Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

"Hanstedt muss sich organisieren!" - Brackeler Bürgerinitiative „X-durch-Y“ hofft auf weitere Unterstützer

„Jetzt besteht noch die Möglichkeit, Einfluss zu nehmen“, sagt auch Hanstedts Bürgermeister Gerhard Schierhorn (li.). Mit Axel Meinhard blickt er jetzt kritisch auf die Alternativtrassen (Foto: Ines Westphalen)
mum. Brackel. Bei den derzeitigen Planungsvarianten der Y-Trasse gehe es ausschließlich um Güterverkehr. Das sei jetzt im Rahmen einer Infoveranstaltung der Brackeler Bürgerinitiative „X-durch-Y“ nochmals in aller Deutlichkeit angesprochen wurden. „Ginge es darum, den Personennahverkehr in unserer Region auszubauen, dann würden wir unseren Protest sofort einstellen“, so Axel Meinhard vor der Versammlung und bezog sich dabei auf kritische Nachfragen, warum man in Brackel gegen die Bahntrassen protestiere. Viele Menschen gingen immer noch davon aus, dass es sich auch um neue Bahnstrecken für Personenverkehr handeln würde. Aber: Die Deutsche Bahn und das Bundesverkehrsministerium prüfen laut Meinhard derzeit im Rahmen des Bundesverkehrswegeplans 2015 insgesamt zehn Trassenvarianten, um dem prognostizierten Anstieg der Güterverkehre aus den Seehäfen ins Binnenland gerecht zu werden. Laut eines Kosten-Nutzen-Gutachtens des Freiburger Büros „BVU Wirtschaft + Verkehr GmbH“ sei die SGV-Y Trasse, die von Maschen bis Soltau entlang der A7 geplant ist, in der Gesamtbetrachtung inzwischen auf Rang vier vorgerückt. „Diese zweigleisige Bahnstrecke für Gütertransport wird auch Auswirkungen auf die nahe der Autobahn liegenden Orten wie Quarrendorf, Nindorf sowie Schätzendorf haben“, sagt Meinhard. Er hofft, dass sich die Einwohner von Hanstedt auch organisieren oder der Bürgerinitiative „X-durch-Y“, beziehungsweise der Egestorfer Bürgerinitiative „UnsYnn“anschließen, um möglichst geschlossen aufzutreten.
Nach ihrer beeindruckenden Auftaktveranstaltung, bei der Mitte April über 1.000 Menschen in Brackel friedlich und fröhlich gegen die Planungen der Bahn demonstriert hatten, wird jetzt in Brackel bereits die nächste Verstaltung vorbereitet: „Am 13. Juni werden wir unseren Protest ganz weit nach oben lenken“, so Meinhard. Welche Aktion genau geplant ist, soll noch nicht verraten werden.
• Mehr Informationen gibt es im Internet unter www.x-durch-y.de.