Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Große Investitionen geplant

Der Spielkreis in Aspe ist ab August eine Kita. Dann ist die Einrichtung an fünf statt bisher vier Tagen geöffnet

Samtgemeinde Fredenbeck will Familien gewinnen


sb. Fredenbeck. Die Samtgemeinde Fredenbeck soll familienfreundlicher werden. Die Kommune will für Neubürger, insbesondere Familien, attraktiver werden und damit dem demografischen Wandel gezielt entgegen wirken. Und weil zurzeit nicht alle Familien wunschgerecht mit einem Kindergarten- bzw. Krippenplatz versorgt werden können und sich der Engpass in naher Zukunft noch verstärken wird, plant die Kommune große Investitionen in der Kinderbetreuung.

"Platz eins auf unserer Prioritätenliste ist, mehr Betreuungsplätze zu schaffen", sagt Ralph Löblich, Fachdienstleiter für die Bereiche Jugend, Bildung und Inneres in der Samtgemeinde Fredenbeck. "Neben der Quantität wollen wir jedoch die Qualität nicht aus den Augen verlieren." So möchte Löblich u.a. die Profile der Betreuungseinrichtungen schärfen. "Jede Kita-Leitung soll ihr eigenes pädagogisches Bild noch stärker herausarbeiten, so dass die Eltern in Zukunft nicht nur nach Wohnortnähe, sondern auch nach Betreuungskonzept auswählen können", so der Fachdienstleiter.

Sehr gut in diese Entwicklung passe da beispielsweise eine Anfrage des Waldkindergartens aus Harsefeld, sein Angebot auf die Samtgemeinde Fredenbeck auszuweiten. "Das können wir uns durchaus vorstellen, das Projekt würde die pädagogische Vielfalt positiv verstärken", sagt Löblich.

Auch in punkto Betreuungszeiten könnte sich die Kommune vorstellen, neue Wege zu beschreiten. Bisher wurde das Angebot an einem Standort erst erweitert, wenn sieben Familien den Wunsch nach längeren Öffnungszeiten äußerten. "Vielleicht macht es aber auch umgekehrt Sinn: Erst das Angebot erweitern und dann die Resonanz abwarten", sagt Löblich.

Folgende Investitionen sind bereits konkret geplant:
• Der Spielkreis in Aspe wird Anfang August zur Kita umgewandelt. Dann ist die Einrichtung an fünf statt bisher vier Tagen geöffnet. Die neue Leiterin Anna-Lena Fütterer wird das Team dort ab Juli verstärken.
• In der Kita in Mulsum entsteht ab August eine neue Gruppe für Mädchen und Jungen ab drei Jahren. Hierfür wurde ein vorhandener Raum umgenutzt und das Team um eine Kraft verstärkt.
• An die Kita in Deinste soll angebaut werden. Dann stehen dort weitere zehn Krippen- sowie zehn Kindergartenplätze zur Verfügung. Sobald der Bauantrag genehmigt ist, können die Arbeiten beginnen.
• An den Kindergarten in Kutenholz soll ein Raum für eine Krippengruppe angebaut werden.
• In Fredenbeck soll eine Kindertagesstätte (Kita) neu gebaut werden. Derzeit werden verschiedene Standorte geprüft, u.a. das Holst'sche Grundstück an der Hauptstraße.
• Das Hortangebot für Grundschüler in Fredenbeck soll von 20 auf 30 Kinder erweitert werden. Hierfür ist jedoch ein größeres Raumangebot vonnöten. Die Kommune berät zurzeit mit der Grundschule Fredenbeck, ob diese einen Klassenraum zur Doppelnutzung zur Verfügung stellen kann.