Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Neuer Großstifter für die Arena Buxtehude

So soll die Arena Buxtehude mal aussehen, wenn sie denn gebaut wird (Foto: Frenzel und Frenzel)
bc/nw. Buxtehude. Neue Hoffnung für das Arena-Projekt in Buxtehude: Ein weiterer Großstifter hat sich aufgetan, der 100.000 Euro spendet. Es handelt sich um einen erfolgreichen Unternehmer aus Neu Wulmstorf, der nicht genannt werden möchte. Er sagt: „Dieses Projekt ist eine einmalige Chance für die ganze Region.“

Dem Unternehmer war bis zum gestrigen Donnerstag die Deadline 30. November nicht bewusst. Wie das WOCHENBLATT berichtete, haben sich die Arena-Initiatoren Michael Schmidt und Helmut Ponath festgelegt: Bis zum 30. November müssen fünf Millionen Euro auf dem Treuhand-Konto sein, dann wird mit dem Bau begonnen. Andernfalls ist das Projekt gestorben.

Der neue Großstifter: „Als mir bewusst wurde, dass jetzt nur noch 16 Tage Zeit bleiben, habe ich mich sofort zu dieser Spende entschieden. Ich hoffe, dass jetzt noch viele weitere kleine und große Spenden folgen.“

Für Arena-Initiator Michael Schmidt ist die neue Großspende ein wichtiges Signal kurz vor Ultimo: „Erstmals kommt eine Großspende aus dem Umland. Hoffentlich wird jetzt endlich erkannt, dass die Arena eine Bereicherung nicht nur für Buxtehude ist, sondern für die ganze Region. Eben auch für alle Nachbargemeinden – für Neu Wulmstorf und Hollenstedt, Apensen und Jork, Harsefeld und Horneburg.“

Michael Schmidt: „Jetzt muss der Endspurt starten. Jetzt muss auch der letzte begreifen: Wir haben nur noch 16 Tage Zeit.“ Es gebe nicht wenige, die eine Einzahlung auf das Treuhand-Konto versprochen hätten – aber bis jetzt noch nicht geleistet haben. Schmidt: „Wer etwas für die Arena tun will, muss es jetzt tun. Sofort.“

Die Initiatoren wünschen sich noch weit mehr Unterstützung für ihr Projekt. Jeder darf sich angesprochen fühlen: Nicht nur Handball-Fans, sondern auch andere Sportinteressierte, Musikliebhaber, Unternehmen, Ratsmitglieder und Bürger – alle, die für die Zukunft der Stadt etwas tun wollen.

Zu Wochenbeginn wurde bei den Stiftern die Zahl von 400 überschritten – aktuell waren es gestern 401. Die Spendensumme überschritt am Montag die Drei-Millionen-Grenze. Aktuell sind es genau 3.115.961 Euro. Damit fehlen immer noch knapp 1,9 Millione

Wenn tatsächlich noch die Hürde von fünf Millionen bis zum 30. November genommen werden soll, dann muss viel passieren. Es müssen noch viele Spenden kommen. Es müssen noch große Spenden kommen. Es könnte aber auch helfen, wenn die bisherigen Spender ihren Anteil erhöhen. Das haben die ersten Stifter bereits getan: Schmidt: „Ein tolles Zeichen! Wenn das noch mehr Spender machen, dann wären wir einen Riesen-Schritt weiter.“

So können Bürger das Arena-Projekt unterstützen:

Spenden ab 200 Euro auf das Treuhand-Konto
Empfänger: Sparkasse Harburg-Buxtehude
Geschäftsgirokonto: 15 20 19 618
BLZ 250 500 00, Norddeutsche Landesbank (Treuhandkonto)
Im Verwendungszweck eintragen: SPORTSTIFTUNG Buxtehude und die Adresse.

Alle Spender müssen auch einen Treuhand-Vertrag ausfüllen (erhältlich in allen Buxtehuder Filialen der Sparkasse Harburg-Buxtehude und als Download unter www.arena-buxtehude.de).

Der Treuhand-Vertrag legt fest: Kommt es zum Bau der Arena, werden die Gelder an die Sportstiftung weitergeleitet und alle Spender bekommen eine Spendenbescheinigung fürs Finanzamt. Andernfalls erhalten alle Spender ihr Geld zurück.

Das bietet die multifunktionale "ARENA BUXTEHUDE" u.a.
– eine zeitgemäße Spielstätte für die Bundesliga-Handballerinnen und andere große Sport-Events
– Leistungszentrum für den Handball-Nachwuchs
– mehr Hallen-Kapazität in Buxtehude für den Schulsport und für den allgemeinen Vereinssport
– Musik-Konzerte mit bis zu 3.000 Besuchern
– Festliche Bälle, Partys und Feiern für Gesellschaften von 100 bis 2.000 Gästen.
– Firmen-Events, Messen und Ausstellungen auf bis zu 2.400 Quadratmetern