Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Muss ich Unterhalt für meine Eltern zahlen? Der Buxtehuder Rechtsanwalt Jan Stöffler klärt auf

Jan Stöffler rät, sich juristisch beraten zu lassen, wenn Kinder für ihre Eltern Unterhalt zahlen sollen (Foto: Kanzlei Ebling Ziemann und Partner)
Buxtehude: Ebling Ziemann & Partner | Muss ich für meine Eltern aufkommen, wenn diese in einem Pflegeheim untergebracht sind und das eigene Einkommen nicht reicht? Viele Kinder fragen sich, ob sie mit Ihrem mühsam aufgebauten Vermögen und Einkommen die fehlenden Kosten übernehmen müssen. „In diesem Bereich sind die Kinder häufig verunsichert“, so Jan Stöffler, Rechtsanwalt und Fachanwalt für Familienrecht, Sozialrecht und Verkehrsrecht in der Buxtehuder Kanzlei Ebling Ziemann & Partner. „Zwar werden die Kosten zunächst vom Sozialamt übernommen, jedoch geht der dem Grunde nach bestehende Unterhaltsanspruch der Eltern gegenüber den Kindern kraft Gesetztes auf den Sozialleistungsträger über. Laut Rechtsanwalt Jan Stöffler verlangen die Sozialämter häufig überhöhte Beträge. Die Leistungsfähigkeit der Kinder ergibt sich aus dem Einkommen. Bei der Berechnung können zahlreiche Ausgaben berücksichtigt werden. Rechtsanwalt Jan Stöffler rät den Betroffenen sich anwaltlich beraten zulassen, da es sich bei den zu berücksichtigenden Ausgaben häufig noch ein ‚Spielraum‘ ergibt, der nicht ungenutzt bleiben sollte.
„Ein Fahrverbot im Bußgeldbescheid muss nicht zwingend ‚das letzte Wort‘ sein“, so Jan Stöffler, Rechtsanwalt und Fachanwalt für Verkehrsrecht. Gerade, wenn der Betroffene beruflich auf seine Fahrerlaubnis angewiesen ist, rät er den Betroffenen jeden Bußgeldbescheid überprüfen zu lassen, welcher mit Punkten beschwert ist, da jeder zusätzliche Punkt ‚zuviel‘ sein und zum Entzug der Fahrerlaubnis führen kann.

Infos unter 04161-5000-30, www.ebling-ziemann.de

Die Kanzlei Ebling Ziemann & Partner ist Mitglied im Buxtehuder Wirtschaftsförderungsverein. Infos über den Verein sowie weitere spannende Mitgliederportraits im Vereins-Magazin unter
www.kreiszeitung-wochenblatt.de/magazine