an Jahnstraße und Weberstraße in Buxtehude sind beinahe blitzblank. Der Spielplatz jedoch, dürfte der im wahrsten Wortsinn "beschissenste" der ganzen Stadt sein. Eine Anwohnerin, die selbst einen Hund hat, ist entsetzt: "Ein unhaltbarer Zustand."

Das WOCHENBLATT hat sich vor Ort umgesehen. Unfassbar: Mehrere Hundekothaufen liegen schon im Eingangsbereich. Wer hier durch will, muss seine schritte sorgfältig wählen. Insgesamt sieben Haufen machen den Weg zu den Spielgeräten zum Hindernislauf.
Zugegeben - Hunde können das Schild neben dem Eingang nicht lesen. Der leicht verblichene Hinweis, ein durchgestrichener Fiffi, gilt den Haltern. Und warum die nicht Rücksicht walten lassen, versteht die Anwohnerin nicht. "Ich habe immer Hundekotbeutel dabei, wenn ich mit meinem Hund spazieren gehe."
Das unappetitliche Problem kennt Bauamtschef Torsten Voß zur Genüge. Wie viel Kilo Hundekot seine Mannschaft jedes Jahr wegräumen muss, kann er nicht einmal schätzen. Was ihn echt nervt: "Spricht man mal einen Hundehalter freundlich an, wird man sofort als Hundehasser tituliert." Der Ton der Zweibeiner sei dabei meistens recht aggressiv,
Übrigens: Es passiert zwar fast nie - ertappte Hundehalter werden (theroetisch) zur Kasse gebeten: Pro liegengelassenem Haufen werden 25 Euro Strafe fällig.