Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Weseler Blauröcke feuen sich über neues Fahrzeug

Freude in Wesel (v. li.): Dietmar Kneuper (Vorsitzender des Fördervereins), Gemeindebrandmeister Arne Behrens, Ortsbrandmeister Dirk Röhrs und Samtgemeinde-Bürgermeister Olaf Muus (Foto: Pressestelle Feuerwehr Samtgemeinde Hanstedt)
mum. Wesel. Große Freude herrschte jetzt bei den Mitgliedern der Freiwilligen Feuerwehr Wesel: Im Zuge einer kleinen Feierstunde wurde den Kameraden ein neues Tragkraftspritzenfahrzeug (TSF) übergeben. Die Ersatzbeschaffung war erforderlich geworden, da das Vorgängermodell mittlerweile in die Jahre gekommen war und darüber hinaus nicht mehr den Anforderungen entsprach. Von der endgültigen Erstellung der Leistungsbeschreibung über das Ausschreibungsverfahren, die Vergabe und den Bau des Fahrzeuges bis zu dessen Lieferung vergingen etwa 18 Monate. Ortsbrandmeister Dirk Röhrs freute sich besonders, dass viele Mitglieder des Fördervereins, allen voran der Vorsitzende Dietmar Kneuper, sowie die Weseler Jugendfeuerwehr dabei waren. Der Förderverein hatte einen Teil der Beschaffungskosten übernommen.
Das neue TSF verfügt außer der üblichen Beladung für eine Löschgruppe auch über diverse Besonderheiten, die es den Feuerwehrleuten ermöglichen, die auferlegten Sonderaufgaben sicherer und schneller zu erledigen. „Auf Grund der Lage und der Entfernungen zu den Stützpunktwehren in Hanstedt und Egestorf ist es in Wesel wichtig, sich einsatztaktisch anders aufzustellen“, so Röhrs. Da in Wesel auch ein Tanklöschfahrzeug (TLF 8) stationiert ist, könnten die Einsatzkräfte in Gruppenstärke ausrücken und etwa bei einem Gebäudebrand direkt mit einem Innenangriff beginnen. „Erleichtert werden solche Einsätze künftig auch durch die bereits während der Fahrt zur Einsatzstelle anlegbaren Atemschutzgeräte.“
Samtgemeinde-Bürgermeister Olaf Muus dankte dem Planungsteam, wünschte den Einsatzkräften allzeit eine gute Fahrt sowie eine gesunde Rückkehr von den hoffentlich wenigen Einsätzen und übergab den Schlüssel symbolisch an Gemeindebrandmeister Arne Behrens.